2389918

US-Krankenkasse lässt Apple Watch "ablaufen"

15.11.2018 | 11:46 Uhr |

Auf Rezept bekommt man die Apple Watch zwar noch nicht, aber die United Health Group unternimmt Schritte in diese Richtung.

Die Apple Watch ist ein Gesundheitsgerät, das seine Träger dazu ermuntert, sich mehr zu bewegen. Die These kann man als erwiesen betrachten. Diesen Umstand will nun die Krankenversicherung UnitedHealth Group für sich und ihre Kunden ausnutzen. Wie CNBC berichtet , können Versicherte eine Apple Watch (bis Series 3) allein zu den Kosten der Mehrwertsteuer und der Lieferung im Rahmen des Programms "Motion" bei ihrer Versicherung bestellen und den restlichen Preis gewissermaßen in Schritte tauschen. Mehr als 10.000 Schritte pro Tag bringen jeweils 4 US-Dollar Rabatt. Wer sich bereits eine Apple Watch Series 4 gekauft hat, kann aber ebenso an dem Programm teilnehmen und sich mit seinen Schritten finanzielle Vorteile bei der Versicherung erlaufen. Apple könnte auf diese Weise zwischen mehreren hunderttausend oder wenigen Millionen Uhren an UnitedHealth Group verkaufen, der Hersteller ist auch mit anderen Versicherungskonzernen über den Verkauf subventionierte Smartwatches im Gespräch.

Die Initiative ist aber eine zweischneidige Angelegenheit für die Versicherten. Gewiss ist es gesund, sich eine Apple Watch zu erlaufen, doch damit entsteht auch ein Riss im Solidaritätsgefüge der Versicherung. Denn Leute, die nicht mit der Uhr herum rennen, werden effektiv durch höhere Prämien bestraft. In letzter Konsequenz würden Kranke wieder selbst für ihre Krankheit verantwortlich gemacht. Apple hingegen profitiert ohne jede Frage von Programmen wie diesen, egal, ob die Kunden gesund bleiben oder werden.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2389918