2401634

Super-Blutmond am 21. Januar 2019 beobachten

14.01.2019 | 16:49 Uhr |

Am frühen Morgen des 21. Januar lässt sich eine totale Mondfinsternis beobachten. Der Mond erscheint dann blutrot.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein interessantes Ereignis am Himmel: Am 21. Januar 2019 lässt sich im Zeitraum von 05:41 Uhr bis 06:43 Uhr eine total Mondfinsternis beobachten. Wer das komplette Spektakel erleben möchte, muss sogar schon 04:34 Uhr aufstehen, dann tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Bei gutem Wetter sollte die Mondfinsternis gut zu sehen sein. Der Blick nach Westen sollte zudem unversperrt sein, der Mond steht bei seiner maximalen Verdunklung nämlich nur 16 Grad über dem Horizont.

Da auch bei einer totalen Mondfinsternis noch Streulicht auf dem Mond landet, erscheint dieser blutrot. Oft ist daher die Rede von einem Blutmond. Zudem wird der Mond an diesem Tag riesengroß erscheinen. Grund dafür ist die geringe Distanz zur Erde an diesem Datum, außerdem erscheint er durch seine niedrige Höhe über dem Horizont größer als gewohnt. Wer das Spektakel am 21. Januar verpasst hat, muss bis zum Mai 2022 warten. Dann wird der Mond aber gleichzeitig über dem Horizont untergehen. Eine komplette Mondfinsternis wird erst am 31. Dezember 2028 wieder beobachtbar sein. Lohnenswert ist zudem der Morgen des 31. Januar, dann findet sich die schmale Mondsichel des Mondes genau zwischen den gut sichtbaren Planeten Venus und Jupiter. Idealerweise nutzt man zur Beobachtung des Mondes ein Fernglas.

Mond-Fotos mit dem iPhone schießen

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2401634