2402674

Tim Cook will eine Datenschutzbehörde

18.01.2019 | 11:58 Uhr | Peter Müller

in einem Gastbeitrag im Time Magazine fordert der Apple-CEO einen strengeren Datenschutz und gibt pragmatische Vorschläge.

In die Diskussion um eine neue Gesetzgebung für den Datenschutz in den USA hat sich nun Apple-CEO Tim Cook mit einem Gastbeitrag im Time Magazine zu Wort gemeldet . Darin fordert er, dass Verbraucher das Recht und vor allem die Möglichkeiten erhalten sollen, ihre Daten zu kontrollieren. Für diese Regulierung wäre die Fair Trade Commission (FTC) zuständig, die ein entsprechendes Framework entwickeln sollte, meint Cook. Es brauche eine Art von Verrechnungsstelle für Daten, äquivalent zu Clearinghäusern im Finanzwesen. Verbraucher bekämen damit die Chance, den von Firmen gehorteten Datenbestand zu minimieren und vor allem zu kontrollieren, Recht auf Löschung mit eingeschlossen. Bei der Zentralstelle müssten sich alle Databroker registrieren. Gemeinsam mit anderen Unternehmen schlage Apple das dem US-Kongress vor.

Vor allem müsse es mehr Transparenz geben, welche Firmen welche Daten sammeln und was sie damit anfangen, damit Verbraucher die Entscheidungshoheit zurück gewinnen, erklärt Cook. Die meisten Verstöße gegen schon jetzt bestehendes Recht würden im Verborgenen passieren, das Jahr 2019 müsse eine Wende in Sachen Datenschutz bringen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2402674