2272495

Tekserve-Erbe von historischen Macs neu ausgestellt

11.05.2017 | 13:10 Uhr |

Während der Apple I und II ab und zu mal versteigert werden, sind andere Mac-Rechner eher rar. Nun öffnet ein Museum mit ikonischen Macs.

Als Tekserve, der langjährige Apple-Anbieter, im August 2016 seine Türen schloss, fegte eine Welle von Wehmut durch die US-Amerikanische Presse. In einem Interview sagte einer der Gründer: "Es war ein Riese, der uns erdrückt hat." Klar, selbst in entlegensten Ecken der Welt gibt es bereits einen Apple Store, wo freundliche Mitarbeiter bei jeglichen Problemen helfen.

Doch Tekserve hatte eine nicht gerade winzige Sammlung von historischen Macs, vom Next Cube bis iMac G5 und Macintosh 128k. Diese Sammlung haben die Gründer nach der Schließung in einem Online-Auktion verkauft. Die vollständige Kollektion landet nun im Museum des Softwarehersteller Mac Paw in Kyiv, Ukraine. Das Museum öffnet heute seine Türen.

Nach Angaben von Mac Paw hat die Firma die komplette Sammlung von Tekserve gekauft, diese beinhaltete 40 Exponate und kostete rund 47 000 US-Dollar. Der Transport dauerte mehrere Wochen, die raren Rechner haben rund 7500 Kilometer zurückgelegt. In der Sammlung sind beispielsweise ein Next Cube, ein Jubiläums-Mac, Original-iMac, iBook 1994, Power Mac G4, Powerbook G4 Aluminium, iBook, eMac, iMac G5, Macintosh 128k unterschrieben von Steve Wozniak. Doch Mac Paw hat die Kollektion weiter ausgebaut, und eine eigene Sammlung dazugelegt. Dabei sind alle iPhones vom Ur-iPhone bis zum iPhone 7, und die Poster-Sammlung aus der "Think Different"-Kampagne.

Das Museum befindet sich im Hauptquartier von Mac Paw in Kyiv (Vyborgska Str.), die Ausstellung ist für Firmenbesucher und für Führungen mit Kindern geöffnet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2272495