2258459

Wie man eine Filevault-Verschlüsselung wieder los wird

09.03.2017 | 15:47 Uhr |

Ausgesperrt: Hat man kein Passwort für einen Mac mit Filevault-Schutz, bleibt nur noch die Löschung der Festplatte.

Bei älteren Mac-Systemversionen gab es immer wieder Tricks, um an die Daten eines per Filevault verschlüsselten Mac zu gelangen - etwa durch Spezial-Hardware . Hat man aber gerade ein altes Firmen-Macbook ersteigert oder einfach das Passwort vergessen, bleibt dem Heimanwender aber nur die Komplettlöschung.

Das ist aber gar nicht so einfach, da der Mac ohne Passwort nur eingeschränkt bootet. Vor der Anmeldung startet der Mac nämlich über die Rettungspartition, erst nach der Anmeldung wird das verschlüsselte Volume nutzbar.

Passwort wiederherstellen

Beim Erstellen eines Filevault-Volumes kann man ein Wiederherstellungs-Passwort bei iCloud speichern oder es lokal speichern - der Nutzer muss diesen so genannten Wiederherstellungsschlüssel dazu abschreiben oder anders speichern. Ein vergessenes Passwort kann man so oft ersetzen. Das hilft natürlich wenig, wenn man keinen Kontakt zum ursprünglichen Besitzer aufnehmen kann, hier bleibt oft nur eine Neu-Formatierung.

Filevault löschen

In der Regel bleibt nur das komplette Löschen der Festplatte bzw. SSD.  Dabei hat man drei Optionen: Das Löschen mit Hilfe der Recovery-Partition, per Internet-Wiederherstellung oder über ein anderes Laufwerk oder einen USB-Stick. Die einfachste Methode ist das Booten über die Rettungspartition oder macOS-Wiederherstellung: Dazu hält man beim Rechnerstart die Befehlstaste und die Rettungstaste gedrückt. Es startet eine Behelfs-System, das unter anderem das Dienstprogramm Festplatten-Dienstprogramm beherbergt. Mit diesem Tool kann man die Filevault-Partition löschen, danach ist eine Neuinstallation des Systems möglich.

Die zweite Variante ist der Start über ein von Apple per Internet bereitgestelltes Rettungssystem. Um per Netz zu booten, hält man beim Rechnerstart die Tasten Befehlstaste, Optionstaste und R gedrückt. Nutzt man ein WLAN, muss man bei der Verbindungsaufnahme außerdem dessen Passwort eingeben und je nach Internetanbindung kann der Bootvorgang relativ lange dauern. Danach kann man ebenfalls per Festplattendienstprogramm die Filevault-Partition löschen und macOS neu installieren.

Zusätzlich ist auch das Booten von einem anderen Medium möglich, beispielsweise einem anderen Mac oder einen USB-Stick mit macOS Sierra. Eine Anleitung für die Erstellung eines solchen Installationsmediums finden Sie hie r.

Tipp: Besitzen Sie ein Time-Machine-Backup ihres alten Macs, können Sie natürlich auch gleich den Mac aus diesem Backup wiederherstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2258459