2344721

Warum Apple einen defekten iMac Pro nicht reparieren will

20.04.2018 | 16:35 Uhr |

Ein von Youtuber Linus für ein Video zerlegter iMac Pro wurde dabei beschädigt und Apple weigert sich die Reparatur zu übernehmen.

Große Empörung beim bekannten Youtuber Linux Sebastian: Der Blogger hatte im Januar einen der ersten iMac Pro getestet und auch komplett zerlegt. Allerdings ging beim Zusammenbau des iMacs das Display zu Bruch und anscheinend durch einen Kurzschluss außerdem Mainboard und Netzteil kaputt.

Selbstverständlich ist dies kein Garantiefall, Sebastian ging aber anfangs davon aus, dass Apple den iMac Pro gegen eine Gebühr reparieren würde. Zu seiner Überraschung und seiner einem schon von knapp 2 Millionen Usern aufgerufenen Video festgehaltenen Empörung wurde nach einer langen Diskussion mit Apple eine Reparatur komplett verweigert. Zuerst hieß es, es gäbe keine Ersatzteile, dann wurde die Reparatur komplett verwehrt. Ein nicht von einem Service-Techniker zerlegter Mac könne nicht mehr repariert werden. Dabei beruft sich Apple strikt an seine Reparturrichtlinien , nach denen ein Service in Fällen wie „abuse, liquid spill or submersion, neglect, misuse“ verweigert werden kann.

Auch der Grafikchip wurde für das Video extrahiert.
Vergrößern Auch der Grafikchip wurde für das Video extrahiert.

Leider fand Sebastian auch keinen anderen Reparaturdienstleister, der den iMac reparieren wollte. Das ist überraschend, wurden doch laut Macrumors seit dem Erscheinen viele Anbieter für die Reparatur der iMac Pro geschult und sollten dazu eigentlich in der Lage sein. Die notwendigen Teile sind für einen Apple Authorized Service Provider auch verfügbar. Anscheinend wurden diesen aber ebenfalls ausdrücklich untersagt, einen von einem Nutzer geöffneten oder gar modifizierten iMac Pro zu reparieren. Das hat vermutlich auch Sicherheitsgründe, und Apple will wohl nicht dafür haften, wenn eine Reparatur nicht möglich ist.

Unsere Meinung : Es war sehr mutig von Linus den Rechner komplett zu zerlegen, für das Video mit dem Grafikchip herumzuspielen noch mehr. Aber auch Apple gibt hier kein sehr positives Bild ab. Es ist verständlich, das Apple bei einem derart zerlegten iMac Pro nicht für eine Reparatur verantwortlich sein will. Möglicherweise richtet sich diese Richtlinie aber auch weniger gegen Youtuber, sondern Apple will verhindern, dass Nutzer CPU und RAM eigenhändig aufrüsten – laut iFixit durchaus möglich. Dies erfolgt dann aber auf eigene Gefahr und kann zum Totalverlust des iMac führen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2344721