2292499

Word: Neue Funktion ”Recherche” für Office-365-Abo

16.08.2017 | 10:22 Uhr | Thomas Hartmann

Für Microsoft Office gibt es ein neues Update – wer im Besitz des Office 365-Abo ist, bekommt dazu eine neue Recherchefunktion spendiert.

Mit dem jüngsten Office-Update auf Version 15.37 bringt Microsoft nicht nur die üblichen Fehlerbereinigungen für sein Büropaket, sondern auch eine neue Recherchefunktion für Word. Bislang gab es schon die “Intelligente Suche“ – hierzu wählt man im Text einen Begriff oder mehrere Wörter aus und kann beispielsweise über den rechten Mausklick eine Bing-Suche direkt im Textverarbeitungsfenster in einer Seitenleiste starten. Ergebnisse lassen sich in das aktuelle Dokument übernehmen. Vergleichbares gibt es jetzt auch mit der Recherche – auch diese öffnet sich in der Seitenleiste rechts. Zu finden ist diese für Mac-Anwender im Tab “Referenzen“, wo auch die entsprechenden Befehle für Fußnote oder Endnote einfügen, Zitate, die intelligente Suche oder eben die neue Recherche warten.

Hierzu gibt man seinen Begriff in die Suchleiste ein, Personen, Ereignisse, Konzepte oder Orte werden als Kategorien vorgeschlagen. Einige direkte Anregungen gibt es schon, aktuell Leonardo da Vinci, die internationale Raumstation oder das Buch “Krieg und Frieden” von Tolstoi. Man klickt sich entsprechend durch die Suchergebnisse, etwa zu Wikipedia-Artikeln. Auch hier erfolgt die Suche über den Microsoft-eigenen Service von Bing statt Google. Die Ergebnisse lassen sich ebenfalls direkt in das Dokument übernehmen.

Naheliegenderweise haben wir es mit Apple-nahen Begriffen ausprobiert, darunter ”Steve Jobs”. Neben dem entsprechenden Wikipedia-Artikel wird uns die Jobs-Biografie von Walter Isaacson angezeigt, dazu der Film ”Jobs” mit Ashton Kutcher. Wobei es sich auch hier um die Wikipedia-Einträge zum Thema handelt. Dazu kommen im unteren Feld der Seitenleiste diverse Links zu weiteren Beiträgen über Steve Jobs. Wobei die Biografie von Isaacson ein erstaunliches Übergewicht einnimmt. Wie auch immer – der Vorteil ist, dass man im günstigen Fall Microsoft Word erst gar nicht für eine gezielte Suche oder Recherche verlassen muss und die Texte und Bilder gleich zur Verfügung hat.

Einziger Pferdefuß: Diesen Service gibt es nur für Abo-Kunden von Office 365. Dieses gibt es beispielsweise i m Jahresabonnement für PC und Mac bei Amazon.de zum deutlich vergünstigten Preis von knapp 39 Euro, oder als Jahresabonnement für fünf Geräte (PC, Mac, iPad und andere) ebenfalls bei Amazon.de für knapp 68 Euro , zum Vergleich: Microsoft verlangt dafür regulär 100 Euro pro Jahr. Dagegen kostet eine ”herkömmliche” Einzelplatzlizenz für den Mac, aktuell Microsoft Office Mac Home and Student 2016, wiederum bei Amazon.de , 118 Euro. Es gibt allerdings auch günstigere Varianten. In jedem Fall verzichtet man dort auf die regulären Upgrade-Versionen für die jeweils neueste Programmausgabe und hat auch nicht Outlook sowie für Windows Publisher und Access im Umfang. Und, wie gesagt, eben auch nicht die durchaus praktische Recherchefunktion.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2292499