2360496

War ein Materialfehler der Grund für defekte Macbook-Tastaturen?

04.07.2018 | 13:22 Uhr | Stephan Wiesend

Grund für die Probleme mit klemmenden Macbook Tastaturen soll ein fehlerhaftes Modul sein, das klemmende Tasten begünstigt.

Die aktuellen Macbooks und Macbook Pro bieten eine neue sehr flache "Butterfly"-Tastatur, die zu vielen Beschwerden führte. Besonders schwerwiegend: Auffallend viele Nutzer berichten von klemmenden Tasten, ein Problem unter dem laut Umfragen vor allem das 12-Zoll-Macbook und das Macbook Pro 2016 leidet. Beheben lässt sich der Fehler oft nur durch einen Austausch der Tastatur, leider ist dieser Service außerhalb der Herstellergarantie sehr kostspielig. Apple hat deshalb vor kurzem ein Programm ins Leben gerufen , das eine kostenlose Tastatur-Reparatur  für vier Jahre ab dem Kauf garantiert. Die Tastatur wird kostenlos ausgetauscht, inklusive Akku.

Wie John Gruber jetzt in seinem Podcast berichtete (ab 1:30:30), hat man ihm eine unbekannte Quelle einen Grund für die Tastaturprobleme genannt. Der so genannte Butterfly-Mechanismus besteht aus mehreren Komponenten, dazu gehört auch ein Teil aus Metall. Laut dieser unbestätigten Quelle wurden dafür von Apples Herstellern ein Metall bzw. eine Metalllegierung verwendet, das sich zu leicht verbiegt – deutlich stärker als von Apple erwünscht. Verbog sich dieses Bauteil aber, wurde die Taste schneller durch Fremdkörper blockiert.

Wie ein Apple-Video zeigt, ist der Aufbau einer Taste sehr komplex.
Vergrößern Wie ein Apple-Video zeigt, ist der Aufbau einer Taste sehr komplex.

Bei aktuellen Macbooks soll Apple deshalb eine härtere Legierung verwenden, wodurch das Problem seltener auftreten sollte. Bei Einführung der aktuellen Generation des Macbook Pro Mitte 2017 hatte Apple den internen Aufbau der Tastatur nur leicht verändert, wie wir berichteten . Nur die Macbook 12 von 2017 hatten eine neue Tastatur erhalten. Optisch erkennen kann man die neuen Bauteile anscheinend nicht, da nur die Legierung verändert wurde. Unbekannt ist auch, inwieweit das Modelljahr 2017 noch betroffen ist.

Die angesprochene Umfrage von Appleinsider liefert zwar Daten für ein unvollständiges Support-Jahr für das 2017er-Modell, und die Zahlen sprechen auch dafür, dass  es weniger Tastatur-Ausfälle gab, auch die Retouren nach der Reparatur wurden seltener. Beim 2016er-Modell hat Appleinsider 1402 Garantiefälle registriert, 165 davon bezogen sich auf die Probleme mit der Tastatur, also 11,8 Prozent aller Garantiefälle. Beim 2017er-Modell waren es dagegen insgesamt 1161 Garantiefälle, 94 davon, also 8,1 Prozent, wurden durch die Tastatur verursacht. Deutlicher werden die Unterschiede bei den wiederholten Reparaturen: Beim Modell aus dem Jahr 2016 mussten 51 Gerät von 165, also knapp 31 Prozent aller Problem-Tastaturen nochmals repariert werden, beim Nachfolger waren es nur 17 von 94 betroffenen Macbooks, also knapp 18 Prozent.

Unsere Meinung:

Bestätigt sich das Gerücht, wäre dies für Besitzer eines Macbook Pro oder Macbook eine gute Nachricht. Ist doch eine unzuverlässige Tastatur ein echtes Ärgernis – selbst wenn sie kostenlos repariert wird. Hat Apple aber das Problem gelöst, sollten nach einem Austausch der Tastatur im Apple Store kaum noch Probleme auftreten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Macwelt Marktplatz

2360496