2389599

Werbung in Kinder-Apps: Senatoren fordern FTC zum Handeln auf

14.11.2018 | 12:03 Uhr |

Aufforderungen zu In-App-Käufen sind in Free2Play-Apps, die sich an Kinder richten nach Ansicht dreier Senatoren der Demokraten unfaire und trügerische Werbung. Die FTC soll dagegen Maßnahmen ergreifen.

Drei Senatoren haben in einem Schreiben die US-Handelsbehörde FTC aufgefordert, mehr zum Schutz minderjähriger Nutzer von Apps zu unternehmen. Ein Dorn im Auge sind den Volksvertretern aus Massachusetts, New Mexico und Connecticut (allsamt der demokratischen Partei angehörend) Werbungen für In-App-Käufe in Apps, die sich an Kinder unter fünf Jahren richten.

Bei manchen Spielen ist es nur mit kostenpflichtigen Zusätze möglich nennenswerte Fortschritte zu erzielen, weshalb viele Kinder oft unabsichtlich hunderte von US-Dollar über die iTunes-Konten ihrer Eltern ausgeben . Die FTC habe aber unter anderem die Aufgabe, Verbraucher vor unfairer und trügerischer Werbung zu schützen, schreiben die drei Senatoren. Apple hatte in der Sache bereits im Jahr 2011 eine Klage erleben müssen und kennzeichnet seither Apps, die In-App-Käufe anbieten, in besonderer Weise aus. Das scheint aber nicht zu genügen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2389599