2271868

watchOS 4 FAQ: Was wir über das neue Siri, Fitness Features und die Musik-App wissen

03.08.2017 | 12:02 Uhr |

Im Code der Homepod-Firmware finden sich viele Hinweise - nicht nur auf das iPhone 8, sondern auch auf das watchOS 4.

Update vom 03.08.2017:

Der Code der Homepod-Firmware enthüllt immer wieder neue Einzelheiten. Nicht nur zum iPhone 8 , sondern auch zum kommenden watchOS 4. ( Die abenteuerliche Geschichte hinter diesen Enthüllungen kann man hier nachlesen .) Nun haben iOS-Entwickler in der Firmware auch Hinweise auf neue Funktion von watchOS 4 entdeckt. So wird wohl künftig eine Trainings-Art wie Yoga möglich sein, aber auch andere Trainings-Arten wie Wasser-Polo oder Aqua-Gymnastik. Allerdings, wie " Techcrunch " anmerkt, deutet dieser Code nicht auf eine Standard-Anwendung in der Trainings-App der Apple Watch hin, sondern auf eine zusätzliche Möglichkeit, das Yoga-Training unter "Sonstiges" auszuwählen. Andere Sportarten, die womöglich von watchOS 4 unterstützt werden sollen, sind Wasser-Polo, Wrestling, Tanz-Trainings wie Zumba etc. Apple hat die Neuigkeiten nicht bestätigt, allerdings darauf hingewiesen, dass die High-Intensity-Intervals-Trainings (HIIT) definitiv als Nächstes mit dem Update erscheinen.

Ursprüngliche Meldung:

Bei dem Update auf watchOS 4 handelt es sich im Grunde genommen lediglich um eine Wartung des aktuellen OS und nicht um eine komplett neue Version. Nichtsdestotrotz dürfen wir uns auch bei watchOS 4 auf ein paar interessante neue Features freuen.

Auf welchen Apple Watches läuft watchOS 4?

Bei der Apple Watch handelt es sich (noch) um ein recht junges Produkt, sodass keine der bisher erschienenen Modelle von den Anforderungen des neuesten Betriebssystems ausgeschlossen werden. watchOS 4 wird auf allen Apple Watch-Modellen laufen.

Wann erscheint watchOS 4?

Auf der WWDC kündigte Apple an, das neue watchOS im Herbst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Aller Voraussicht nach am selben Tag, an dem auch iOS 11 heruntergeladen werden kann.

Kann ich bereits die Public Beta von watchOS 4 testen?

Im Gegensatz zu iOS und OS X hat Apple bisher kein offizielles Public Beta Programm für watchOS angekündigt. Natürlich kann sich das bis zum Herbst noch ändern, auch wenn das relativ unwahrscheinlich ist. Um es also als einer der ersten und noch vor der großen Masse ausprobieren zu können, bleibt einem wohl keine andere Wahl, als sich bei dem Developer Program anzumelden. Die Mitgliedschaft kostet jährlich 99 Dollar. Doch dieser Schritt sollte wohl überlegt sein: Wer erstmal ein Update auf die aktuellste Version durchgeführt hat, kann so einfach kein Downgrade auf eine ältere Version vornehmen. Dafür ist eine extra Reparatur in einem Apple Store notwendig.

Hat sich die Navigation geändert?

Ein bisschen. In dem Dock ist die Laufrichtung der Apps jetzt nicht mehr horizontal, sondern vertikal, was dank der Navigation über die Krone aber höchstwahrscheinlich viel natürlicher wirken wird.

Gibt es neue Zifferblätter in watchOS 4?

Oh ja. Die größte Veränderung in watchOS 4 sind ein paar neue Zifferblätter, von denen das Siri Zifferblatt besonders interessant ist. „Mit der Siri Intelligenz siehst du vorausschauend die Infos, die du brauchst, wenn du sie brauchst. Und es gibt eine neue Siri Komplikation. So schlau war noch kein Ziffernblatt“, verspricht Apple. Nutzer, die ständig aktuelle Informationen auf ihrem Handgelenk haben möchten, werden sich mit dem Siri Zifferblatt schnell anfreunden können. Wenn Sie beispielsweise regelmäßig um acht Uhr zur Arbeit fahren, zeigt Siri automatisch Verkehrsmeldungen an.

Darüber hinaus wird es neben den Charakteren Woody, Buzz Lightyear und Yessie aus Toy Story auch sogenannte Kaleidoskop Zifferblätter geben:

„Mach aus unbewegten Bildern faszinierende, verschlungene Muster, die sich den ganzen Tag bewegen und verändern. Sie werden sogar schneller, wenn du an der Digital Crown drehst.“

Was ist mit Fitness?

Apple hat die Aktivitäten-App überarbeitet, damit der Anwender diese etwas mehr nutzt. Nachrichten über bald anstehende Errungenschaften sollen den Nutzer noch stärker motivieren. Außerdem soll es pro Monat personalisierte Herausforderungen geben. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, bringt watchOS 4 auch noch neue Animationen der Errungenschaften mit sich. Wer bei so viel Ansporn auf dem Sofa sitzen bleibt, ist letztendlich selbst schuld, oder?

Hat sich die Workout App verändert?

Ja! Die Bedienung der Workout App soll nun dank einer neuen Benutzeroberfläche noch leichter zu bedienen sein. Besonders für Schwimmer werden einige Veränderungen bemerkbar sein: Die Bewegungen sollen noch besser gemessen werden und die Apple Watch erkennt nun auch, wenn man sich „nur“am Beckenrand im Wasser befindet. Außerdem kann nun eine Playlist zu einem Workout hinzugefügt werden, die sofort abgespielt wird, sobald man mit diesem beginnt.

Gibt es Veränderungen in der Musik-App?

Die Musik App schlägt nun automatisch Musik vor, die auf dem persönlichen Musik Geschmack beruht. Die Navigation richtet sich außerdem nach dem Musik-Cover wie bei einer kleinen digitalen Jukebox. Zudem können nun mehrere Playlists mit der Apple Watch synchronisiert werden.

Irgendwelche neuen Apps?

Bisher wissen wir nur, dass es eine neue Apple News App für die Uhr geben wird. Die Überschriften können beispielsweise auf dem Siri Zifferblatt angezeigt und gespeichert werden, um sie später auf dem iPhone zu lesen.

Bekommt die Apple Watch eine Taschenlampe?

Der Apple Watch wird im Control Center ein kleines Taschenlampen-Symbol hinzugefügt. Wie genau dies letztendlich aussehen wird, hat Apple noch nicht verraten, allerdings kann man davon ausgehen, dass das Display hell erleuchtet wird und man somit im Dunkeln besser sehen kann. Diese Funktion wird vor allem für Fahrradfahrer oder Jogger nützlich sein, da es auch eine Blink-Funktion geben soll und man somit im Dunkeln besser im Straßenverkehr wahrgenommen werden kann.

Gibt es Verbesserungen bei Apple Pay?

Mit watchOS 4 können Bezahlungen via Apple Pay an jeden aus der Kontaktliste direkt über die Apple Watch erfolgen. Das Geld wird sich bei dem Empfänger zunächst auf einem Apple Pay Cash Account befinden, von dort aus kann das Geld auf ein beliebiges Bankkonto gebucht werden.

Anmerkung: Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation "Macworld". Übersetzung: Simon Lohmann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2271868