2277000

Unterwasser-Kameras von Olympus, Ricoh und Nikon

31.05.2017 | 12:05 Uhr |

Innerhalb weniger Wochen haben Olympus, Ricoh und Nikon wasserdichte und robuste Outdoor-Kameras vorgestellt, mit denen man auch tauchen kann. Hier ein Überblick

Die Urlaubssaison rückt näher, daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Outdoor-Kameras. Diese kann man auch unter Wasser verwenden und mit zum Schnorcheln nehmen. Aber auch Sand und Staub sowie ein eher ruppiger Umgang machen diesen Kameras nichts aus. Innerhalb weniger Wochen haben die drei Hersteller Olympus, Ricoh und Nikon nun neue Outdoor-Kameras vorgestellt. Den Anfang machte Olympus am 17. Mai mit der Tough TG-5, dann folgte am 25. Mai die Ricoh WG-50 und nun am 31. Mai die Nikon Coolpix W300. Hier ein Überblick:

* Tough TG-5 bei Amazon ab 480 Euro kaufen

Olympus Tough TG-5

Die Tough TG-5 ist das neue Spitzenmodell der Outdoor-Kameras von Olympus. Sie ist bis zu 15 Metern wasserdicht und soll Stürze aus bis zu 2,1 Metern Höhe unbeschadet überstehen. Der 1/2,33 Zoll große CMOS-Bildsensor löst 12 Megapixel auf. Das Objektiv bietet einen 4-fachen optischen Zoom, 25 – 100 mm (äquivalent Kleinbildformt), eine Blendenöffnung von 2,0 im Weitwinkel bis 4,9 im Tele. Die Kamera unterstützt auch das RAW-Format, bietet eine HDMI-Schnittstelle, Wi-Fi und GPS. Videos kann die Tough TG-5 in einer Auflösung von 4K aufnehmen. Im Full-HD-Modus schafft die Kamera bis zu 120 Bilder pro Sekunde, bei 720p doppelt so viele und bei 640 x 360 Pixel 480 Bilder pro Sekunde. Ab Mitte Juni 2017 ist die Tough TG-5 in den Farben rot oder schwarz für 479 Euro erhältlich .

Olympus Tough TG-5
Vergrößern Olympus Tough TG-5
© Olympus

Ricoh WG-50

Mit 16 Megapixel löst der 1/2,3 Zoll großer CMOS-Bildsensor der Ricoh WG-50 etwas höher aus als die Olympus Tough TG-5. Sie ist bis zu 14 Metern wasserdicht und soll Stürze aus bis zu 1,6 Metern Höhe unbeschadet überstehen. Bruchfest ist sie wie die Olympus-Kamera bis 100 kg. Das Objektiv bietet einen 5-fachen optischen Zoom, 28 – 140 mm (äquivalent Kleinbildformt). Die Kamera ist deutlich lichtschwächer als die teurere Olympus Tough TG5. Die größte Blendenöffnung reicht von 3,5 im Weitwinkel bis 5,5 im Tele. Videos nimmt die Kamera im Full-HD-Format mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf, bei 720p (1280 x 720 Pixel) mit 60 Bildern pro Sekunde. Eine Besonderheit sind LED-Lampen für Makroaufnahmen und der Selfie-Modus. Die Kamera kann per IR-Fernauslöser bedient werden, Empfänger gibt es an der Vorder- und der Rückseite der Kamera. Die Ricoh WG-50 wird ab Juni 2017 in den Farben Schwarz oder Orange für 249 Euro erhältlich sein. Zudem wird es ein umfangreiches Zubehörprogramm geben.

Ricoh WG-50
Vergrößern Ricoh WG-50
© Ricoh

Nikon Coolpix W300

Von allen drei Kameras adressiert Nikon mit der Coolpix W300 am deutlichsten an Sporttaucher. Denn mit der Nikon Coolpix W300 kann man von allen drei neu vorgestellten Outdoor-Kameras am tiefsten tauchen: Bis zu einer Wassertiefe von 30 Metern und bis zu 60 Minuten soll laut Nikon die Coolpix W300 dicht sein. Außerdem gibt es Zubehör für das Fotografieren unter Wasser. Laut Datenblatt ist die Coolpix W300 die robusteste Kamera der drei Neuvorstellungen: Stürze aus 2,4 Metern Höhe soll sie unbeschadet überstehen. Der 1/2,33 Zoll große CMOS-Bildsensor löst 16 Megapixel auf. Das Objektiv bietet einen 5-fachen optischen Zoom mit einer Brennweite von 24 – 120 mm (äquivalent Kleinbildformt), eine Blendenöffnung von 2,8 im Weitwinkel bis 4,9 im Tele. Die Kamera unterstützt laut Datenblatt kein RAW-Format. Filme nimmt sie mit maximal 4K-Auflösung auf, bei einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde. Eine Zeitlupen-Funktion mit hohen Bildwiederholraten bietet sie nicht. Mit an Board sind eine HDMI-Schnittstelle, Wi-Fi, Bluetooth und GPS sowie ein elektronischer Kompass sowie eine integrierte LED-Leuchte. Ab Ende Juni 2017 soll die Coolpix W300 in den Farben Schwarz, Orange, Camouflage und Gelb für 449 Euro erhältlich sein.

Nikon Coolpix W300
Vergrößern Nikon Coolpix W300
© Nikon

Fazit Outdoor-Kameras

Mit Abstand am günstigsten ist die Ricoh WG-50, die allerdings das lichtschwächste Objektiv nutzt und lediglich Full-HD-Aufnahmen ermöglicht. Somit ist sie eine interessante Kamera für Gelegenheits-Fotografen. Anspruchsvoller ist da schon die deutlich teurere Olympus Tough TG-5, die mit ihrer Superzeitlupen-Videofunktion vor allem für Actionaufnahmen geeignet ist. An Sporttaucher richtet sich die Nikon Coolpix W300: Sie ist bis 60 Meter wasserdicht, die beiden anderen nur bis 14/15 Meter. Außerdem gibt es für die Nikon Coolpix W300 einen externen Unterwasserblitz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2277000