2267413

Updates für Final Cut Pro, Motion, Compressor, iMovie

18.04.2017 | 12:40 Uhr |

Updates für Apples Kreativprogramme Final Cut Pro, Motion, Compressor und iMovie beheben Fehler und bringen eine Vielzahl kleiner Verbesserungen.

Über die Feiertage hat Apple eine Reihe an Update für seine Kreativprogramme veröffentlicht, die Updates sind sei 13.4. über den App Store verfügbar.

Final Cut 10.3.3

Das Update auf Version 10.3.3 bringt eine Vielzahl an Verbesserungen. So kann man jetzt die Breite des Fensters „Informationen“ ändern und der Aufbau der Audiowelleform soll beim Import von Videos schneller funktionieren. Ein Rautensymobl im Timeline-Index zeigt Änderungen der Anzeige der Rollen an, der Rolleneditor bietet außerdem mehr Farboptionen. Neu ist die Unterstützung der LUT-Verarbeitung von Canon Log 2 und Sony S-Log3/S-Gamut2. Behoben werden Probleme beim Aktualisieren älterer Mediatheken, dass der Viewer beim Beenden des Vollbildmodus manchmal verschwand und eventuell die Option für das Bereitstellen für DVDs nicht mehr reagierte. Zusätzlich verbessert das Update die Bildqualität beim Erstellen von DVDs, die Schriftqualität von DVD-Menüs und -Titeln und verbessert die Nachrichten im DVD-Benutzerdialog mit Links zur Dokumentation.

Compressor 4.3.2.

Die bei Final Cut Pro aufgetretenen DVD-Probleme werden ebenso bei dem Konverter Compressor behoben. Neu sind außerdem Befehlszeilenoptionen zum Überwachen des Auftragsstatus und man per Dithering-Option den Bilder Rauschen hinzufügen. Das soll störende Muster wie Color-Banding minimieren. Neu ist außerdem die Unterstützung von animierten PNG und GIF-Bildfolgen.  Verbessert hat Apple außerdem die Bildqualität des Wasserzeichens und der Timecode wird vor Drop-Frame-Medien korrekt dargestellt. Bei zu AC-3 umkodierten Audiomaterial soll jetzt außerdem die Synchronisation korrekt sein. Ebenfalls neu ist für iTunes-Store-Pakete eine Option zur Identifikation der in Indien gesetzlich vorgeschriebenen Gesundheitswarnungen.

Motion 5.3.2

Neu: Ab Version 5.3.2 kann man mit dem Filter „Füllen“ schnell eine ganze Ebene füllen, ohne dass eine eigene Ebene oder Maske erforderlich sind. Fehlende Plug-ins identifiziert das Video-Programm jetzt korrekt, außerdem stellt es jetzt Mitteltöne beim Verwenden des Filters „Farbbalance“ korrekt dar. Behoben hat Apple ein Stabilitätsproblem, das auftrat, wenn man im Keyframe-Editor ein Keyfram auswählte und Tastaturkurzbefehle verwendete. Weitere korrigierte Stabilitätsproblem traten bei der Skalierung von Formen von oder auf Null auf, bei der Arbeit mit duplizierten Filtern und Verhaltensweisen, die zu einem Rig gehören sowie wenn der Zeiger während der Wiedergabe über Marker bewegt wurde.

Motion steht etwas im Schatten von Final Cut Pro
Vergrößern Motion steht etwas im Schatten von Final Cut Pro

iMovie

Mit dem iMovie-Update auf Version 10.1.5 verbessert Apple die Leistung und Stabilität. Des Weiteren korrigiert die Aktualisierung einen Fehler, der beim Import mancher Camcorder-Videos zu einem roten Farbstich führte. Zudem behebt das Update ein Problem, das dazu führt, dass nicht alle iPhone-Videos im Importfenster erschienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2267413