2497442

Altes Apple-Display an einen neuen Mac anschließen

10.04.2020 | 13:20 Uhr |

Viele Leute haben noch funktionierende Apple Displays aus vergangenen Zeiten. Hier ist eine Anleitung, wie man sie in einem plötzlich erforderlichen Heimbüro wieder verwenden kann.

Von 1999 bis 2016 verkaufte Apple an Mac-Anwender eine Reihe externer Monitore – Ende 2019 kam mit dem Pro Disply XDR der Apple-Monitor zurück, wenn auch für das High End. Die Bildschirme hatten zunächst DVI-Anschlüsse, wurden dann auf den Apples proprietären ADC-Anschluss umgestellt, dann wieder auf DVI, auf Dual-Link-DVI erweitert. Es folgte der Industriestandard Mini DisplayPort und zuletzt Thunderbolt 2 als Anschluss, das Pro Dispaly XDR setzt nun auf Thunderbold 3 und ist für 5.500 Euro zu haben – der Standfuß kostet noch einen Tausender extra.

Wie wir sehen, sind viele dieser älteren Apple-Monitore immer noch im Einsatz. Apple hat nie etwas über verkaufte Stückzahlen verraten, aber es ist eine realistische Schätzung, dass in den letzten 20 Jahren mehrere Millionen Displays verkauft wurden.  Monitore veralten mit der Zeit, Komponenten fallen aus, so ist eine der wichtigsten Fragen, die Macworld-Leser umtreibt, wie man einen alten Apple-Monitor mit einem neuen USB-C- oder Thunderbolt-3-Mac (wieder) an den Mac anschließt.

Lese-Tipp: Home Office: Top 10 Monitore fürs Macbook & Co .

Diese Frage stellt sich mehr denn je, seit eine große Anzahl von Menschen, die im Büro arbeiteten, plötzlich von zu Hause aus arbeiten mussten. Viele von uns haben oder bevorzugen einen Arbeitsplatz mit zwei Monitoren; einige Leser haben uns Bilder von mehreren Monitoren geschickt, die von demselben Mac gesteuert werden.

Sie haben Ihren Mac in den Jahren 2015 oder 2016 aktualisiert und damals aus Kompatibilitätsgründen den älteren Apple-Bildschirm aufgegeben, aber jetzt sieht er für Ihre Arbeit zu Hause sehr ansprechend aus. Sehen wir uns die Optionen für die verschiedenen Generationen von Apple-Geräten an.

(Vergessen Sie auch nicht, dass Sie, wenn Sie ein iPad haben, auf dem iOS 13 läuft, und ein Mac-Modell, das seit etwa 2015 veröffentlicht wurde und auf dem macOS Catalina läuft, die neue Sidecar-Funktion nutzen können, um Ihren Mac mit einem iPad zu erweitern. Wenn Sie die Parameter nicht erfüllen oder andere Optionen wünschen, schauen Sie sich das allgemein kompatible Luna Display an, sowie das Duet Display, das mit Apple und anderen Mobil- und Desktop-Plattformen funktioniert.

In diesem Artikel bespreche ich die Kompatibilität mit Thunderbolt 3, die auf dem USB-C-Anschluss beruht. Alle aktuellen Macs von Apple bringen Thunderbolt 3 mit, einen Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsstandard. Apples Version ermöglicht auch die Abwärtskompatibilität mit Thunderbolt 2 und kann über Adapter direkt an HDMI, DisplayPort und USB 2 und 3, neben anderen Standards, angeschlossen werden. Docks erweitern die Kompatibilität mit Mini DisplayPort, VGA, DVI und anderen Formaten.

Nur ein einziges Mac-Modell enthielt jemals einen USB-C-Anschluss, der nicht auf Thunderbolt 3 ausgelegt war: das 12-Zoll-MacBook, das Apple 2015 einführte, in den folgenden Jahren aktualisiert und 2019 eingestellt wurde. Ich werde im Folgenden der Klarheit halber Ausnahmen vermerken.

Da es wahrscheinlicher ist, dass Sie Zugang zu einem neueren Apple Display haben als zu einem älteren, werde ich die vier digitalen Standards, die Apple verwendet hat, in umgekehrter Reihenfolge behandeln: Thunderbolt 2, Mini DisplayPort, ADC und DVI (einschließlich Dual-Link-DVI für größere Displays).

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Display Sie haben, schauen Sie auf der Rückseite nach der Modellnummer (nicht nach dem Namen, der oft über viele Revisionen hinweg gleich bleibt), und geben Sie dann dieses Detail in Google ein, um die vollständigen technischen Spezifikationen und den Steckertyp zu finden.

Zum Schluss eine Magsafe-Warnung. Apple hat Magsafe und Magsafe-2-Anschlüsse für einige seiner Monitore der späteren Generation angeboten, damit Sie das Display als Hub verwenden können: Schließen Sie ein oder zwei Kabel und Magsafe an, und Ihr Laptop war bereit. Apple hat Magsafe nie an Dritte lizenziert, obwohl Sie Magsafe"Adapter" für USB-C finden können, verletzen diese Produkte wahrscheinlich Apple-Patente und wurden nicht von Apple zertifiziert.

Wenn Sie einen solchen Adapter verwenden und Ihr Mac dadurch beschädigt wird, könnten Sie Ihren Computer und nicht gesicherte Daten verlieren, weil Sie den Ladeanschluss des Bildschirms nicht mehr verwenden können. Es ist plausibel, dass Apple versuchen würde, die Reparatur unter Garantie zu verweigern. Lesen Sie einfach die Ein-Sterne-Rezensionen über diese Produkte für weitere Details. Mir ist auch aufgefallen, dass die Einzelhändler hart gegen ihren Verkauf vorgehen, da es derzeit fast keine bei Amazon erhältlich sind, während ich dies schreibe.

Thunderbolt 2

Die Rückseite des Apple Thunderbolt Display.
Vergrößern Die Rückseite des Apple Thunderbolt Display.
© Apple

Von 2011 bis 2016 verkaufte Apple sein Apple Thunderbolt Display, einen 27-Zoll-Monitor mit 2560 × 1440 Pixeln, der sich auf einen Thunderbolt-2-Anschluss verließ, um Daten von und zu einem Mac zu übertragen, sowie einen Magsafe oder Magsafe-2-Anschluss (je nach Modell) zum Aufladen. Der Monitor verfügte über eine 720p iSight-Kamera (mit Frontblende), ein Mikrofon und Lautsprecher sowie mehrere Anschlüsse: einen Gigabit-Ethernet-Anschluss, einen FireWire-800-Anschluss und drei USB-Anschlüsse.

DisplayPort-Steckersymbol (links); Thunderbolt 2 (rechts)
Vergrößern DisplayPort-Steckersymbol (links); Thunderbolt 2 (rechts)
© Apple

Sie können sich die gedrungene Thunderbolt-2-Buchse ansehen, um ein Symbol in Form eines Blitzes zu finden, um sicherzustellen, dass es sich nicht um einen früheren Monitor handelt, der eine identisch aussehende Steckerform verwendet, aber nur den Mini DisplayPort bedient. (Dieses Symbol ist ein Rechteck mit einer vertikalen Linie auf beiden Seiten).

Apple verkauft einen Adapter Thunderbolt 2 auf Thunderbolt 3 (55 Euro) , mit dem Sie das Apple Thunderbolt Display einfach in den Adapter und den Adapter in einen Thunderbolt-3-Anschluss stecken können. (Hinweis: Dies funktioniert nicht mit einem 12-Zoll-Macbook, was viele Käufer enttäuscht hat).

Obwohl das Thunderbolt-2-Kabel keinen Strom an einen Mac-Laptop liefert, sollte es die Verwendung aller anderen Anschlüsse des Displays ermöglichen. Wenn Sie Probleme haben, die Kamera zum Laufen zu bringen, weil Sie nur einen schwarzen Feed sehen, versuchen Sie diesen Trick, zur Reparatur eines Software-Agenten, wie ihn Stephen Fosketts in seinem Blog beschreibt .

Mini-DisplayPort

Wenn wir uns weiter rückwärts in der Zeit bewegen, treffen wir auf das LED Cinema Display. Ein 24-Zoll-Modell (1920 × 1200 Pixel) wurde von 2008 bis 2010 und die 27-Zoll-Version (2560 × 1440 Pixel) von 2010 bis 2013 verkauft. Diese Displayserie verfügte über ein dreiadriges Kabel mit einem USB-2.0-Stecker, Magsafe-Stromversorgung und einen MiniDisplay-Port. Außerdem verfügte sie über eine 480p iSight, ein Mikrofon und Lautsprecher sowie einen USB-2.0-Hub mit drei auf der Rückseite integrierten Anschlüssen.

Apple LED-Cinemadisplay aus der Ära von Mac-OS X 10.5 Leopard
Vergrößern Apple LED-Cinemadisplay aus der Ära von Mac-OS X 10.5 Leopard
© Applle

Auch wenn Thunderbolt 2 und Thunderbolt 3 DisplayPort-Videosignale nach dem DisplayPort-Standard übertragen, ist dieses Signal aufgrund der Art und Weise, wie es über die Leitung geht, nicht mit Thunderbolt kompatibel. Das ist verwirrend, ich weiß, und seit den frühen Thunderbolt-Zeiten ein Ärgernis für die Menschen.

Um ein LED Cinema Display mit einem modernen Mac über USB-C zu verwenden, benötigen Sie einen Adapter oder ein Dock. Sowohl der Adapter als auch das Dock können mit USB-C (für ein 12-Zoll-Macbook) oder Thunderbolt 3 kompatibel sein.

(Hinweis! Sie können Single-DVI oder Dual-Link-DVI mit einem DVI-zu-Mini DisplayPort-Adapter nicht durch einen Mini DisplayPort-Adapter führen. Das DVI-basierte Signal kann in dieser Reihenfolge nicht gekapselt werden. Die meisten Adapter und Docks warnen Käufer, von denen einige ohnehin kaufen und in den Kommentaren 1-Sterne-Bewertungen hinterlassen).

Sie haben drei solide Auswahlmöglichkeiten für Adapter:

Mit USB-C-Stromversorgung: Ein großartiger Adapter mit USB-C-Stromdurchgang ist der UPTab USB-C-zu-Mini DisplayPort-Adapter für 25 US-Dollar . ( Derzeit leider nicht in Deutschland verfügbar, es empfiehlt sich aber dieser Adapter von Choetech , Anm. d. Red. ) Das ist nützlich bei einem Laptop mit einem oder zwei Anschlüssen, wie dem 12-Zoll-Macbook und allen Thunderbolt 3 Macbook Air und Macbook Pro Modellen.

Nur Video: Wenn Sie zusätzliche Anschlüsse haben, mit einem Desktop-Computer arbeiten oder ein Macbook Air verwenden und es Ihnen nichts ausmacht, einen Anschluss mit Strom und einen mit dem Display-Adapter zu belegen, ist die beste Option der ITD Itanda USB-C auf Mini DisplayPort Adapter , der nur halb so teuer ist ($19,99).

Monopreis-Option: Für etwas weniger bietet Monoprice einen einfachen Adapter an, den Monoprice Select Series USB-C to Mini DisplayPort Adapter ($14.55) .

Bei Docks gibt es eine Vielzahl von Optionen, aber die Kosten sind weitaus höher. Wenn Sie ein LED Cinema Display retten möchten und nicht die Vielzahl anderer Anschlüsse in einem Dock benötigen, sollten Sie den Kauf eines weitaus preiswerteren DisplayPort oder HDMI-Bildschirms in Betracht ziehen und einen USB-C-Adapter für eines dieser Formate zum Anschluss an Ihren Mac verwenden.

Wenn Sie jedoch die Anschlüsse benötigen und ein LED Cinema Display anschließen möchten, sollten Sie diese Docks in Betracht ziehen.

Für das 24-Zoll-USB-Cinema-Display:

OWC USB-C Dock (126,50 Euro) , zusätzlich zum Mini DisplayPort enthält dieses Dock mit Stromversorgung Gigabit-Ethernet, einen USB-C USB 3.1-Anschluss, vier USB Typ A 3.1-Anschlüsse, einen kombinierten Audio-Eingangs-/Ausgangsanschluss und einen SD-Kartensteckplatz. Wenn Sie später zu einem anderen Monitor wechseln, enthält OWC einen Mini DisplayPort zu HDMI-Adapter. OWC weist ausdrücklich darauf hin, dass sein Dock das 27-Zoll-Modell des LED Cinema Display nicht unterstützen kann.

Entweder für das 24-Zoll- oder das 27-Zoll-USB-Cinema-Display:

Brydge's Stone Pro (200 Euro) , der mit allen mit USB-C ausgestatteten Macs funktioniert. Das Dock mit Stromversorgung verfügt außerdem über Gigabit-Ethernet, einen USB-C USB 3.1-Anschluss, drei USB 3.1 Typ A-Anschlüsse, Mikrofon- und Audioausgang und einen SD-Kartenschlitz.

Das OWC Thunderbolt 3 Dock (315 Euro) bietet zwei Thunderbolt 3 Anschlüsse sowie Gigabit-Ethernet, einen kombinierten Audio-Ein-/Ausgang, einen optischen (S/PDIF) Ausgang, SD- und Micro-SD-Kartensteckplätze und vier USB 3.1 Typ A-Anschlüsse. Er unterstützt die gleichzeitige Anzeige über Mini DisplayPort und Thunderbolt 3.

ADC und DVI

Und schließlich sind wir wieder bei den ersten digital angeschlossenen Apple LCD-Bildschirmen mit einer nutzbaren Größe angelangt. Von 1999 bis 2004 brachte Apple das 22-Zoll Apple Cinema Display (DVI im Jahr 1999, ADC im Jahr 2000), das 23-Zoll Cinema HD Display (ADC, 2002), das 20-Zoll Apple Cinema Display (ADC, 2003; DVI, 2004) und die 23-Zoll (DVI, 2004) und 30-Zoll (Dual-Link-DVI, 2004) Cinema HD Display Modelle auf den Markt. Diese reichten von 1600 × 1024 Pixeln für den ersten bis zu 2560 × 1600 Pixeln für den letzten größten Monitor.

Apples Cinema Display 30-Zoll-HD-Bildschirm
Vergrößern Apples Cinema Display 30-Zoll-HD-Bildschirm
© Apple

Für alle DVI-basierten Displays mit Ausnahme des 30-Zoll-HD-Modells können Sie einen einfachen, kostengünstigen Adapter verwenden. Für Bildschirme mit ADC müssen Sie bei eBay oder anderswo einen ADC-DVI-Adapter finden, die es früher reichlich gab. Vielleicht haben Sie sogar einen in Ihrer Schrottkiste mit alten Adaptern. (Versuchen Sie nicht, mir etwas vorzumachen; ich weiß, dass Sie einen haben).

Einige gut rezensierte Adapter sind einer von Benfei (16,47 Euro) , Cable Matters (17,99 $) und Weton (28,59 Euro) . Der Adapter von Weton unterstützt auch die Ausgabe auf VGA und HDMI.

Der Dual-Link-DVI-Anschluss des 30-Zoll Apple Cinema HD Display erfordert ältere Hardware, um zu funktionieren. Es gibt kein modernes Kabel oder keinen Adapter, der die Verbindung allein herstellen kann. Mindestens ein Besitzer hat einen längst vergriffenen Apple Mini DisplayPort auf Dual-Link-DVI-Adapter gekauft. Auch Monoprice bot einen solchen Artikel an, aber er ist natürlich auch nicht mehr auf Lager.

Dieser Adapter in Verbindung mit einem Mini DisplayPort-Adapter oder einem Dock mit dem für Monitore der Mini DisplayPort-Ära bekannten Anschluss hat bei einigen funktioniert.

Macwelt Marktplatz

2497442