2383064

Warum man per Schaltsteckdose sein OLED-TV ruiniert

15.10.2018 | 13:33 Uhr |

Verhindert man den Standby-Zustand eine OLED-TVs, kann dies unter Umständen zu Einbrenn-Effekten führen.

Wie das Magazin Ct berichtet , sollte man als Besitzer eines aktuellen OLED-TVs von LG besser auf eine Schaltsteckdose verzichten. Ein Nutzer eines LG 55C6V mit 55-Zoll-OLED-Bildschirm hatte schon nach 18 Monaten Nutzung deutliche rote Schatten auf dem Bildschirm bemerkt, ein so genannter Einbrenn-Effekt. Allerdings verweigerte LG anfangs eine Garantiereparatur, da der Nutzer einen wichtigen Wartungsvorgang des Gerätes verhindert hatte: Der Nutzer hatte seinen 2000-Euro-Fernseher nämlich nach jeder Nutzung per (Funk-)Schaltsteckdose komplett vom Netz getrennt, um einen Standby zu verhindern. Er wollte damit Strom sparen und eine potentielle Brandursache beseitigen. Was er aber nicht wusste: Während des Standby führt ein LG-TV einen so genannten Kompensationsvorgang durch (auch Pixel-Refresher genannt), der einen Einbrennvorgang verhindert. Während fast 8000 Betriebsstunden wären dadurch nur 217 Kompensationen durchgeführt worden, für die Verhinderung von Schattenbildern anscheinend zu wenige. Allerdings gab es dazu keinen Hinweis in der Bedienungsanleitung, weshalb LG auf Vermittlung des Magazins das Gerät doch noch ersetzte.

OLED-TVs: Die beliebtesten Geräte im Überblick

Wie der Hersteller gegenüber dem Magazin beteuerte, seien diese Schattenbilder bei aktuellen Geräten sehr selten geworden und es gäbe nur 0,4 Prozent an Reklamationen – dank dieser und weiterer Technologien für das Verhindern von Schattenbildern. So werden offenbar Logos und Standbilder abgedimmt und automatisch nach einiger Zeit um einen Pixel verschoben. Reklamationen gäbe es fast nur noch bei gewerblich genutzten Geräten wie Ausstellungs-Displays in Ladengeschäften – bzw. bei von Kunden gekauften Ausstellungsstücken.

Unsere Meinung:

Besitzer eines OLED-TVs sollten also besser auf abschaltbare Steckdosen verzichten (und vielleicht auch Ausstellungsstücke meiden). Auch bei den OLED-Displays von iPhones nutzt Apple übrigens Technologien zur Verhinderung von Einbrenn-Effekten, erst vor kurzem wurde ein neues Patent zu diesem Thema veröffentlicht. (Ganz sicher können Sie übrigens mit dieser OLED-Uhr gehen, die automatisch OLED-Bildschirme optimiert.)

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2383064