2281833

Tesla plant eigenen Musik-Streamingdienst

23.06.2017 | 14:01 Uhr | Thomas Hartmann

Anstatt auf Kooperationen mit Spotify oder Apple zu setzen, will Elektroauto-Pionier Tesla offenbar Kunden selbst mit Musik versorgen.

Dies berichtet Recode : Demnach f├╝hre Tesla bereits Gespr├Ąche mit der Musikindustrie, um einen eigenen Musik-Streamingdienst ins Leben zu rufen. Tesla hat offenbar schon mit allen gro├čen Labels Verhandlungen gestartet, mit dem Ziel, einen propriet├Ąren Musikdienst f├╝r Kunden zu b├╝ndeln, den man bei Kauf eines Tesla-Autos kostenlos nutzen k├Ânnte. Ein technisch bestens ausgestattetes Armaturenbrett und Internetverbindung sind bereits serienm├Ą├čig an Bord. Offenbar plant Tesla unterschiedliche Angebote, je nach Ausstattung und Paket.

Doch, fragt sich Recode zu Recht, warum ├╝bernimmt oder integriert Tesla nicht einfach bereits existierende Streamingdienste wie von Apple Music oder Spotify, zumal Tesla au├čerhalb der USA bereits mit Spotify kooperiert? Darauf antwortet ein Sprecher des Elektroautounternehmens, Ziel sei es, die Kunden maximal zufriedenzustellen, was man offenbar glaubt, am besten selbst bewerkstelligen zu k├Ânnen. Freilich ist der Kundenstamm von Tesla relativ ├╝berschaubar ÔÇô so hat die Firma 2016 unter 80.000 Modelle verkauft, im Vergleich zu Ford mit weit ├╝ber 6 Millionen und GM sogar 10 Millionen Autos. Spotify dagegen versorgt nach eigener Auskunft 50 Millionen Abonnenten, Apple immerhin noch 27 Millionen Kunden. Das dabei freilich jetzt auch in den Mittelklasse-Markt und hat f├╝r den Sommer angeblich schon 400.000 Vorbestellungen f├╝r das Modell 3 entgegengenommen. Dennoch bewegen sich diese Zahlen vergleichsweise in unteren Bereichen, man darf gespannt sein, ob und wie Tesla diesen Deal finanziert und an seine Kunden weiterreicht.

Macwelt Marktplatz

2281833