2335192

US-Steuerbehörde warnt vor Betrug mit iTunes-Karten

07.03.2018 | 10:10 Uhr |

Anscheinend versuchen Verbrecher immer wieder, bei leichtgläubigen Bürgern Geld in Form von iTunes-Karten zu erbeuten.

Masche: Die US-Steuerbehörden warnen vor einer Betrugsmasche, die offenbar immer mehr um sich greift. Scammer zwingen per Mail oder Telefonanruf ihre Opfer dazu, iTunes-Geschenkekarten zu kaufen, den 16-stelligen Code zu übermitteln und damit angeblich ausstehende Steuern zu bezahlen. Der International Revenue Service (IRS), in den USA gewissermaßen die Inkassobehörde für Steuern, weist darauf hin, weder auf eine bestimmte Art der Zahlung zu bestehen, noch Steuerschuldner am Telefon einzuschüchtern und mit sofortiger Verhaftung zu drohen, sollte den Anordnungen nicht Folge geleistet werden. Laut Finanzministerium seien seit 2013 bereits rund 10.000 Steuerzahler Opfer der Masche geworden, es sei ihnen ein Gesamtschaden von 54 Millionen US-Dollar entstanden.

iTunes Karten sind ein beliebtes Mittel bei allen Arten von Scammern und Erpressern: Die digitale Währung im iTunes Store lässt sich praktisch nicht nachverfolgen. Der sechsstellige Code ist schnell weitergegeben, auf wessen Konto das Guthaben gelandet ist, bleibt unbekannt. Eine ähnliche Masche war zuletzt vor einem Jahr verbreitet, die Verbrecher haben sich als Mitarbeiter eines Energielieferanten oder Krankenhauspersonal ausgegeben und die Menschen dazu bewogen, angebliche Stromrechnungen mit iTunes Gutscheinen zu begleichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2335192