2370208

Webseitengestalter Rapid Weaver 8 bringt Geräte-Simulator

Dazu kommen Neuerungen an der Oberfläche und Zugriff auf die Foto-Plattform Unsplash mit lizenzfreien Bildern.

Eine ganze Reihe Neuerungen und Verbesserungen bringt die neueste Version des Webseiten-Baukastens Rapid Weaver in Version 8 von Realmac . Nach wie vor steht Einfachheit bei der Gestaltung vor allem durch die mitgelieferten Vorlagen (darunter jetzt fünf neue) des Entwicklers zur Gestaltung eigener Webseiten im Vordergrund. Doch der WYSIWYG-Editor hat einige interessante Neuigkeiten zu vermelden, so etwa den Device-Generator, mit dem man per Mausklick sieht, wie sich die eigene Website auf einem iPhone oder Macbook und anderen Apple-Geräten präsentiert – andere Auflösungen und Seitenverhältnisse kann man manuell hinzufügen.

Die Unterstützung für die Foto-Plattform Unsplash mit diversen lizenzfreien Bildern über den integrierten Browser oder die Suchfunktion ist ebenso hinzugekommen wie ein vereinfachter Zugriff auf die eigenen Fotos aus Apple Photos. Für das Projekt werden nun auch die Ressourcen zentral gesammelt, das sind etwa übersichtlich Bilder einer Website, die man gestaltet hat.

Außerdem soll es jetzt noch deutlich einfacher sein, eigene Favicons per Drag-and-Drop hinzuzufügen, auch der Add-on-Manager wurde verbessert. Dazu soll RW 8 ”GDPR Compliant” sein, das heißt den Normen der DSGVO entsprechen, indem nicht auf fremde Seiten persönliche Informationen übermittelt werden. Hier muss man allerdings aufpassen, wenn man Erweiterungen von Drittanbietern verwendet, ob diese dem Anspruch ebenfalls entsprechen.

Auch an den kommenden Dark Mode von macOS 10.14 Mojave ist schon gedacht, dieser soll aber für RW 8 noch nachgeliefert werden.

Weitere Details zur neuen Version findet man hier – wer übrigens Setapp nutzt , erhält im Rahmen des monatlichen Abos die neue Version ohne Zusatzkosten automatisch. Ansonsten werden für die Vollversion 89 US-Dollar fällig – in den nächsten noch gut zehn Tagen sind es aber lediglich 79 US-Dollar, ein Upgrade von früheren Versionen schlägt mit 59 (sonst 69 US-Dollar) zu Buche. Wer Rapid Weaver 7.x jedoch nach dem 1. Juli 2018 erworben hat, bekommt die neue Version vom Entwickler kostenfrei.

Eine kostenlose Probeversion ist ebenfalls erhältlich, erforderlich ist mindestens macOS 10.11. Anders als die Vorgängerversion gibt es RW 8 derzeit noch nicht im Mac App Store, Rapid Weaver 7 kostet dort  44 Euro .

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2370208