2345019

US-Polizisten wollen iPhone mit Finger eines Toten freischalten

23.04.2018 | 14:54 Uhr | Denise Bergert

Zwei Polizisten aus Florida haben bei einem Bestatter versucht, mit dem Finger eines Toten dessen iPhone freizuschalten.

Im US-Bundesstaat Florida sorgten in dieser Woche zwei Polizisten f├╝r eine ├Âffentliche Debatte um die Rechte der Toten. Die beiden Beamten betraten die R├Ąumlichkeiten eines Bestatters in Clearwater und verlangten zur Leiche des im M├Ąrz von zwei Polizisten get├Âteten Linus F. Phillip gebracht zu werden. Sie versuchten dann, das iPhone des Verstorbenen mit dessen Finger freizuschalten. Zu dieser Zeit war auch die Ex-Freundin des Verstorbenen anwesend und ├Ąu├čerte sich entr├╝stet gegen├╝ber der Zeitung "Tampa Bay Times" . Die junge Frau habe sich nicht im geringsten respektiert gef├╝hlt und bezeichnete das Verhalten der Beamten als piet├Ątslos.

Einen Durchsuchungsbefehl f├╝r die R├Ąumlichkeiten des Bestatters hatten die Polizisten nicht ben├Âtigt, da Menschen in den USA nach ihrem Tod nur noch geringe Rechte auf Privatsph├Ąre haben. Das Vorgehen der Beamten sorgt dennoch f├╝r Diskussionsstoff und wirft die Frage auf, ob ihr Verhalten angemessen war.

Phillip wurde im vergangenen Monat von zwei Polizisten aufgrund seiner get├Ânten Autoscheiben angehalten. Nachdem die Beamten Marihuana-Geruch im Wagen feststellten, wollten sie den 30-J├Ąhrigen verhaften. Phillip widersetzte sich, wollte davonfahren und verunfallte t├Âdlich. Sein iPhone sollte f├╝r weitere Ermittlungen wegen eines Drogendeliktes freigeschaltet werden.

Macwelt Marktplatz

2345019