2398272

Siri auf dem Homepod schlauer als Alexa

21.12.2018 | 15:17 Uhr |

Der Homepod von ist nicht gerade der Star unter den Homehubs. Zwar ist das GerÀt mit ausgezeichneten Lautsprechern ausgestattet, in Sachen FunktionalitÀt liegen aber die Konkurrenzprodukte von Amazon und Google vorne. Apple wird oft vorgeworfen, die Sprachassistenzsoftware Siri in den letzten Jahren vernachlÀssigt zu haben. Doch eine Studie zeigt: Siri holt auf.

Der Homepod kann vor allem eines gut: Musik abspielen. DafĂŒr ist das GerĂ€t bekannt. Die verbauten Lautsprecher bieten einen hervorragenden Sound und das GerĂ€t ist direkt mit Apple Music verknĂŒpft. Ansonsten ist der Homepod in vielen Dingen hinterher. Der Google Assistant ist inzwischen soweit, dass er Anrufe fĂŒr Sie annehmen kann ( allerdings nur auf den Pixel-GerĂ€ten ab Pixel 2 und nur in den USA ). Und dank der offenen Programmierschnittstelle "Skills" ist Amazons Alexa inzwischen mit zahlreichen Third-Party-Anwendungen verknĂŒpft. Deshalb ist es nicht besonders verwunderlich, dass der Marktanteil des Homepod nur bei knapp 6 Prozent liegt .

Aber Apple scheint das Problem erkannt zu haben und unternimmt offenbar Schritte, um Siri und damit auch den Homepod intelligenter zu machen. Das Ergebnis ist in einer Studie des Amerikanischen Marktforschungs- und Invetitionsfirma Loup Ventures ersichtlich . Der Studie zufolge ist Google immer noch fĂŒhrend in Sachen Smart Assistant, der Vorsprung auf die Konkurrenz verringert sich aber. Und: Den grĂ¶ĂŸten Sprung zum Vorjahr macht Apples Siri.

Vier GerĂ€te, fĂŒnf Kategorien

Getestet wurden insgesamt vier verschiedene Smarthubs. Neben Google Home und Apples Homepod wurden auch Amazons Echo und Microsofts Smart Speaker mit Cortana getestet. 800 verschiedene Anfragen aus fĂŒnf verschiedenen Kategorien wurden an die GerĂ€te gestellt. Die Kategorien sind: Lokal, Einkaufen, Navigation, Informationen und Kommandos. GeprĂŒft wurde, ob die GerĂ€te die Anfrage verstehen, und im zweiten Schritt, – ob sie die Anfrage auch richtig verarbeiten können. In vier der fĂŒnf Kategorien lag Google Home vorne, insbesondere im Bereich Shopping. Obwohl Amazons Echo direkt mit den Amazon Services verbunden ist, konnte Google Home bessere Suchergebnisse liefern und bei Bedarf auch direkt bestellen. 

Bei den Smart Speakers ist Google Home immer noch führend
VergrĂ¶ĂŸern Bei den Smart Speakers ist Google Home immer noch fĂŒhrend
© Loup Ventures

Apples Homepod erreicht ĂŒbergreifend den zweiten Platz, in drei von fĂŒnf Kategorien. Besonders gut schnitt der Homepod im Bereich der Kommandos ab, da diese bei Bedarf direkt an iPhones weitergegeben werden können, die mit der selben Apple ID verknĂŒpft sind. Das schlechteste Ergebnis erreicht der HomePod im Bereich Shopping. Man muss allerdings sagen, dass er dafĂŒr auch nicht konzipiert ist.

Homepod mit dem grĂ¶ĂŸten Fortschritt

Bemerkenswert ist die Verbesserung im Vergleich zu Studien der letzten Jahre. Der Apple Homepod konnte sich von allen Services am meisten verbessern und erreicht ĂŒbergreifend eine Steigerung von 22 Prozent. Die anderen Dienste verbesserten sich lediglich im einstelligen Prozentbereich. Dieses Ergebnis zeugt davon, dass auch Apple den Trend erkannt hat und vieles tut, um den eigenen Smart Speaker und Siri im Allgemeinen zu verbessern.

Apples HomePod hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent verbessert.
VergrĂ¶ĂŸern Apples HomePod hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent verbessert.
© Loup Ventures

Macwelt Marktplatz

2398272