2360796

Zolo Liberty+: Klangstarke In-Ears mit Bluetooth für Sportler

05.07.2018 | 13:06 Uhr |

Apples Airpods sind das Vorbild, doch auch andere Hersteller bekommen einen ordentlichen Klang für ihre InEars hin.

Die Liberty+ sind sehr kompakte Bluetooth-Kopfhörer mit integriertem Akku, was im Werbesprachgebrauch auch gerne "True Wireless" bedeutet. Der Ohrhörer kommt ohne Kabel und alle Bauteile sind darin untergebracht, die Bauform verzichtet selbst auf kurze Kabel und Fernsteuerung. Mit Bluetooth 5.0 sind die Liberty+ auf der Höhe der Technik, zudem schweißresistent nach IPX5 und so bestens für Sportler geeignet.

Im Lieferumfang ist neben fünf Anpassungstücken für den Ohrkanal auch eine schöne kleine Box beigelegt. Die kleine Box ist aber nicht nur für den Transport gedacht, sondern dient gleichzeitig als Ladestation für die kleinen Kopfhörer. Besonders clever ist daran, dass die kleine Box auch wiederum einen Akku enthält, der die Liberty+ auch ohne Stromanschluss laden kann. Man kennt das so auch von Apples Airpods .

Zolo Liberty+ auf Amazon ab 110 Euro

Wenig Platz für den internen Akku: Kurze Laufzeit

In der Praxis lernt man diese Lösung schnell schätzen. Bei den extrem kompakten Abmessungen der Liberty+, bleibt nämlich nicht viel Platz für den integrierten Akku. Zolo gibt eine Laufzeit von 3,5 Stunden an. In unserem Test waren es sogar ein paar Minuten mehr. Die kleine Ladestation verlängert somit sehr intelligent die Akkulaufzeit und das unabhängig von einem Stromanschluss. Rund eine Stunde dauert es, die Liberty+ wieder voll aufzuladen. Der Akku der Ladestation verschaffte uns im Test 13 frische Ladungen, ehe er selbst wieder an die Steckdose muss. Damit kommt man auf rund 46 Stunden Laufzeit, Zolo verspricht 48 Stunden.

Kleine In-Ear bedeutet bei der Bedienung normalerweise, dass man das iPhone zur Musiksteuerung in die Hand nehmen muss. Das ist bei den Liberty+ anders. Diese haben je einen Knopf, der zur Musik und Sprachsteuerung dient. Einmal drücken auf eine der Tasten ist für Wiedergabe/Pause und bei einem Doppeldrücken wird Siri geöffnet. Für den nächsten Track muss man die Taste des rechten Ohrhörers eine Sekunde drücken und für Zurück die des linken Ohrhörers eine Sekunde. Störend hieran ist in der Praxis nur, dass man sehr kräftig drücken muss und das fühlt sich wiederum unangenehm in den Ohren an. Für die Wiedergabesteuerung geht das noch, bei der Tracksteuerung sind wir hingegen verzweifelt. Statt der Tracksteuerung war auf einmal der Transparency-Modus aktiv oder noch öfter wurde Siri gestartet.

Zolo Liberty+

Hersteller:

Zolo

Preis:

€ 120,-

Note:

2,3 gut

Vorzüge:

kräftiger und guter Klang, Transportbox mit Akku, sehr guter Halt

Nachteile:

bei sportlicher Kopfbewegung kann man die Ohrhörer verlieren, Tastenbedienung drückt auf das Ohr

Alternativen:

Jabra Elite 65t, Samsung SM-R140

 Guter Klang mit präsentem Bass

Gespannt waren wir natürlich, wie sich so kompakte Kopfhörer klanglich schlagen. Eigentlich gar nicht so schlecht. Der Bass ist sehr präsent, was gelegentlich schon mal zu einem dröhnen führen kann - abhängig natürlich von der Musik. Die Hochtonauflösung, normalerweise ein Problemkind bei Bluetooth, ist von Zolo sehr gut gelöst. Aktuelle Hitparadenmusik aus Pop und Rock passt wunderbar zu den Liberty+.

Freunde relaxter Jazzmusik oder sanftem Lounge werden den Klang der Liberty+ in der Standardeinstellung als zu anstrengend bewerten und nicht wirklich glücklich werden. Schön, dass es in der Zolo Life App einen Equalizer gibt, mit dem man ein wenig den Klang beeinflussen kann.

Mit In-Ear Kopfhörern, die man ja sehr weit in den Ohrkanal schiebt, kann man nur eingeschränkt am Straßenverkehr teilnehmen. Die Liberty+ haben daher einen Transparency Modus, mit dem man die Umgebungsgeräusch zur Musik einblenden kann. Eine gute Idee, die aber die Klangqualität deutlich verschlechtert, da sie sehr stark rauscht.

Fazit

Apple hat es vorgemacht, andere Hersteller springen auf den Zug der extrem kompakten In-Ear Kopfhörer mit Bluetooth auf. Eine im Grunde gelungene Variante sind die Liberty+ von Zolo. Die kleine Transportbox ist Schutz und Ladestation in einem. Das gefällt im täglichen Umgang. Die kleine Bauform der Ohrhörer ist für grobe Hände gewöhnungsbedürftig, das Einsetzen ins Ohr kann dann schon mal zum Geduldsspiel werden. Der Sitz ist durch die vielen Anpassungstücke aber kein Problem. Wer beim Sport aktiv und schnell den Kopf bewegt, muss jedoch aufpassen, da kann man die Kopfhörer schon mal verlieren. Problematisch beim Sport könnte die Empfindlichkeit für den Trittschall sein. Den zu minimieren bedeutet Aufwand in die richtige Kombination aus Anpassungsstück und Position im Ohrkanal.

Natürlich kann man bei so kleinen Ohrhörern keine großen Tastenfelder erwarten. Daher geht die Bedienung über die eine Taste in Ordnung. Ich habe aber darauf verzichtet, da mir das Drücken zu sehr auf das Ohr gedrückt hat und damit auch die Position im Ohrkanal wieder eine andere war.

Klanglich sind die Liberty+ absolut auf junge Musikfreunde mit Pop und Rock ausgelegt, hier können die sehr kompakten Kopfhörer voll überzeugen.

Zolo Liberty+ auf Amazon ab 110 Euro

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2360796