2254906

Siri-Labor in Cambridge: Was aus VocalIQ hervorging

23.02.2017 | 10:57 Uhr |

Apple sagt zwar nichts darüber, was in einem Bürogebäude in Cambridge vor sich geht, kommuniziert dafür mit Zeichen.

In den letzten Monaten drehten sich Gerüchte darum, dass Apple im britischen Cambridge ein geheimes Labor unterhalte, in denen Ingenieure den Sprachassistenten Siri weiter entwickeln. Apple hatte sich bisher auf den üblichen Standpunkt gestellt, nichts über seine Standorte zu verraten, doch hat das Unternehmen nun gewissermaßen eingeräumt, dass in der Universitätsstadt tatsächlich sich eine Niederlassung um Siri kümmert. Am Gebäude in der Hills Road hat Apple nun sein Logo angebracht, dort sollen rund 30 ehemalige Mitarbeiter des vom iPhone-Hersteller im Jahr 2015 übernommenen Unternehmens VocallQ forschen, berichtet die Lokalzeitung Cambridge News . VocalIQ war aus der Universität von Cambridge entstanden, Apple zahlte vor gut anderthalb Jahren geschätzte 100 Millionen US-Dollar für das Startup . Wie Siri, ebenfalls eine von Apple übernommene Firma, beschäftigen sich die Briten mit der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine in natürlicher Sprache.

In dieser Woche hatte das Hamburger Abendblatt über eine "geheime" Niederlassung Apples vor den Toren der Stadt berichtet, am ehemaligen Standort des von Apple im Jahr 2002 übernommenen Emagic und in unmittelbarer Nachbarschaft des Instrumentenbauers Yamaha dürften Entwickler an Logic Pro X und verwandten Musikprodukten arbeiten. Aber auch über diese Niederlassung bewahrt Apple offiziell Stillschweigen. So erscheint es uns beinahe überraschend, dass Apple gestern angekündigt hat, ein neues Gebäude in Cupertino zu beziehen, das sinnigerweise auch noch Apple Park heißt...

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2254906