2394903

Samsung wirbt mit Stock-Fotos für die Funktionen seiner Kameras

05.12.2018 | 15:10 Uhr |

Der Erstellerin eines mit einer DSLR-Kamera aufgenommenen Stock-Fotos fiel auf, dass Samsung ihr Bild zu Promo-Zwecken für den Portrait-Modus nutzte.

Bereits in der Vergangenheit fiel Samsung negativ damit auf, Stock-Fotos für die Promotion seiner Smartphone-Kameras zu verwenden. Samsung kann es aber anscheinend nicht lassen. Wiederholt kauft Samsung Stock-Fotos, die mit DSLR-Kameras geknipst wurden, um die Vorzüge seiner Smartphone-Kameras hervorzuheben.

Und wer hat den neuen Vorfall entdeckt? Niemand Geringeres als die Erstellerin des Stock-Fotos selber. Wie sie selbst in einem Blog-Eintrag auf diyphotography.net beschreibt, war sie auf der Suche nach einer passen Alternative für die Plattform Flickr, die damit endete, dass sie ein neues Profil auf der Plattform EyeEm erstellte. EyeEm ist ein Partner von Getty, Getty verwendete einige ihrer Fotos, um sie zu verkaufen.

Das ursprüngliche Foto.
Vergrößern Das ursprüngliche Foto.
© diyphotography.net

Ein paar Wochen später erhielt sie eine E-Mail-Nachricht von EyeEm: „Gratulation, du hast ein Foto verkauft“. Ein paar Tage später wuchs die Neugier und sie versuchte ein „Reverse Image Search“, nur zum Spaß, wie sie selbst in ihrem Blogeintrag schrieb. Zu ihrem Erstaunen bezogen sich einige Treffer auf das Samsung Galaxy A8 Star. Ihre erste Reaktion auf die Kampagne, die ihr Bild verwendet, das jedoch durch Samsung Malaysia mit Bildbearbeitungs-Programmen massiv verändert wurde: schallendes Gelächter!

Schau dir diesen Photoshop-Job an!

Ihrer Meinung nach hätte Samsung ein bisschen mehr in einen besseren Mitarbeiter investieren sollen, der sich der Stock-Fotos im Nachhinein annimmt:

Das nachträglich bearbeitete Foto von Samsung Malaysia
Vergrößern Das nachträglich bearbeitete Foto von Samsung Malaysia
© diyphotography.net

„Schau dir diesen Photoshop-Job an, was sie mit meinem Gesicht und meinen Haaren gemacht haben! Ich habe meine natürliche Haarfarbe schon immer gemocht (auch wenn sie sich grau und weiß verfärbt), aber ich schätze, der Schöpfer dieses Frankenstein-Bildes bevorzugte rötliche Töne. Außer in den Augen, wo sie alle Blutgefäße entfernt haben“, schrieb sie in dem Blogeintrag auf diyphotography.net.

„Wer auch immer dieses Bild geschaffen hat, er hat mich auch aus dem ursprünglichen Hintergrund geschnitten und auf ein Foto eines Parks geklebt. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde das Originalfoto in f/2.0 aufgenommen. Sie benötigten jedoch ein Vorher-Nachher-Foto mit scharfem Hintergrund, und ein anderes, auf dem der allmächtige "Portrait-Modus" es verschwimmen ließ. Der Samsung-Photoshop-Master löste das Problem, indem er einfach einen anderen Hintergrund verwendete.“

Verwendung des "Portrait Modus"
Vergrößern Verwendung des "Portrait Modus"
© diyphotography.net

Danke Samsung, aber ich benutze Huawei

Wer das Foto letztendlich gekauft hat, konnte sich bisher nicht aufklären lassen, vielleicht war es ja auch eine externe Firma. Der EyeEm-Kundensupport sagte ihr: „Fotos können Monate verwendet werden, bevor wir Verkaufsdaten für das Foto erhalten“. Über Getty-Images erhielt sie keine Antwort. Und von Samsung selbst erhielt die Erstellerin nur generische Rückantworten. Dazu fand sie jedoch noch die passenden Schlussworte: „Danke Samsung, aber ich benutze Huawei. Die bekommen es zumindest besser hin, Smartphone-Bilder mit Fotos, die mit einer DSLR aufgenommen wurden, zu fälschen.“ (Huawei fiel ebenfalls durch eine Stock-Foto-Verwendung in ihren Promotionen auf).


Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2394903