2347729

Warum Warren Buffett Apple-Aktien für 12 Milliarden erwarb

04.05.2018 | 15:44 Uhr | Stephan Wiesend

Weitere 75 Millionen Apple-Aktien hat der Investor Warren Buffett gekauft und ist damit einer der größten Anteilseigner.

Wie Warren Buffett jetzt in einem Interview mit CNBC mitteilte, hat der bekannte Investor seine Beteiligung an Apple im ersten Quartal deutlich aufgestockt und weitere 75 Millionen Aktien zugekauft. Aktuell besitzt seine Investmentholding Berkshire Hathaway somit 240 Millionen Apple im Wert von 42,5 Milliarden Dollar und ist laut Bloomberg zweitgrößter Anteilseigner. (Korrektur: fälschlicherweise hatten wir Berkshire in einer früheren Version als größten Anteilseigner bezeichnet) Diese Investition steht in starkem Kontrast zur Einschätzung von Apples Geschäftsaussichten der letzten Monate. Noch kurz vor Veröffentlichung von Apples erfolgreichen Bericht zum zweiten Geschäftsquartal hatten viele Analysten auf fallende Kurse gesetzt und viel Geld verloren. Offenbar war Buffet da besser informiert. Gegenüber CNBC begründete er die Investition mit der hohen Profitabilität von Apple: Die Firma erziele doppelt so hohe Einnahmen wie das zweitprofitabelste US-Unternehmen. Schätzungen, wie viele iPhone X Apple in einem Quartal verkauft habe , würden dagegen völlig am Kern der Sache vorbeigehen. Im Februar 2018 hatte Buffett dagegen seine Beteiligungen an IBM abgestoßen und auf Apple gesetzt.


Macwelt Marktplatz

2347729