2259501

Wettbewerb: Apple in Russland schuldig gesprochen

15.03.2017 | 10:05 Uhr |

Die russische Antimonopolbehörde hat Beweise gefunden, dass Apple im Land die Preise für iPhone 5 und 6 im Einzelhandel festlegte.

Schuldig: Die Antimonopolbehörde Russlands hat Apple nach einer im August begonnenen Untersuchung der illegalen Preisfestlegung schuldig gesprochen. Apple hatte behauptet, allein die Händler und Distributoren würden in Russland den Endpreis für das iPhone festlegen. Die Behörde will nun aber Beweise gefunden haben, dass Apple 16 Händlern die Verkaufspreise für die iPhone-5- und iPhone-6-Modelle vorgegeben habe. Sollte einer der Verkäufer den Preis in "unpassender Weise" niedriger angesetzt haben, drohte ihm das Ende der Warenlieferung von Apple. Der iPhone-Hersteller hat nun drei Monate Zeit für eine Stellungnahme, im schlimmsten Fall droht ein Strafzahlung in Höhe von 15 Prozent des Umsatzes.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2259501