2380868

Wi-Fi 6: Alles, was Sie wissen müssen

10.10.2018 | 11:25 Uhr |

Zum Erscheinen des Ende 2019 kommenden Standards 802.11ax will die Wi-Fi Alliance neue Namen einführen, der neue Standard heißt dann Wi-Fi 6. Was das für Apple-Produkte bedeutet und wann wird diese erwarten dürfen.

Von Anfang an wurden Wi-Fi-Netzwerkstandards mit einer Reihe von Zahlen und Buchstaben bezeichnet, die nur ein Ingenieur lieben konnte. 802.11b, 802.11a, 802.11g, 802.11ac (es gibt jetzt zwei Buchstaben?).... Wie kann man erwarten, dass normale Benutzer wissen, was sie kaufen oder wie sie ihre Geräte drahtlos verbinden?

In einem erstaunlich rationalen Zug hat die Wi-Fi Alliance (die Industriegruppe, die Wi-Fi-Standards setzt) beschlossen, die verwirrende Buchstabensuppe zu entsorgen und einfache Versionsnummern zu verwenden. Der bisher als 802.11ax bekannte Netzwerkstandard wird nun als Wi-Fi 6 bezeichnet und kommt 2019. Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur neuen Norm.

Was ist mit den neuen Zahlen?

Die Wi-Fi Alliance hat entschieden, dass die einfache Verwendung von IEEE-Standardbezeichnungen auf Produkten wahrscheinlich ein wenig zu verwirrend ist. Anstatt nun Router mit "802.11n" und "802.11ac" und dergleichen zu sehen, sehen Sie auf den Packungen einfache Generationsnummern wie "Wi-Fi 3" und "Wi-Fi 5". Die alten 802.11-Nummern sind immer noch vorhanden, aber sie sind nicht für die Verwendung in Marketing- und Benutzermenüs gedacht. Es ist die Art von Entscheidung, die die Industrie vor zwei Jahrzehnten hätte treffen sollen. ( Apple hatte 1999 bei der Einführung von IEEE 802.11b im iBook gleich einen schicken Markennamen erfunden: Airport . Anm. d. Red. )

So entsprechen die alten Buchstaben dem neuen Nummerierungsschema der "Generationen":

  • 802.11n = Wi-Fi 4

  • 802.11ac = Wi-Fi 5

  • 802.11ax = Wi-Fi 6

Ab sofort finden Sie diese Nummern auf Produktverpackungen und Marketingmaterialien, aber sie sind auch für die Verwendung in Software auf Ihren Geräten gedacht. Sie benötigen ein Update für Ihren Laptop, Ihr Telefon oder Ihr Tablet, um die neue Nomenklatur zu sehen, aber dann wird deutlich, mit welcher Art von Netzwerk Sie sich verbinden. Wenn Sie zwei verfügbare Netzwerke sehen, eines mit einem Wi-Fi-4-Badge und eines mit einem Wi-Fi-6-Badge, wird es für fast jeden offensichtlich sein, dass Sie sich mit dem einen mit der höheren Nummer verbinden sollten, um ein besseres Erlebnis zu haben.

Anstelle von komplizierten Zahlen und Buchstaben werden Wi-Fi-Netzwerke nur klare Versionsnummern haben.
Vergrößern Anstelle von komplizierten Zahlen und Buchstaben werden Wi-Fi-Netzwerke nur klare Versionsnummern haben.
© Wi-Fi Alliance

Sie werden feststellen, dass es keine Netzwerke der Bezeichnung Wi-Fi 1, 2 oder 3 gibt. Man könnte davon ausgehen, dass diese 802.11b, 802.11a und 802.11g entsprechen würden, aber die Wi-Fi Alliance hat entschieden, dass jedes Netzwerk vor 802.11n einfach keine Nummer erhält. Das Gremium möchte wohl die Dinge nicht allzu leicht verständlich machen.

Was ist Wi-Fi 6 (auch bekannt als 802.11ax)?

Wi-Fi 6 (802.11ax) verbindet sich mit den Frequenzbändern von 2,4 GHz und 5 GHz, an die Sie gewöhnt sind. Sein Vorgänger, 802.11ac, arbeitet nur auf der 5-GHz-Frequenz – wenn Sie einen Router haben, der 2,4 GHz und 5 GHz unterstützt, verwendet er 802.11n (Wi-Fi 4) auf der 2,4-GHz-Frequenz und 802.11ac (Wi-Fi 5) auf der 5-GHz-Frequenz. Der neue Standard arbeitet über beide Frequenzen hinweg, so dass Sie bei 2,4 GHz einen enormen Leistungsschub erhalten.

Bei Wi-Fi 6 geht es darum, neue Technologien zu nutzen, um viel mehr Bandbreite aus den gleichen Frequenzen herauszuholen. Insbesondere ist es darauf ausgerichtet, viele Geräte, die alle auf einmal verbunden sind, effektiver zu handhaben, so dass Ihre realen Geschwindigkeiten in einem Haus voller Geräte (oder in einem Café oder Bahnhof, in dem viele Menschen gleichzeitig miteinander verbunden sind) um ein Vielfaches schneller sein sollten.

Einige der Technologien, die Wi-Fi 6 gegenüber Wi-Fi 5 überlegen machen, sind unter anderem:

OFDMA: Orthogonal Frequency-Division Multiple Access (OFDMA) ist eine Möglichkeit, die Effizienz von Multi-User-MIMO-Streams zu verbessern. Denken Sie an eine Kasse im Lebensmittelgeschäft: Das alte Wi-Fi war ein Kassierer, der eine ganze Reihe von Kunden bediente. Multi-User MIMO lässt vier Kassierer vier Reihen von Kunden abarbeiten. OFDMA lässt zudem noch jeden dieser vier Kassierer vier Kunden auf einmal bezahlen, sofern die Zeit dafür bleibt.

MU-MIMO Uplink : In Wi-Fi 5 funktioniert Multi-User-MIMO (Multiple-Input, Multiple-Output) nur über die Downlink-Verbindung – von Ihrem Router zu Ihrem Gerät. In Wi-Fi 6 funktioniert es in beide Richtungen, so dass Ihr Router gleichzeitig Daten von verschiedenen Geräten auf verschiedenen Kanälen empfangen kann. Und die MU-MIMO-Kanäle wurden von maximal vier in Wi-Fi 5 auf acht in Wi-Fi 6 erhöht.

Soll-Wachzeit: Verbessert die Schlaf- und Weckeffizienz auf mobilen Geräten wie Telefonen und Laptops. Dies kann dazu beitragen, den Stromverbrauch zu senken und die Überlastung in überfüllten Netzwerken zu verringern. Es wurde ursprünglich entwickelt, um bei stromsparenden IoT-Geräten (Internet of Things, Internet der Dinge) zu helfen, aber es könnte auch ein großer Vorteil für Wi-Fi auf Telefonen, Tablets und Laptops sein.

Wi-Fi 6 wird noch einige weitere Technologien beinhalten, um die Effizienz zu verbessern und mit überlasteten Netzwerken wie dynamischer Fragmentierung und Wiederverwendung räumlicher Frequenzen umzugehen. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Reihe neuer Technologien (von denen viele derzeit in LTE-Netzwerken eingesetzt werden), um viel mehr Daten an mehr Geräte mit der gleichen Frequenzbandbreite zu übertragen.

Wie schnell wird das Ganze?

Die theoretische maximale Bandbreite eines einzelnen Streams beträgt 3,5 Gigabit pro Sekunde, aber bis zu vier Streams können an ein einzelnes Gerät geliefert werden, was einem Maximum von bis zu 14 Gigabit pro Sekunde entspricht!

Die Wirklichkeit wird mit diesen theoretischen Zahlen nicht mithalten können. Wichtig an Wi-Fi 6 ist nicht nur die maximale Geschwindigkeit auf dem Papier, sondern auch, dass es speziell darauf ausgelegt ist, eine schnellere Leistung in der realen Welt in der Art von Netzwerken zu liefern, die wir heute sehen, mit vielen angeschlossenen Geräten und vielen Interferenzen.

Solange nicht etliche Produkte auf dem Markt sind, die wir testen können, werden nicht wirklich wissen, wie viel schneller die Dinge werden. Aber konservative Schätzungen sagen, dass ein Netzwerk voller Wi-Fi 6-Geräte in der Lage sein sollte, viermal so viel Bandbreite für Geräte bereitzustellen wie das gleiche Netzwerk voller Wi-Fi-5-Geräte und möglicherweise noch viel mehr.

Wann kommen Wi-Fi-6-Produkte auf den Markt?

Der Standard Wi-Fi 6 (802.11ax) wird voraussichtlich 2019 vom IEEE ratifiziert, aber wie bei früheren Wi-Fi-Versionen ist das an sich nur eine Formalität. Der Großteil der Norm ist bereits festgeschrieben, und wir werden bereits Ende 2018 "draft" oder "interim" 802.11ax-Produkte sehen. Asus zum Beispiel kündigte im Juni auf der Computex eine ganze Reihe von 802.11ax-Routern an.

Die Wi-Fi Alliance wird Ende 2018 mit der Zertifizierung von vorläufigen Wi-Fi-6-Geräten beginnen, und 2019 werden wir eine breitere Markteinführung sehen.

Wann wird Apple Wi-Fi 6 einführen?

Apple ist nie weit hinter dem Stand der Technik bei Wi-Fi-Technologien zurückgeblieben, aber ist ein wenig zurückhaltend, wenn es um unerprobte Standards geht. Das Unternehmen stellt keine eigenen Airport-Router mehr her , aber die Erwartung ist keineswegs unangemessen, dass Macbooks (Pro, Air) und sogar iOS-Geräte im Jahr 2019 Wi-Fi 6 unterstützen.

Wi-Fi "Generation" Icons der Wi-Fi Alliance. Wird Apple so etwas in seinen Menüs unter iOS 13 verwenden?
Vergrößern Wi-Fi "Generation" Icons der Wi-Fi Alliance. Wird Apple so etwas in seinen Menüs unter iOS 13 verwenden?
© Wi-Fi Alliance

Wir wissen immer noch nicht, ob Apple das neue Nummerierungsschema in iOS nutzen wird, z.B. um Wi-Fi-Generationsnummern in der Statusleiste oder Wi-Fi-Verbindungseinstellungen anzuzeigen. Es wäre eine gute Idee, da es für die Nutzer einfacher zu wissen ist, welche Netze die wünschenswertesten sind, in denen sie sich verbinden können. Wenn Apple so etwas implementiert, würden wir es in iOS 13 erwarten, nicht als Update auf iOS 12.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2380868