2342519

Wie Steve Jobs Tim Cook zu Apple lockte

11.04.2018 | 10:15 Uhr | Peter Müller

Tim Cook wechselte zu Apple in der Zeit, als er einen hohen Posten beim größten PC-Hersteller bekleidete und Apple nicht gerade gut ging. Warum?

Tim Cook ist nun seit zwanzig Jahren bei Apple, zuvor war er Vizepräsident bei Compaq, dem heute schon fast vergessenen, aber damals größten Computerhersteller der Industrie. Steve Jobs, erst kürzlich zu einem angeschlagenen Apple zurückgekehrt, wollte Cook unbedingt verpflichten und nervte solange, bis dieser zu einem Termin bereit war. Cook sagte in einem Interview mit CNBC : "Ich habe gedacht, ich gehe zu diesem Gespräch. Schließlich hat Steve die ganze Industrie geschaffen, in der ich jetzt arbeite. Ich würde den gern treffen".

Auf diesem Termin spielte Jobs seine volle Überzeugungskraft aus, wie sich Cook erinnert. So legte er ihm seine Vision für Apple vor und erklärte ihm das Gerät, das als iMac den Konzern wieder auf die Spur bringen sollte. Man solle ja nicht immer der Herde folgen, dachte sich Cook, und ließ sich von Jobs überreden, nach Cupertino zu wechseln. Alle rationalen Gründe sprachen gegen den Wechsel, die meisten seiner Kollegen waren entsetzt, dass Cook den Posten bei Compaq zu Gunsten des Apple-Abenteuers aufgeben wolle. In seiner Rede an der Alma Mater – Universität von Auburn – erklärte Cook schon vor Jahren,  warum er das trotzdem machte: "Dieser Wechsel war aus einer rationalen Sicht völlig sinnlos, aber mein Bauchgefühl sagte was anderes. Ich habe in diesem Fall auf meinen Bauch gehört."

Weiter führte Cook auf: "Es gibt in jedem Leben Situationen, wenn die Intuition als Entscheidungshilfe am wichtigsten ist – wenn sich manche Entscheidungen einfach als richtig anfühlen."

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2342519