2327437

Was tun, wenn WLAN am Mac nicht mehr funktioniert

06.06.2022 | 12:30 Uhr |

Funktioniert die Netzwerk-Verbindung auf dem Mac nicht mehr, hilft eine strukturierte Analyse, um das Problem zu finden. Oft hilft das Terminal weiter. Wir geben Tipps zur Vorgehensweise.

Derart hört man recht oft: Beim Mac ist die Bluetooth- und/oder WLAN-Verbindung gestört. Falls Ihr Mac Mini, der iMac oder das Macbook ständig die drahtlose Verbindung verliert, helfen unsere Tipps bei der Behebung des Problems weiter.

Der erste Schritt zur Analyse von Netzwerkproblemen besteht darin, die physische Verbindung zum Netzwerk per Kabel oder WLAN auf Funktionstüchtigkeit zu zu überprüfen. Ist das Ethernet-Kabel eingesteckt? WLAN in der Menüleiste aktiviert? Der Router eingeschaltet und erkennbar nicht offline? Sind diese Fragen beantwortet, aber Ihr Mac kann keine Internetverbindung trotz eingeschaltetem WLAN aufbauen, geht es an die eigentliche Überprüfung des Problems. Sie sollten dabei acuh checken, ob an anderen Geräten das Internet und das WLAN noch funktionieren. Mit Apps wie "Ping" lässt sich schnell über eine IP-Adresse oder einen DNS-Namen testen, ob die Netzwerkverbindungen noch funktionieren.

Apps wie Fing helfen schnell dabei zu erkennen, ob es Probleme im Netzwerk gibt und welche Geräte darin eingebiunden sind.
Vergrößern Apps wie Fing helfen schnell dabei zu erkennen, ob es Probleme im Netzwerk gibt und welche Geräte darin eingebiunden sind.

Generell ist es hilfreich, wenn im Haushalt auch noch ein iPhone oder iPad vorhanden ist, da man damit mittels der App Fing ( hier im App Store erhältlich ) die verschiedenen Geräte im Netzwerk identifiziert. Fing zeigt auch IP-Adressen und weitere Daten der Netzwerkgeräte an, wie zum Beispiel Hersteller und MAC-Adresse. Das kann bei der Fehlersuche hilfreich sein. Die App gibt schnell einen Überblick über Netzwerk, Geräte, IP-Adressen und den generellen Zustand des Netzwerks.

WLAN-Qualität mit Zusatztools prüfen

Netzwerkprobleme können häufig auch durch schlechte Verbindungen verursacht werden. Mit Zusatztools kann festgestellt werden, wie die Qualität dieser Verbindungen ist. Wir haben im Beitrag " Die besten WLAN-Tools für den Mac " einige Tools gezeigt, mit denen sich die Verbindungsqualität im WLAN ausführlicher anzeigen lässt. Wer häufiger in verschiedenen WLANS unterwegs ist und sicherstellen will, dass die Verbindungen immer optimal funktionieren, kann auch auf kostenpflichtige Zusatztools wie WiFi Explorer setzen.

WLAN-Verbindung neu einrichten

Über "Systemeinstellungen\Netzwerk" steht auch "WLAN" zur Verfügung. Hier sind die einzelnen WLANs zu sehen, die macOS kennt und die auch über die Apple-ID synchronisiert werden. Sollte ein WLAN nicht mehr funktionieren, kann es sinnvoll sein dieses an dieser Stelle zu markieren und mit dem Minuszeichen zu löschen. Danach kann das WLAN neu eingerichtet werden. Bevor Sie ein WLAN löschen, sollten Sie aber sicherstellen, dass Sie auch die Verbindungsdaten und das Kennwort kennen. WLANs, die nicht mehr benötigt werden, können Sie an dieser Stelle auch gleich löschen.

Erweiterte Informationen zu den WLANs in macOS.
Vergrößern Erweiterte Informationen zu den WLANs in macOS.

WLAN-Diagnose ausführen

Halten Sie die Option-Taste gedrückt und klicken auf das WLAN-Symbol in der Menüleiste, erhalten Sie umfassendere Informationen zum Netzwerk, auch die IP-Adresse, Verbindungsgeschwindigkeit und vieles mehr.

Anzeigen von erweiterten Informationen für die WLAN-Verbindung in macOS.
Vergrößern Anzeigen von erweiterten Informationen für die WLAN-Verbindung in macOS.

Mit dem Menüpunkt „Diagnose für drahtlose Umgebungen öffnen“ startet ein Assistent, der Sie beim Beheben von Problemen unterstützt. Das Tool diagnostiziert und berichtet die Ergebnisse.

Starten der WLAN-Diagnose in macOS
Vergrößern Starten der WLAN-Diagnose in macOS

Weitere Werkzeuge sind anschließend über den Menüpunkt „Fenster“ zu finden. Hier können Sie mit verschiedenen Werkzeugen nach WLANs suchen lasen („Scan“), Informationen zur aktuellen Verbindung anzeigen („Information“) oder den internen Sniffer von macOS aufrufen. Die Befehle werden bei „Fenster“ aber nur dann angezeigt, wenn die WLAN-Diagnose geöffnet ist.

Anzeigen erweiterter Analyse-Tools für das Beheben von Netzwerkproblemen in macOS.
Vergrößern Anzeigen erweiterter Analyse-Tools für das Beheben von Netzwerkproblemen in macOS.

Mit dem Terminal auf die Suche der WLAN-Fehler gehen

Bei fehlender Netzverbindung können Sie auch mit dem Terminal auf die Suche nach der Ursache begeben. Dazu starten Sie das Terminal und lassen sich zunächst die IP-Adressen des Rechners anzeigen.

Geben Sie dazu „ifconfig“ ein. Sie sehen anschließend alle Netzwerkverbindungen und die IP-Adresse. Wird hier keine IP-Adresse angezeigt, außer die des lokalen Hosts (127.0.0.1), besteht eventuell keine Verbindung zu einem DHCP-Server und damit dem kompletten WLAN. Hier sollten Sie nochmals überprüfen, ob der Mac mit dem Netzwerk verbunden ist, und der DHCP-Server im Netzwerk funktioniert. Mit dem Befehl „netstat -r“ erhalten Sie weitere Informationen, zum Beispiel das Gateway, über das der Rechner mit dem Internet verbunden ist, sowie andere Rechner im Netzwerk.

Anzeigen der IP-Konfiguration von macOS im Terminal.
Vergrößern Anzeigen der IP-Konfiguration von macOS im Terminal.

Sie finden die IP-Adresse auch in den Systemeinstellungen über „Netzwerk\<Name des Netzwerks>“ über die Schaltfläche „Weitere Optionen“.

Anzeigen der Netzwerkkonfiguration von macOS in den Systemeinstellungen.
Vergrößern Anzeigen der Netzwerkkonfiguration von macOS in den Systemeinstellungen.

Auf den verschiedenen Registerkarten sehen Sie Daten zur Netzwerkverbindung, auf der Registerkarte „TCP/IP“ steht die aktuelle IP-Adresse des Mac sowie das zugewiesene Gateway zur Verbindung zum Internet. Mit der Schaltfläche „DHCP-Lease erneuern“ rufen Sie vom DHCP-Server im Netzwerk erneut eine IP-Adresse an. Funktioniert das nicht, hat der Mac keine Verbindung zum Netzwerk oder der DHCP-Server funktioniert nicht.

Erneuern des DHCP-Leases und pingen von Adressen im Netzwerk und Internet.
Vergrößern Erneuern des DHCP-Leases und pingen von Adressen im Netzwerk und Internet.

Pingen im gesamten Netz

Haben Sie alle wichtigen Daten in Erfahrung gebracht, also IP-Adresse und Gateway, können Sie mit dem „Ping“-Befehl testen, ob Sie das Gateway erreichen und dahinter das Internet. Beachten Sie aber, dass in vielen Firewalls die ICMP-Pakete des Ping-Befehls nicht beantwortet werden.

Das bedeutet, dass Pings nicht immer beantwortet werden. In kleineren Netzwerken reagieren viele Rechner aber auf Ping.  Den Bildschirm im Terminal leeren Sie übrigens mit „clear“, den Ping-Befehl unterbrechen Sie mit der Tastenkombination Control+C. Lassen Sie den Ping-Befehl etwas länger laufen und achten Sie auf Aussetzer oder zu lange Antwortzeiten.

Wenn Sie den Ping-Befehl zusammen mit einem Servernamen im Internet nutzen, zum Beispiel "ping www.macwelt.de" können Sie auch gleich die Namensauflösung testen. Denn das Anpingen des Servers funktioniert erst dann, wenn zuvor der Rechnername www.macwelt.de durch den verwendeten DNS-Server auf dem Mac aufgelöst werden kann. Funktioniert der Befehl, wissen Sie auf einem Schlag, ob Namensauflösung und Internetverbindung grundsätzlich funktionieren.

Namensauflösung testen

Funktioniert eine Verbindung im Netzwerk nicht, muss es nicht immer an der physischen Verbindung zum WLAN liegen oder an einer fehlerhaften Netzwerkkonfiguration. Oft ist auch die Namensauflösung schuld, wenn Freigaben oder Internetseiten nicht funktionieren. Testen Sie dazu im Terminal mit „nslookup“ welcher DNS-Server im Einsatz ist. Dazu geben Sie zum Beispiel „nslookup www.macwelt.de“ ein.

Testen der Namensauflösung in macOS
Vergrößern Testen der Namensauflösung in macOS

Anschließend sehen Sie die IP-Adresse des DNS-Servers sowie den aufgelösten Namen. Mit „exit“ verlassen Sie nslookup wieder. Den DNS-Server erkennen Sie auch in der grafischen Oberfläche der Netzwerk-Einstellungen auf der Registerkarte „DNS“. Lassen sich die Namen nicht auflösen, liegt es an der Verbindung zum DNS-Server. Hier können Sie mit Ping wieder testen, ob der DNS-Server erreicht werden kann.

WLAN-Aussetzer: Systemdateien löschen

Lassen sich Probleme nicht mit den vorhergehenden Tipps lösen, kann es sinnvoll sein, einige Systemdateien im Verzeichnis „/Library/preferences/SystemConfiguration/“ zu löschen. Zuvor sollten Sie die Dateien aber sichern:

  • com.apple.airport.preferences.plist

  • com.apple.wifi.message-tracer.plist

  • NetworkInterfaces.plist

  • preferences.plist

Haben Sie die Daten gelöscht, starten Sie den Mac neu. Verbinden Sie den Mac mit dem Netzwerk und nehmen die Einstellungen dazu erneut vor. Sollte die Maßnahme nicht helfen, können Sie die Dateien in das gleiche Verzeichnis wiederherstellen.

Wenn sich der Mac trotzt allem nicht mit WLAN verbindet

Kommt es zu Netzwerkproblemen, muss nicht immer der Mac schuld sein, sondern auch andere Geräte im Netzwerk können das Problem verursachen. Besonders häufig kann es vorkommen, dass identische IP-Adresse verwendet werden. Überprüfen Sie auf allen Geräten im Netzwerk, ob es doppelte IP-Adressen gibt. Arbeiten Sie generell mit DHCP, sollten Sie überprüfen, ob im Gerät ein Netzwerk betrieben wird, dass eine feste IP-Adresse im Bereich des DHCP-Servers verwendet.

Bluetooth-Probleme mit Hotspot beheben

Nutzen Sie für die Internetverbindung einen Hotspot, den Sie mit Bluetooth verbunden haben, zum Beispiel über ein iPhone, können die Netzwerkprobleme auch ihre Ursache bei Bluetooth haben. In diesem Fall halten Sie die Shift- und Option-Taste gedrückt und klicken auf das Bluetooth-Symbol. Wählen Sie die Option „Das Bluetooth-Modul zurücksetzen“. Verbinden Sie danach das Gerät neu.

Zurücksetzen des Bluetooth-Moduls in macOS
Vergrößern Zurücksetzen des Bluetooth-Moduls in macOS

Echter Neustart - System Management Controller und PRAM zurücksetzen

Wenn Sie den System Management Controller (SMC) auf dem Mac zurücksetzen, werden teilweise Probleme mit der WLAN-Schnittstelle behoben (Achtung, dies gilt allerdings nur für Intel-Macs, bei den Macs mit Apple Silicon, reicht es, den Rechner neu zu starten. Mehr Hintergründe finden Sie hier . Allerdings gibt es auch andere Methoden, derer Sie sich bedienen können, beheben bevor Sie den SMC zurücksetzen:

  1. Versetzen Sie Ihren Mac in den Ruhezustand und beenden ihn wieder. Die Option dazu befindet sich im Apple-Menü.

  2. Starten Sie den Mac neu. Auch diesen Befehl finden Sie im Apple-Menü

  3. Schalten Sie den Mac aus, durch die Option "Ausschalten" im Apple-Menü. Notfalls zwingen Sie den Rechner zum Ausschalten, indem Sie den Ein-/Ausschalter 10 Sekunden lang gedrückt halten. Alle nicht gesicherten Daten gehen dabei verloren.

  4. Verwenden Sie ein Mac-Notebook, ziehen Sie das Netzteil für mehrere Sekunden aus der Steckdose, und trennen es vom Mac. Verbinden Sie das Kabel danach wieder:

  5. Schalten Sie den Mac aus.

  6. Nehmen Sie die Batterie heraus, falls das möglich ist, und setzen Sie diese wieder ein.

  7. Starten Sie den Mac neu.

Sollte das nicht helfen, können Sie einen SMC-Reset durchführen, wie auf der Seite „ Anleitung: SMC Reset bei Macbooks mit T2-Prozessor “ beschrieben wird.

Auch das Zurücksetzen des PRAMs (Parameter Random Access Memory) hat schon das eine oder andere WLAN-Problem gelöst. Beim Starten des Intel-Macs muss dazu die Tastenkombination Command + Alt + P + R gedrückt werden. Sobald ein Ton zu hören ist, können die Tasten losgelassen werden. Unter Umständen lässt sich WLAN jetzt aktivieren und neu einrichten.

Teilweise haben Macs Probleme mit dem parallelen Einsatz von WLAN und Airdrop . Die Folge sind Abbrüche in der WLAN-Verbindung. Mit dem Befehl:

sudo ifconfig awdl0 down

Kann im Terminal Apple Wireless Direct Link deaktiviert werden. Die Aktivierung erfolgt mit:

sudo ifconfig awdl0 up

Netzwerkeinstellungen ändern - SSID einblenden lassen

Wird die Übertragung der WLAN-SSID auf dem Router deaktiviert, kann das die WLAN-Verbindung stören. Schalten Sie testweise die Übertragung wieder ein, und testen Sie, ob die Probleme zumindest weniger werden.

Auf dem Router kann es auch sinnvoll sein, die Funkkanal-Einstellungen für 2,4 GHz und 5 GHz anzupassen. Wenn hier die automatische Einstellung nicht funktioniert, sollten Sie überprüfen, ob die Auswahl eines manuellen Kanals für die beiden Bänder den Fehler beheben kann.

Anpassungen am WLAN-Repeater können dazu beitragen die Probleme im Netzwerk und mit dem Internet auf dem Mac zu beheben.
Vergrößern Anpassungen am WLAN-Repeater können dazu beitragen die Probleme im Netzwerk und mit dem Internet auf dem Mac zu beheben.

VPN- und Sicherheitssoftware kann Probleme bereiten

Wenn WLAN- und Internetverbindungen nicht funktionieren, kann auch ein Problem mit installierten VPN-Clients oder Sicherheitssoftware vorliegen. Drängt sich dieser Verdacht auf, kann es hilfreich sein diese Software zu deinstallieren. Erfordert die Software aber langwierige Konfigurationen für die Einrichtung, ist es sinnvoll zunächst sicherzustellen, dass die Einrichtung danach auch wieder durchgeführt werden kann. Das gilt auch für die Sicherheitssoftware. Mehr dazu beschreibt Apple auf der Seite " VPN (Virtual Private Network) und Drittanbietersoftware prüfen, um Probleme mit der Netzwerkverbindung zu beheben ".

IP-Schutz deaktivieren ab macOS 12.x

In macOS 12.x ist es möglich, die lokale IP-Adresse in Safari zu verbergen. Das führt zwar nicht zu WLAN-Problemen, kann aber durchaus zu Fehlern beim Aufrufen von Internetseiten führen. Es gibt auch Erfahrungen von Anwendern, die darüber berichten, dass diese Funktion WLANs zumindest ausbremsen kann. In den Einstellungen von Safari kann man auf der Registerkarte "Datenschutz" die Funktion "IP-Adresse vor Trackern verbergen" deaktivieren. Es gibt durchaus Chancen, dass das WLAN danach etwas besser läuft.

Macwelt Marktplatz

2327437