2308743

Tochter filmte iPhone X: Apple-Mitarbeiter gekündigt

30.10.2017 | 10:26 Uhr | René Resch

Regeln sind dafür da um eingehalten zu werden. Ein Apple-Mitarbeiter hat das auf die harte Tour lernen müssen.

Vor einigen Tagen ging ein Video online in dem eine junge Amerikanerin ihren Besuch mit der Familie auf dem Apple-Gelände in Cupertino dokumentierte. Der Vater zeigte ihr in dem Youtube-Video das neue iPhone X und sie selbst spricht im Video kurz über das neue iPhone.

Ein folgenschwerer Fehler wie sich nun herausstellte. Der Vater hat damit gegen mehrere Apple-Auflagen Verstoßen und wurde kurzerhand gekündigt. Es handelte sich bei dem Gerät nicht um ein Gerät das von Apple für Journalisten freigegeben wurde, sondern um ein Mitarbeiter-Gerät das einen speziellen QR-Code aufwies. Ein weiterer Verstoß: Das filmen auf dem Apple Campus ist verboten. Die Tochter filmte nicht heimlich und ihr Vater hinderte sie auch nicht daran. Somit ist die Sache für Apple wohl eindeutig gewesen.

In einem neuen Video erzählt sie nun über die Kündigung ihres Vaters. Ihr Vater sei nun vier Jahre bei Apple angestellt gewesen. Die Entscheidung sei hart aber gerecht, und Regeln sollen eingehalten werden. Sie hat auch keinen Hass gegen Apple und werde auch weiterhin Apple-Produkte kaufen. Als sie aber über den Hass gegen sie und die Familie im Netz berichtet, bricht die junge Amerikanerin in Tränen aus.

Apple selbst hat die Entlassung nicht offiziell bestätigt, davon ist aber auch nicht auszugehen. Apple geht hier meist äußerst diskret vor. Apple hat eine eigene Task Force die Mitarbeiter, die leichtfertig mit Geheimnissen umgehen, aufspüren soll.

iPhone X schneller bestellen und Wartezeiten vermeiden

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2308743