2335510

Vodafone plant Apple-Watch-Tarife ab Sommer, O2 unschlüssig

09.03.2018 | 08:29 Uhr | Halyna Kubiv

Seit September kann man die Apple Watch Series 3 in Deutschland kaufen, die Telekom bietet als einziger Anbieter LTE-Tarife dafür an.

Update 09. März 2017:

Der Pressesprecher von Vodafone hat sich bei uns zurückgemeldet und seine Aussage bezüglich der Apple Watch etwas spezifiziert: " Zu speziellen Produkten anderer Unternehmen äußern wir uns nicht. Aber unsere eSim baut auf dem GSMA-Standard auf. Ist die Apple Watch GSMA-standardkonform ausgelegt, kann davon ausgegangen werden, dass sie auch in diesem Produkt funktioniert ." Als Grund für diese vorsichtigere Formulierung nennt Vodafone den Umstand, dass die Apple Watch mit dem eigenen Netz noch nicht getestet werden konnte.

Ursprüngliche Meldung vom 08. März 2017:

Etwas verdutzt schauten diejenigen Telekom-Kunden in die geänderten Tarifbendingungen, die Magenta XL und gleichzeitig eine Apple Watch LTE bzw. den entsprechenden Tarif bei der Telekom beziehen: Magenta XL beinhaltet zwar eine echte LTE-Flatrate ohne Volumenbegrenzung, kostet aber happige 80 Euro, die eSIM der Apple Watch wird mit 30 Euro pro Monat zusätzlich berechnet. Bei anderen Tarif-Optionen kostet die eSIM der Apple Watch aber nur 5 Euro pro Monat. Mehr Details finden Sie in unserer gestrigen Meldung .

Nun sind solche Kunden in einer ausweglosen Situation – In Deutschland ist die Telekom nach wie vor der einzige Anbieter für  Apple-Watch-3-Tarife. Wir haben bei den anderen großen Mobilfunkprovider nachgefragt, wie lange das noch so bleibt.

eSIM-Tarife, auch für die Apple Watch, ab Sommer bei Vodafone

Auf unsere Anfrage zu der Causa hat sich die Pressestelle von Vodafone zurückgemeldet und eine frühere Aussage des Social Media Teams auf Twitter bestätigt. Vodafone entwickle demnach eine eigene eSIM, die in zukünftigen eSIM-fähigen Geräten zum Einsatz kommt. Die eSIM von Vodafone basiert auf den aktuellen technischen Anforderungen der GSMA, diese verpflichtet die Anbieter, eigene eSIMs mit jedem anderen Netzwerk kompatibel zu machen. Vodafone erwarte im Sommer den Marktstart von mehreren Smartwatch-Modellen mit LTE-Konnektivität. Es wird unter anderem beispielsweise über die neuen Uhren von Google gemunkelt.

Aber auch den bestehenden LTE-fähigen Geräten kommt die neue eSIM von Vodafone zu Gute:

" Die eSim wird aber nicht nur in zukünftigen sondern auch in bestehenden Mobilfunkgeräten wie beispielsweise der Apple Watch funktionieren. Mit der passenden Tarifoption können Kunden dann einfach ihre Rufnummer auf die Uhr übertragen und mit ihr telefonieren, ohne dass dafür das Smartphone benötigt wird. Auch kann das Datenvolumen des Hauptvertrages mit der Uhr genutzt werden. "

Telefónica beobachtet den Markt

Auch bei Telefónica haben wir nachgefragt, die Postion des Unternehmens hat sich seit Herbst 2017 nicht geändert: Zwar biete man die Apple Watch Series 3 in eigenem Online-Shop, aber eben ohne LTE-Modul. Erschwerend kommt hinzu, dass die GSMA in diesem Jahr technische Spezifikationen für die eSIMs geändert hat: "Telefónica stellt zusammen mit seinen Lieferanten sicher, dass alle Geräte, die verkauft oder an sein Netz angeschlossen werden, vollständig kompatibel mit der GSMA-Spezifikation sein werden. Selbstverständlich verfolgen wir den Markt und werden GSMA-konforme Geräte zeitnah unterstützen, sobald sie verfügbar sind."

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2335510