2306438

Widerspruch: Wie gut verkauft sich iPhone 8 wirklich?

18.10.2017 | 13:04 Uhr |

Seit Anfang der Woche kursieren in den Medien zwei fast schon widersprüchliche Meldungen zum iPhone-8-Erfolg.

Seit Montag tauchen immer wieder in den Medien zwei Überschriften auf: " iPhone 7 beliebter als iPhone 8 " und "i Phone 8 verkauft sich besser als erwartet ". Die beiden Behauptungen scheinen äußerst widersprüchlich zu sein, kann doch gleichzeitig kein Gerät viel und wenig verkauft werden, eine davon muss nicht stimmen. Tatsächlich beruhen beide Meldungen auf mehr oder weniger elaborierten Milchmädchenrechnungen mit mehreren Unbekannten. Die erste Meldung "iPhone 7 beliebter als iPhone 8" stammt aus einer Umfrage von Reuters , die Martkforschungsfirma KeyBanc Capital Markets hat dazu die Mobilfunkprovider in den USA befragt, demnach hatte beispielsweise AT&T rund 900.000 Bestellungen des iPhone 8 weniger als noch vor einem Jahr. Als einen der Gründe sehen die Analysten der Firma wenig neue Funktionen im iPhone 8, die die Kunden zum Kauf bewegen können. Zum anderen aber auch die eher zurückhaltenden  Werbemaßnamen der Mobilfunkprovider für das neue iPhone.

Sicherlich, die Bestellungen bei den Mobilfunkprovidern sind ein starkes Indiz für Erfolg oder Misserfolg eines Geräts, aus dieser Rechnung sind jedoch die Verkaufszahlen des iPhone 8 direkt bei Apple ausgeklammert. Ein großer Teil neuer Geräte wandert eben in einem Apple Store über die Ladentheke, dazu hat Apple in den letzten Jahren das sogenannte Trade-Up-Programm gestartet – quasi ein Austausch eines alten Smartphones gegen ein neues mit einer bestimmten Zuzahlung. Am aussagekräftigsten werden wohl die absoluten Zahlen auf der Bilanzkonferenz am 2. November sein: Rund sieben Tage nach dem Verkaufsstart vom iPhone 8 werden heuer bilanziert. Eine gleiche Zeitspanne blieb für die Verkaufszahlen des iPhone 7 im Vorjahr. (Verkaufsstart vom iPhone 7 am 16. September, Q4 2016 bilanziert bis zum 24. September, Verkaufsstart vom iPhone 8 am 22. September, Q4 2017 bilanziert bis zum 30. September). Ein Hinweis auf die schwächeren Verkäufe des neuen Smartphone von Apple können höchstens die kurzen Lieferzeiten direkt im Apple Store sein: Aktuell muss man auf ein iPhone 8 Plus mit 256 GB Speicher in Schwarz rund eine Woche warten, in ausgewählten Stores vor Ort ist das gesuchte Gerät noch heute zur Abholung verfügbar. Noch vor einem Jahr war die Situation kardinal anders: Auf die diamantschwarze Variante des iPhone 7 musste man mehrere Wochen lang warten .

Die zweite Meldung "iPhone 8 verkauft sich besser als erwartet" beruht auf den letzten Zahlen von Foxconn, demnach sind die Monatseinnamen des chinesischen Fertigers gegenüber dem Vormonat um 43 Prozent gestiegen. Zwar ist Apple der größte Kunde von Foxconn, sofort auf die Verkaufszahlen von iPhone 8 zu schließen wäre auch hier vorschnell gerechnet. Zum einen muss die Produktion des iPhone X bereits eingelaufen sein, zum anderen verkauft ja Apple nach wie vor unterschiedliche Modelle. Neben dem iPhone 7 ist wohl das iPhone SE die größte Unbekannte, hat sich doch das Vier-Zoll-Smartphone als äußerst beliebt besonders in Europa erwiesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2306438