2249732

US-Einreiseverbot: Google-Mitarbeiter protestieren gegen Trump

31.01.2017 | 13:55 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Auf dem Google-Campus haben hunderte Google-Mitarbeiter gegen den von Trump angeordneten US-Einreisestopp demonstriert.

Google und viele andere US-IT-Unternehmen hatten bereits am Wochenende ihre ablehnende Haltung gegen den vom US-Pr├Ąsidenten Donald Trump angeordnete US-Einreisestopp f├╝r Staatsangeh├Ârige aus sieben ├╝berwiegend muslimischen Staaten bekundet. ├ťber 2.000 Google-Mitarbeiter haben am Montag nun offen gegen die Entscheidung von Trump protestiert. Unter den Hashtags #GooglersUnite und #NoBanNoWall protestierten sie nicht nur auf dem Google-Campus in Mountain View, sondern auch auf Twitter und in anderen sozialen Netzwerken. Google-Mitarbeiter anderer Standorte h├Ątten sich der Aktion angeschlossen und ebenfalls demonstriert.

Die Demo in Mountain View wurde laut den Tweets von den Google-Mitarbeitern selbst organisiert. Das Unternehmen selbst habe die Aktion aber unterst├╝tzt, und w├Ąhrend der Demonstration hielten sowohl Google-Chef Sundar Pichai als auch Google-Gr├╝nder Sergei Brin eine Rede. W├Ąhrend der Demo hielten die Google-Mitarbeiter Plakate wie "Sei nicht b├Âse", "Behandelt alle Menschen wie Menschen", "Stolze Tochter von Immigranten", "Wir sind eine Nation von Immigranten", "Mein Amerika ist f├╝r jedermann" und "Angst ist dumm".

Im Vorfeld hatten die Google-Mitarbeiter bereits zwei Millionen US-Dollar gesammelt, die an Organisationen gespendet werden, die Fl├╝chtlinge unterst├╝tzen. Google hat die Summe verdoppelt.

Macwelt Marktplatz

2249732