2583083

Airtags in ersten Tests: Sie funktionieren gut, zerkratzen aber leicht

26.04.2021 | 08:54 Uhr |

Die ersten Rezensionen sind da: Airtags funktionieren gut, bieten starken Datenschutz, sind aber besser mit einem Anhänger.

Während die meisten von Apples "Spring Loaded"-Ankündigungen erst ab Ende dieser Woche vorbestellbar sind, können Sie die neuen Airtag-Tracker seit dem letzten Freitag, den 23. April kaufen – Lieferzeit derzeit etwa zwei Wochen. Ein paar frühe Tester konnten letzte Woche einige Zeit mit den Airtags verbringen und haben ihre Eindrücke beschrieben. Die Airtags funktionieren wie vorgesehen, aber sie recht anfällig für Kratzer, wenn man sie ohne die optionalen Anhänger benutzt.

Airtags im Viererpack bei Amazon kaufen

Dieter Bohn von "The Verge" benutzte einen Airtag , um seinen Kollegen Vjeran Pavic "mit einem einzigen Apple Airtag und ohne Telefon, Smartwatch oder andere Kommunikationsmittel" zu verfolgen, und war beeindruckt, wie schnell er ihn aufspüren konnte. Er hat ihn nach etwa einer halben Stunde gefunden, "an einer Straßenecke ohne jeglichen Fußgängerverkehr, was bedeutete, dass die sporadischen Signale, die ich erhielt, um seinen Standort zu bestimmen, von ein paar iPhones in vorbeifahrenden Autos kamen." Er schätzte auch die einfache Handhabung des Airtag, das "niedliche" Design und die leicht austauschbare Batterie.

Jacob Krol von CNN verbrachte ebenfalls einige Zeit mit dem Airtag und kam zu dem Schluss, dass es das Warten wert war. Er lobte besonders die eingebaute Privatsphäre des Geräts , die "uns mehr Spielraum im Vergleich zu anderen Trackern gibt", sowie die Präzisionssuche, die durch den Ultra-Wideband-Chip ermöglicht wird. Er nannte die Abbiegehinweise, die ein iPhone 11 oder 12 voraussetzen, "buchstäblich einen Game-Changer".

Mark Spoonauer von Tom's Guide nannte Airtag ebenfalls "den Schlüsselfinder, auf den ich gewartet habe" und lobte die einfache Einrichtung und mühelose Funktionalität. Seine einzige Beschwerde war der relativ leise Ton, den der Tracker von sich gibt, was von anderen Rezensenten bestätigt wurde: "Das Gerät hat nur so viel Oberfläche, um Töne zu erzeugen, also muss man sich definitiv auf dem gleichen Boden wie der verlorene Gegenstand befinden, um den Airtag zu hören, wenn er zufällig unter etwas liegt."

Ein kleines Problem mit Airtag ist jedoch dessen Anfälligkeit für Kratzer. Ähnlich wie beim Original-iPod sind sowohl die Vorder- als auch die Rückseite  nicht sonderlich kratzfest, vor allem, wenn man ihn ohne Anhänger in eine Tasche wirft. Bohn von "The Verge" hat einige Bilder von seinem zerkratzten Airtag "nach ein paar Stunden Handhabung" geteilt, also etwas, das man im Hinterkopf behalten sollte.

Die Airtags kosten   35 Euro pro Stück oder 119 Euro im Viererpack . Das Zubehör kostet ab 14 Euro für einen Belkin-Schlüsselanhänger und geht bis zu 449 Euro für einen Gepäckanhänger der Marke Hermès.

Macwelt Marktplatz

2583083