2404697

Volks- und Raiffeisenbanken verhandeln mit Apple über Apple Pay

29.01.2019 | 11:23 Uhr | Thomas Hartmann

Aktuell verhandelt der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) mit Apple für die gesamte genossenschaftliche Finanzgruppe, heißt es bei der GLS Bank.

Zur Einführung von Apple und Google Pay schreibt die GLS-Gemeinschaftsbank , die zur genossenschaftlichen Finanzgruppe der Volks- und Raiffeisenbanken gehört, dass das kontaktlose Bezahlen mit den GLS-Bankcards seit 2016 und den Kreditkarten seit 2017 möglich ist, sofern sie das Wellensymbol für diese Option enthalten. Nun prüfe man gemeinsam mit den Partnern weitere Möglichkeiten zum kontaktlosen Bezahlen. Hier wird natürlich auch das seit Dezember 2018 in Deutschland verfügbare Apple Pay diskutiert. Aktuell verhandle der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken mit dem iPhone-Hersteller über die Möglichkeiten eines gemeinsamen Vorgehens. Ein Ergebnis liegt aber noch nicht vor, man werde den eigenen Kundenstamm benachrichtigen, sobald es etwas zu berichten gibt.

Andere Geldinstitute wie die Deutsche Bank, die Hypo Vereinsbank oder auch die rein "mobile" Online-Bank N26 haben Apple Pay  bereits in ihr Angebot aufgenommen, andere halten sich noch zurück, weil sie eigene Optionen prüfen und/oder den Gebühren von Apple entgehen wollen. Durch diese Mitteilung wird aber deutlich, dass sich auch die in Deutschland weit verbreiteten Volks- und Raiffeisenbanken dem Angebot aus Cupertino auf Dauer kaum entziehen werden.

Macwelt Marktplatz

2404697