2407409

Stockholm: Apple Store wird nicht gebaut

11.02.2019 | 14:05 Uhr |

Der Bau eines Apple Stores in Stockholm wurde endgültig unterbunden. Lange Zeit befanden sich die Stadt und Apple in Verhandlungen. Das Projekt war seit Beginn umstritten. Für Apple könnte es sich trotzdem lohnen.

In Stockholm wird jetzt doch kein Apple Store gebaut. Die Stadt hat der Planung eines Neubaus im beliebten "Kungsträdgården" endgültig unterbunden. Über den Widerstand gegen das Projekt hatten wir bereits berichtet. Der Apple Store sollte der vierte in Schweden werden. Ein Immobilienunternehmen schlug alternative Standorte vor, die aber alle von Apple abgelehnt wurden. Somit wird es in absehbarer Zeit keinen Apple Store in Stockholm geben. Das Grundstück im "Kungsträdgården" wurde bereits von Apple gekauft und wird nun wieder angeboten. Ein gutes Geschäft könnte Apple trotzdem machen: Gekauft hatte der Konzern das Grundstück für 12,3 Millionen Euro, der aktuell aufgerufene Preis liegt bei rund 17 Millionen.

Stockholmer Bürger wehren sich gegen Neubau

Das Projekt war von Beginn an umstritten. Nachdem das Grundstück von Apple gekauft wurden formierten sich schnell Widerstand in der Bevölkerung.  Viele Bürger hatten Bedenken, dass der Park durch den Apple Store kommerzialisiert werden würde und seinen Freizeitwert verliere.  Apple gab sich Mühe, die Bevölkerung miteinzubeziehen. Das Unternehmen schuf eine Plattform, in der Bürger und auch Organisationen sich zu den Entwürfen äußern und eigene Ideen einbringen konnten. Doch das genügte offenbar nicht um die schwedische Öffentlichkeit zu überzeugen.

Eine ähnliche Entwicklung findet gerade auch in Australien statt: Bürger wehren sich gegen einen neuen Apple Store in Melbourne .

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2407409