2401073

So deaktivieren Sie die Ortungsdienste auf iPhone und iPad

11.01.2019 | 09:21 Uhr |

Das iPhone bietet ein hohes Maß an Kontrolle darüber, welche Apps Ihren Standort sehen können. Sie können die Verfolgung sogar ganz deaktivieren.

Die meisten von uns wissen bereits, dass viele Apps unsere Standorte im Blick haben, um bessere Informationen über das lokale Wetter, Geschäfte oder Kinovorführungen zu liefern. Ein Bericht der New York Times zeigt jedoch, dass diese Daten oft erschreckend genau sind und bis zu 14.000 Mal pro Tag erhoben werden. Es ist in der Tat so präzise, dass es möglich ist, intime Details des Lebens eines Menschen auszuspionieren – einfach, indem man die Daten analysiert. Schlimmer noch: Einige Apps verkaufen diese Daten auch an Unternehmen, die sie dann nutzen, um personalisierte Werbung auszuspielen.

Glücklicherweise zeigt der Bericht auch, dass iOS-Benutzer besser geschützt sind als die von Android-Smartphones. Trotzdem sind wir weit davon entfernt, anonym zu sein.

Geheim: 17 gut versteckte iPhone-Funktionen

Wenn Sie befürchten, dass zu viele Ihrer Standortdaten hochgeladen und möglicherweise an den Meistbietenden verkauft werden, können Sie den folgenden Leitfaden verwenden, um den Zugriff von bestimmten Anwendungen oder sogar von Apples eigenen Diensten zu beschränken. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten.

So deaktivieren Sie die Standortverfolgung vollständig

Die Standortverfolgung vollständig zu deaktivieren scheint ein wenig übertrieben, aber vielleicht hat der ein oder andere ja doch einen Grund dafür. Denken Sie aber daran, dass die komplette Deaktivierung der Standortverfolgung bedeutet, dass selbst Apple Maps nicht in der Lage sein wird, Ihnen genaue Routen zu liefern. Auch das Auffinden Ihres iPhones im Falle eines Verlustes ist nicht länger möglich. Wollen Sie den Schritt trotzdem gehen, erledigen Sie folgendes:

  • Öffnen Sie die App "Einstellungen".

  • Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf "Datenschutz".

  • Wählen Sie "Ortungsdienste".

  • Deaktivieren Sie im nächsten Menü die Option "Ortungsdienste".

Das war’s.

Alternativ dazu können Sie einen Menüpunkt weiter unten stattdessen die Funktion “Standort teilen” deaktivieren.

So deaktivieren Sie die Standortverfolgung für bestimmte Anwendungen

Die Standortverfolgung kann für bestimmte Anwendungen sehr hilfreich sein. Sie benötigen sie jedoch nicht für jede App und sicherlich auch nicht 24 Stunden am Tag. Wenn eine App Ortungsdienste unterstützt, fragt Apple Sie normalerweise bei der Installation, ob Sie diese immer eingeschaltet haben möchten, ob Sie sie nur während der Nutzung der App einschalten möchten oder ob Sie sie gar nicht einschalten möchten.

Glücklicherweise sind Sie nicht an diese getroffenen Entscheidungen gebunden, und eine Änderung ist ähnlich simpel wie das dauerhafte Deaktivieren weiter oben:

  • Öffnen Sie die App "Einstellungen".

  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie "Datenschutz".

  • Wählen Sie "Ortungsdienste".

  • Sie finden hier mehrere Optionen, einschließlich der obigen Option, die Ortungsdienste vollständig zu deaktivieren.

  • Um die Standortverfolgung für eine bestimmte App zu deaktivieren, scrollen Sie nach unten zum Verzeichnis dieser App und wählen Sie es aus. Zur Auswahl stehen nun drei Möglichkeiten: “Nie”, “Beim Verwenden der App” und “Immer”. Einige Apps verwenden dieses Menü auch, um zu erklären, wie die App Ihre Daten verwendet.

Am hilfreichsten und sinnvollsten ist hier die Option “Beim Verwenden der App”. So kann man die Funktionen einer App nutzen, wenn man sie braucht, während sie parallel keine Daten sammelt, wenn sie ausgeschaltet ist. Wenn Sie die Standortabfrage für eine App komplett ausschalten möchten, klicken Sie auf “Nie”.

iOS 12: Alle Neuerungen auf einen Blick

Ändern Sie diese Einstellungen für beliebig viele Apps und schließen Sie danach die Einstellungen.

So deaktivieren Sie die Standortverfolgung des iPhones

Es sind nicht nur Apps, die Ihre Standortdaten verfolgen. Auch Ihr iPhone verfolgt "Häufige Orte" - also Orte, die Sie besonders oft besuchen. Vor allem, um standortspezifische Vorschläge zu machen, wenn Sie Siri oder andere Funktionen verwenden. Glücklicherweise sind diese Daten verschlüsselt und verlassen nie Ihr Handy. Sie können es dennoch deaktivieren (zum Beispiel um zu verhindern, das unbefugte Dritte Zugriff auf Ihr Handy und damit Ihre Daten haben). Hier ist die Vorgehensweise:

  • Öffnen Sie Einstellungen.

  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie "Datenschutz".

  • Öffnen Sie Ortungsdienste.

  • Blättern Sie bis zu den Systemdiensten relativ weit unten und öffnen Sie sie. Scrollen Sie nach unten zu “Häufige Orte”. Sie müssen nun Ihr Passwort eingeben oder die Face ID bzw. Touch ID aktivieren.

Sie können das Feature vollständig deaktivieren, indem Sie oben die Option “Häufige Orte” deaktivieren.

Alternativ können Sie die problematischsten Einträge auch einzeln löschen, indem Sie jeden einzelnen antippen. Drücken Sie dann die Schaltfläche “Bearbeiten” oben rechts und Sie erhalten die Option “Löschen”.

Eine der raffinierteren Funktionen von Apple Maps ist die Möglichkeit, sich zu merken, wo Sie Ihr Auto geparkt haben. Vorausgesetzt, Ihr iPhone ist mit dem Bluetooth oder Carplay Ihres Autos verbunden. Wollen Sie die Funktion dennoch deaktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie Einstellungen.

  • Scrollen Sie nach unten zu Karten.

  • Scrollen Sie nach unten zu “Mein Auto”.

  • Schalten Sie die Anzeige der geparkten Position aus

Und wer wollte nicht schon immer mal sagen: “Ey, Alter, wo ist mein Auto?"

Aus und wieder an

Wenn Sie prinzipiell auf Ortungsdienste vertrauen und für jede App genau bestimmen, was sie darf, gibt es Situationen, in denen das völlige Aktivieren der Ortung Sinn ergibt: Etwa auf Zugreisen. In der Regel wissen Sie ja, zwischen welchen Bahnhöfen Sie sich aufhalten. Der GPS-Chip des iPhone verbraucht beim Orten aber nicht unwesentlich Energie, der Akku wird schneller leer als gewünscht. Ortungsdienste abschalten hilft hier also ein wenig weiter, es schadet aber auch nicht, im Zug auf den Flugmodus zu setzen, auch dieser deaktiviert den GPS-Chip. Vergessen Sie aber am Zielort nicht, die Ortung wieder einzuschalten - Sie müssen ja vielleicht Ihre Unterkunft erst noch finden. pm

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2401073