2281833

Tesla plant eigenen Musik-Streamingdienst

23.06.2017 | 14:01 Uhr |

Anstatt auf Kooperationen mit Spotify oder Apple zu setzen, will Elektroauto-Pionier Tesla offenbar Kunden selbst mit Musik versorgen.

Dies berichtet Recode : Demnach führe Tesla bereits Gespräche mit der Musikindustrie, um einen eigenen Musik-Streamingdienst ins Leben zu rufen. Tesla hat offenbar schon mit allen großen Labels Verhandlungen gestartet, mit dem Ziel, einen proprietären Musikdienst für Kunden zu bündeln, den man bei Kauf eines Tesla-Autos kostenlos nutzen könnte. Ein technisch bestens ausgestattetes Armaturenbrett und Internetverbindung sind bereits serienmäßig an Bord. Offenbar plant Tesla unterschiedliche Angebote, je nach Ausstattung und Paket.

Doch, fragt sich Recode zu Recht, warum übernimmt oder integriert Tesla nicht einfach bereits existierende Streamingdienste wie von Apple Music oder Spotify, zumal Tesla außerhalb der USA bereits mit Spotify kooperiert? Darauf antwortet ein Sprecher des Elektroautounternehmens, Ziel sei es, die Kunden maximal zufriedenzustellen, was man offenbar glaubt, am besten selbst bewerkstelligen zu können. Freilich ist der Kundenstamm von Tesla relativ überschaubar – so hat die Firma 2016 unter 80.000 Modelle verkauft, im Vergleich zu Ford mit weit über 6 Millionen und GM sogar 10 Millionen Autos. Spotify dagegen versorgt nach eigener Auskunft 50 Millionen Abonnenten, Apple immerhin noch 27 Millionen Kunden. Das dabei freilich jetzt auch in den Mittelklasse-Markt und hat für den Sommer angeblich schon 400.000 Vorbestellungen für das Modell 3 entgegengenommen. Dennoch bewegen sich diese Zahlen vergleichsweise in unteren Bereichen, man darf gespannt sein, ob und wie Tesla diesen Deal finanziert und an seine Kunden weiterreicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2281833