2283146

Tipp: ”Großes ß > ẞ“ auf dem Mac

03.07.2017 | 09:51 Uhr | Thomas Hartmann

Neuerdings darf das groß geschriebene ß ganz regulär in der deutschen Rechtschreibung genutzt werden. Für den Mac gibt es dafür aber kein Tastaturkürzel. So erstellen Sie sich eines.

Seit dem 29. Juni 2017 darf man das groß geschriebene ß > ẞ auch amtlich im Rahmen der deutschen Rechtschreibung nutzen. Dieses ẞ liegt optisch irgendwo zwischen dem kleinen und dem großen B. Zwar gibt es keine deutschen Wörter, die mit diesem Zeichen beginnen, doch innerhalb von Wörtern, deren Buchstaben insgesamt großgeschrieben sind, mit sogenannten Versalien oder Majuskeln, kann das etwa als Namensbestandteil oder für Überschriften und anderes durchaus sinnvoll sein. Großgeschrieben, um ein Beispiel aus dem Wikipedia-Artikel   zu übernehmen, sieht das bisher so aus, selbst wenn dort historisch ein ẞ stehen müsste: WEISSHAUSSTRASSE. Ein groß geschriebenes ß war bisher nicht erlaubt. In Zukunft dürfte das dann aber wieder so aussehen: WEIẞHAUSSTRAẞE. Gleiches gilt etwa für einen in Großbuchstaben geschriebenen Namen, der traditionell mit großem ß zu schreiben wäre, was jetzt auch wieder ”erlaubt” ist: SCHLOẞER (die Autokorrektur des Mac, falls eingerichtet, macht den Einsatz manchmal etwas kompliziert, wie man schnell bemerken wird …).    

Die Freunde aus dem PC-Lager mit Windows haben es in diesem Fall einfacher: Hier ist dieses Zeichen nämlich schon etwas versteckt vorgesehen. Man drückt auf der PC-Tastatur einfach [Shift] + [AltGr] + [ß], und es erscheint korrekt formatiert im Text.

Auf dem Mac

Macianer müssen zu diesem Zweck ein Stück weit selbst ins System eingreifen, und zwar über die Systemeinstellungen > Tastatur > Text. Hier sind seit geraumer Zeit Textersetzungen möglich, wie etwa für fg > Freundliche Grüße und anderes mehr. Wir legen ein neues Tastaturkürzel an, indem wir unten links auf das + – Zeichen klicken. In ”Ersetzen” tragen wir ”gß” ein, natürlich gehen auch andere Kürzel. Doch man sollte sicher sein, dass die gewählte Tastenkombination nicht schon anderweitig belegt ist oder in üblichen Wörtern vorkommt. Bei ”Durch” in der rechten Spalte tragen wir dann das große ẞ ein. Wobei sich die Frage stellt, woher dieses groß geschriebene ß nehmen, wenn es doch auf dem Mac noch gar nicht vorhanden ist? Am besten durch Copy-and-paste von einer anderen Website, zum Beispiel von Typografie.info . Oder man kopiert es direkt aus unserem Artikel...  Eine weitere Möglichkeit ohne Tastaturkürzel besteht darin, ein Text-Clipping auf dem Schreibtisch abzulegen. Mit Cmd – Alt – bringt man alle anderen Programme im Hintergrund dazu, sich zu minimieren und den Blick auf den Desktop freizumachen. Von dort zieht man die Clip-Datei einfach an gewünschter Stelle ins Textfenster.

Übrigens in Microsoft Word, das unser Tastaturkürzel aus den Systemeinstellungen gar nicht ausführt, muss man dies eigens unter ”AutoKorrektur…” einrichten. Dies findet man im Menüpunkt ”Extras”. In beispielsweise Text Edit oder Pages funktioniert es dagegen ohne weitere Ergänzung, in Mail zu unserer Überraschung wiederum nicht. Man merkt, das Ganze ist auf dem Mac noch unausgegoren.

Noch etwas kommt hinzu – das ẞ sieht auf dem Mac immer wie fett gedruckt aus, und das ist es auch, denn wenn man einfach weiter schreibt, erscheint auch die nachfolgende Schrift fett. Während man das bei dieser einfach zurücknehmen kann (beispielsweise markieren und Cmd – B auf der Tastatur drücken, oder das gleich vor dem Weiterschreiben erledigen), bleibt das ẞ fett, egal, was wir machen. Das gilt interessanterweise wiederum nicht für Apple Mail, wo das Tastaturkürzel gar nicht funktioniert. Und auch nicht für Microsoft Word, sofern man dort das eigene Tastaturkürzel nimmt. Kopiert man dagegen das ẞ aus der Zwischenlage ein, erscheint es in Mail nunmehr ganz normal wie der übrige Fließtext, in Microsoft Word dagegen – fett. Doch um jetzt noch eins drauf zu setzen, fiel uns bei unseren diversen Versuchen auf, dass dieses Phänomen abhängig vom Zeichensatz ist. Nutzen wir etwa Helvetica im Fließtext, bleibt das ẞ fett, auch wenn wir den gesamten Text markieren, alles einmal ”fett” setzen und anschließend wieder auf normal. Mit Arial dagegen, das wir bisher als einziges positives Beispiel für diesen Anwendungsfall gefunden haben, erscheint anschließend das ẞ nicht mehr fett 🤔😳 Wer jetzt noch nicht verloren gegangen ist, weiß zumindest, wie es auf dem Mac (je nachdem…) funktioniert. Die Hoffnung besteht, dass Apple irgendwann selbst das Problem löst und ein groß geschriebenes ß integriert, wie es unter Windows bereits der Fall ist. Solange muss man sich mit solchen Workarounds und verwirrenden Ungereimtheiten arrangieren.

Auf iPhone und iPad

Auch hier gehen wir in die (System-)Einstellungen, dort auf Allgemein > Tastatur > Textersetzung, tippen auf das + –Zeichen oben rechts, tragen den gewünschten Text ein, ebenfalls wieder durch Copy-and-paste das ẞ, und definieren unten drunter einen Kurzbefehl, für den wir wiederum ”gẞ” wählen. Das war’s – aufpassen muss man freilich bei den Wortvorschlägen durch das System beim Schreiben, denn wenn man das öfter genutzt hat, schlägt iOS uns automatisch das ẞ vor und übernimmt es ohne weiteres Zutun, wenn es auch gerade nicht gewünscht ist, sodass man hier die gewünschte Variante antippen muss. Im Unterschied zum macOS erscheint dieses groß geschriebene ß unter iOS übrigens nicht fett, sondern ganz normal. Dennoch, auch hier bleibt zu hoffen, dass Apple bald für ein ”natürlich” eingefügtes großes ß im System sorgt, etwa nach längerem Drücken auf das kleine ß.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2283146