2318329

Wegen iPhone X: Apple schafft 500 neue Jobs in Texas

15.12.2017 | 09:16 Uhr |

Apple lässt Texas aufblühen. Zumindest einen dort ansässigen Hersteller, der Technik für die Face ID liefert.

Apple verteilt aus seinem mit einer Milliarde US-Dollar gefüllten Fördertopf für Zulieferer und ihre Produktionsanlagen 390 Millionen US-Dollar an den Hersteller von optischen Komponenten für die Face ID Finisar in Texas. Der Hersteller kann damit sein steiles Wachstum finanzieren und vor allem deutlich mehr Geld in Forschung und Entwicklung stecken. Finisar hat sich auf VCSEL spezialisiert, das steht für Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser oder Oberflächenemitter. Diese Art von Laserdioden strahlt ihr Licht senkrecht zur Ebene des Halbleiters aus, bei anderen Chips tritt das kohärente Licht aus den Flanken der Bauteile aus. Die VCSEL erlangen Effizienzvorteile, die Apple in der True-Depth-Technologie nutzt – für die FaceID, Animojis und den Portraitmodus der Frontkamera des iPhone X. Mit diesem ist die Nachfrage nach der Technik stark angestiegen, laut Businesswire hat Apple im vierten Quartal 2017 zehnmal so viele VCSEL gekauft, als zuvor weltweit in einem Dreimonatszeitraum produziert wurden. Auch in den AirPods kommt die Technik zum Einsatz. True-Depth-Systeme könnten 2018 auch für weitere iPhone-Modelle relevant sein, Apple plant angeblich, den Nachfolger des iPhone SE damit auszurüsten und auch ein größeres iPhone XL dem iPhone X nebenan zu stellen. Mit dem Zuschuss an Finisar hilft Apple also vor allem sich selbst - schafft aber auch rund 500 neue Arbeitsplätze in der Stadt Sherman im nördlichen Texas. Die wieder belebte Fabrik mit ihren 6,5 Hektar Fläche wird laut Apple ab der zweiten Jahreshälfte 201 8 produzieren.

Apples Investition in den Hersteller von optischen Komponenten Finisar schafft nicht nur 500 Arbeitsplätze in einer strukturschwachen Gegend in Nordtexas und garantiert Apple die Lieferung kritischer Bauteile, sondern hält auch noch die Konkurrenz wirkungsvoll davon ab, mit Apple in Sachen AR-Hardware gleichzuziehen. Diesen Schluss zieht der Analyst Gene Munster , Apple werde nicht nur Preisvorteile genießen und sichere Lieferbedingungen, sondern eben auch eine gewisse Exklusivität. Hersteller anderer Premium-Smartphones müssen sich nach anderen Quellen der VCSEL umsehen, jener Oberflächenemitter, die Apple im True-Depth-Kamerasystem des iPhone X einsetzt und die womöglich auch an der rückwärtigen Kamera bald zum Einsatz kommen könnten, um für AR-Anwendungen noch bessere Tiefeninformationen zu gewinnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2318329