2350326

Steve Jobs' Interview von 1992 aufgetaucht

17.05.2018 | 09:30 Uhr |

In seiner Zeit bei Next hat Steve Jobs eine seltene Gelegenheit, den Blick eines Außenseiters auf Apple zu werfen.

Aufgetaucht: Im Jahr 1992 hatte Steve Jobs am Massachusetts Institue for Technologie (MIT) ein Seminar gehalten, dessen Mitschnitt erst jetzt wieder in der Öffentlichkeit auftauchte. Wobei das MIT das Video bereits im Dezember auf Youtube hochlud, Medien aber erst in dieser Woche von der Existenz des Films informierte. Gut sieben Jahre nach seinem Abschied von Apple – und fünf vor seiner Rückkehr – gab Jobs seiner Ansicht den Ausdruck, dass alle mit seinem Ausscheiden verloren hätten. Nicht nur er selbst, sondern auch Apple und seine Kunden.

In den Jahren zuvor habe Apple Schwierigkeiten vor allem deshalb gehabt, weil es in der Firma zwei widerstreitende Fraktionen gegeben habe. Die eine habe Apple zu einem "normalen Computerhersteller" machen wollen, die andere habe in der Firma eher ein "Sony der Computerindustrie" gesehen – und glücklicher Weise die Oberhand behalten. Seine neue Firma Next und deren Produkte lobte Steve Jobs ausführlich, musste aber sehen, dass kaum jemand im Auditorium einen Next-Computer nutzen würde – der ja speziell als Workstation für Forschung und Lehre gedacht war. Immerhin hatte Tim Berners-Lee im fernen England drei Jahre zuvor auf einem Next das World Wide Web entwickelt. Die Vorteile des Betriebssystems NextStep – später OpenStep genannt – liegen laut Jobs in der Softwareentwicklung, die schneller und flexibler ablaufen könne. OpenStep wurde schließlich zur Basis von Mac-OS X und iOS. Von Beratern hielt Jobs indes schon zu der Zeit überhaupt nichts, die einzigen nützlichen seien diejenigen, die dabei helfen würden "unsere Computer zu verkaufen".

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2350326