2589704

Alles, was wir über Apples M1X und M2 wissen

06.06.2021 | 10:36 Uhr |

Erfahren Sie alles über Apples kommende Chips M1X und M2: Wie viel besser als der M1 sie sein werden – und wann sie auf den Markt kommen

In den einschlägigen Datenbanken sind in letzter Zeit Benchmarks aufgetaucht, von denen man annehmen darf, dass sie von der nächsten Generation der Apples-Silicon-Prozessoren stammen. Es steht zu erwarten, dass der M1X – oder möglicherweise der M2 – dem M1 folgt, den im November 2020 vorstellte und zunächst in Mac Mini, Macbook Air und Macbook Pro 13'' einbaute und nun in den iMac 24''. Die nächste Generation der SoCs (System on a Chip) sollten in den nächsten Ausgaben des Macbook Pro und eines größeren iMac zum Einsatz kommen.

Das wissen wir bereits über den Nachfolger von Apples M1:

Welcher Apple-Prozessor wird als Nächstes auf den Markt kommen?

Vermutlich wird ein M1X genanntes SoC das Nächste in der Reihe sein, der M2 wird dann im Jahr 2022 kommen. Es scheint, dass Apple erst einmal neue Versionen des M1 mit zusätzlichen Kernen produzieren will, bevor die nächste Generation des M2 im nächsten Jahr bereitsteht.

Der Twitter-Leaker Dylan deutete im April 2021 an, dass der M1X der nächste Chip sein wird, der aus Apples Entwicklungslabors kommt:

Dylan vermutet, Apple werde jedes Jahr eine neue Chip-Generation herausbringen und dann verschiedene Konfigurationen mit mehr Rechenkernen hinzufügen werde, anstatt in High-End-Maschinen neuere Generation einzubauen.

Auch das behauptet Dylan:

Der M1X ist für eine Veröffentlichung im 4. Quartal 2021 vorgesehen

Der M2 soll in Q1 2022 zusammen mit dem Macbook Air 2022 erscheinen.

- Dylan (@dylandkt) April 25, 2021

Zur Einordnung: Dylan hat korrekt vorhergesagt, dass der 24-Zoll-iMac einen M1-Chip verwenden wird, während viele einen M1X-Chip für dieses Gerät erwartet hatten.

Was ist M1X?

Der M1X-Chip dürfte vor allem eine neue Konfiguration des M1 sein, eine schnellere Version des gleichen Basisprozessors, mit mehr Prozessorkernen und mehr Grafikkernen.

Wenn man den Gerüchten und den durchgesickerten Benchmarks von CPU Monkey Glauben schenken darf, wird diese neue Version des M1-Chips – der M1X – eine große Verbesserung gegenüber dem M1-Chip bieten, der seit November 2020 in den Updates für das Macbook Air, das Macbook Pro 13'' und den Mac Mini sowie seit April 2021 im 24-Zoll-iMac zu finden ist.

Was ist M2?

Der M2 könnte der Nachfolger des M1 und M1X sein – und damit einer neuen Generation von Apple-Prozessoren angehören. Allerdings scheint es eher wahrscheinlich, dass der M2 den M1 in Sachen Leistung übertrumpft, als dass der M2 besser ist als der M1X, während der M2X der logische Nachfolger des M1X wäre, sollte dieser Chip wie erwartet auf den Markt kommen.

Es könnte aber auch sein, dass Apple den M1X ganz überspringt und direkt zum M2 übergeht, wobei der M2 der Chip für die Macs für Kreativprofis ist, während der M1 der Chip für Consumer-Macs bleibt.

Alternativ könnte Apple den M2 für den Nachfolger des 27-Zoll-iMac und des 16-Zoll-Macbook-Pro auf den Markt bringen, während der M1X für das angeblich bald bevorstehende 14-Zoll-Macbook Pro und eventuell die nächste Generation des Macbook Air verwendet wird.

Obwohl Spekulationen besagen, dass das Macbook Air 2022 das Erste sein wird, das mit dem M2 ausgestattet ist . Was darauf hindeutet, dass der M1/M2 eher eine Generationsfrage als ein Indikator für die Leistung sein wird.

Erscheinungsdatum

Das nächste Mac-Update wird im Juni auf der WWDC erwartet. Dieses Update wird wahrscheinlich entweder den M1X oder den M2 (oder beide) enthalten.

Allerdings könnte es eine etwas längere Wartezeit geben. Einem Bericht von Nikkei zufolge soll die Produktion des Nachfolgers des M1 im April 2021 beginnen. Die Quellen von Nikkei deuten jedoch darauf hin, dass der neue Chip nicht vor Juli für den Einsatz in Macs bereit sein wird.

Nikkei's Quellen deuten darauf hin, dass es wahrscheinlich etwa drei Monate dauern wird, bis der Chip seinen Weg in Apples Computer findet – was darauf hindeutet, dass ein Erscheinungstermin im Sommer für neue Macs möglich ist. Die Montage "könnte bereits im Juli für den Einsatz in Macbooks beginnen, die in der zweiten Hälfte dieses Jahres in den Verkauf gehen sollen", heißt es in dem Bericht.

In welche Macs wird der M1X eingebaut?

Wir denken, dass der M1X im 14-Zoll-Macbook-Pro, im 16-Zoll-Macbook-Pro und im Nachfolger des 27-Zoll-iMac zum Einsatz kommen wird.

Welche Macs werden mit dem M2 ausgestattet sein?

Es ist jedoch möglich, dass Apple einen viel leistungsfähigeren M2-Chip für das 16-Zoll-Macbook-Pro und den größeren iMac verwenden wird.

Alternativ, wenn der M2 der Nachfolger des M1 ist, könnten wir ihn im neuen Macbook Air sehen, das Anfang 2022 auf den Markt kommen soll.

M1X-Spezifikationen

Das lassen die durchgesickerten Benchmarks zum M1X vermuten, wenn es nicht gleich der M2 wird:

M1X: CPU-Kerne

Alle Gerüchte deuten auf 12 CPU-Kerne im Apple M1X hin. Das ist eine Steigerung im Vergleich zu den acht Kernen im M1. Während das M1 vier leistungsstarke Kerne (Codename Firestorm) und vier energieeffiziente Kerne (Codename Icestorm) hatte, wird es im M1X acht leistungsstarke Firestorm-Kerne geben.

Apple hat die Taktrate des M1-Prozessors nicht verraten, aber die Benchmarks legten nahe, dass er mit 3,2 GHz getaktet ist. Daran hat sich auch beim M1X nichts geändert – laut den durchgesickerten Benchmarks wird der neue Chip weiterhin mit 3,2 GHz getaktet sein. Wie der M1 wird auch der M1X auf einem 5nm-Fertigungsprozess basieren.

Diese zusätzlichen Kerne werden mehr Leistung benötigen, und die Benchmarks deuten darauf hin, dass die Wattzahl steigen wird, maximal 45 Watt für den M1X im Vergleich zum M1 Mac Mini, der maximal 39 Watt aufnimmt. Das ist immer noch ziemlich gut, wenn man bedenkt, dass der 2018er Intel Mac Mini maximal 122 Watt an elektrischer Leistung benötigt.

M1X: Grafikkerne

Der M1 Chip bot acht Grafikkerne (bzw. sieben im Fall des Einstiegs-Macbook Air und des Einstiegs-24-Zoll-iMac). Für den M1X können wir eine 16-Kern-GPU erwarten. Die Benchmarks deuten darauf hin, dass es beim M1X 256 Ausführungseinheiten geben wird, verglichen mit 128 Ausführungseinheiten beim M1.

M1X: Gemeinsamer Speicher

Wie beim M1 Mac deuten die M1X-Benchmarks darauf hin, dass es weiterhin maximal 16 GB RAM geben wird.

M1X: Display-Unterstützung

Die Benchmarks deuten auch darauf hin, dass das M1X bis zu drei Bildschirme unterstützen wird – was eine Verbesserung im Vergleich zum M1 Macbook Air und Macbook Pro darstellt, die nur einen zusätzlichen Bildschirm unterstützen können (es sei denn, Sie folgen dieser Anleitung: Wie man zwei oder mehr externe Displays an Apple Silicon M1 Macs anschließt ). Der M1 Mac Mini kann zumindest ein Apple-XDR-Display und ein 4K-Display zusammen betreiben.

Was ist mit dem M2?

Einem Bericht von Bloomberg zufolge arbeitet Apple an einer Reihe neuer Mac-Prozessoren. Neben dem M1X entwickelt Apple auch hauseigene CPUs mit 16-Kern- und 32-Kern-GPUs. Der Bloomberg-Bericht vom Dezember 2020 legt nahe , dass Apple an Designs mit bis zu 16 Leistungskernen und vier Effizienzkernen arbeitet, so die Quellen.

Für höherwertige Desktop-Computer und einen neuen, kleineren Mac Pro könnte Apple 32 Hochleistungskerne anbieten – aber diese Chips werden laut den Bloomberg-Quellen nicht vor 2022 erwartet. Der ultimative Mac-Pro-Desktop kommt derzeit auf maximal 28 Kerne.

Neben der 16-Kern-GPU, die für den M1X erwartet wird, soll Apple an einer 32-Kern-Grafikoption arbeiten, und bis 2022 könnten wir 64 und 128 dedizierte Kerne in Apples High-End-Maschinen sehen, so die Quellen von Bloomberg.

Lesen Sie auch: So werden die nächsten Apple-Silicon-Macs: Bis zu 40 Kerne

Macwelt Marktplatz

2589704