2336614

Youtube und Wikipedia gehen gegen Verschwörungstheorien vor

14.03.2018 | 10:48 Uhr |

Jeder kann auf Youtube Videos einstellen, auch solche fragwürdigen Inhalts. Wikipedia soll bei der Einordnung helfen.

Information statt Verschwörung: YouTube will zu Videos über Verschwörungstheorien aller Art künftig Ausschnitte aus dem Online-Lexikon Wikipedia einblenden, um eine Gegenstimme zu kruden Behauptungen erklingen zu lassen. YouTube-CEO Susan Wojcicki erklärte auf der Konferenz SXSW in Austin, man werde in den nächsten Wochen damit beginnen, die Informationsstichworte auszuliefern. Konkret verweise man etwa unter Videos zu Lügengeschichten über angebliche Chemtrails und die TV-Produktion der Mondlandung auf passende Wikipedia-Artikel, bei YouTube pflege man eine Liste mit den gängigsten Verschwörungstheorien. In der letzten Zeit wurde YouTube dafür kritisiert, Extremisten eine Plattform zu geben, die Algorithmen des Dienstes würden seine Nutzer zu den extremen Inhalten geradezu pushen.

Zuletzt wurde Kritik gegen Youtube laut, als das Video-Plattform bevorzugt Inhalte angezeigt hat, die die Schießerei in Portland und die Überlebenden als Geheimagenten oder gar Schauspieler dargestellt hat.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2336614