2327785

Steve Wozniak: Power Button des iPhone X zu kompliziert

01.02.2018 | 12:32 Uhr | Thomas Hartmann

Apple war seit Gründung immer an intuitiver Bedienung seiner Geräte gelegen. Laut Mitgründer Wozniak verrät das iPhone X diesen Anspruch.

Ursprünglich wollte Steven Wozniak erst einmal gar kein iPhone X, er war mit seinem iPhone 8 zufrieden. Er vermisste durchschlagende Neuerungen beim neuen Smartphone-Flaggschiff von Apple und war speziell bezüglich der Gesichtserkennung skeptisch. Aber Apple-CEO Tim Cook ließ es sich nicht nehmen, ”Woz”, wie der Apple-Ingenieur der ersten Stunde gern genannt wird, dennoch ein iPhone X zu schicken. Nun hat Wozniak seine Erfahrungen mit dem Gerät gemacht und ärgert sich besonders über die komplizierte Bedienung über den Power Button, wie Cult of Mac berichtet .

Demnach hat sich der Ingenieur und Erfinder während dem Nordic Business Forum in Stockholm vergangene Woche darüber beschwert, dass sich der Power Button, der jetzt bei Apple Seitentaste heißt, mehrfach belegen lässt. Je nachdem, ob man einmal kurz, zweimal oder dreimal darauf klickt, ergeben sich unterschiedliche Funktionen, wie Ausschalten, Aktivierung von Apple Pay oder Zugang zu den Bedienungshilfen. Ein langer Druck startet Siri. Man kann aber auf diese Mehrfachbelegung verzichten und den Bildschirm einfach schneller abschalten, wie zum Beispiel iPhone Blog zeigt.

Für Steve Wozniak ist immer noch der Apple Lisa ein Paradebeispiel für eine intuitive Nutzererfahrung, dieser verfügte über die erste allgemein zugängliche grafische Benutzeroberfläche eines Personalcomputers. Dagegen sei die Seitentaste des iPhone X ein gewaltiger Affront gegen Apples Grundprinzipien. Woz konnte sich gar nicht genug darüber aufregen, heißt es in dem Bericht weiter. Benutze man dazu auch noch den Knopf für die Lautstärke, passiert wieder etwas anderes, klagt Woz. Für ihn ist das einfach nur daneben (”Just, ugh!”).

Wozniak hat sich auch zuletzt über eine andere Firma öffentlich sehr abfällig geäußert, nämlich Tesla. Der Apple-Mitgründer soll selbst zwei Autos dieser Marke besitzen, glaubt dem Vernehmen nach aber Tesla-CEO Elon Musk dessen Versprechungen über ein bald selbstfahrendes Auto nicht mehr.

Viele Apple-Fans sind durchaus gespaltener Meinung über Wozniak, dessen ursprüngliche Leistung für Apple niemand in Frage stellt. Doch während manche ihn eher auf dem Muppets-Show-Balkon sehen, wo zwei grantelnde Alte (Waldorf und Statler) in der Sendung alles abfällig kommentieren, verstehen andere die kritischen Bemerkungen des Computer-Urgesteins durchaus als sinnvoll und zutreffend.

Macwelt Marktplatz

2327785