2624868

Amazon Prime Video: Native Mac-App mit Bild-im-Bild und Airplay

16.11.2021 | 09:25 Uhr |

Jetzt auch als Mac-App und nicht nur im Web: Die native Anwendung von Prime Video bietet einige Vorteile.

Amazon kĂŒndigte am Montag eine native Mac-App fĂŒr seinen Dienst Prime Video an, um TV-Sendungen, Filme und andere Inhalte auf dem Rechner zu sehen. Zuvor mussten die Zuschauer auf dem Mac ĂŒber einen Webbrowser auf den Dienst zugreifen. Die Amazon Prime Video App ist ab sofort kostenlos im Mac App Store erhĂ€ltlich.

Die Mac-App Prime Video hat einige Vorteile gegenĂŒber einem Browser. Die wichtigste Funktion ist der Bild-in-Bild-Modus, der ein permanentes, in der GrĂ¶ĂŸe verĂ€nderbares Videofenster auf der Mac-OberflĂ€che zeigt, unabhĂ€ngig davon, in welcher App Sie gerade arbeiten. Die App bietet außerdem Airplay-UnterstĂŒtzung, sodass Sie Inhalte auf jedem Airplay-kompatiblen GerĂ€t abspielen können.

Alle Vorteile einer nativen App

Weitere wichtige Funktionen sind das Herunterladen von Sendungen fĂŒr die Offline-Wiedergabe, die Möglichkeit, die Wiedergabe auf einem GerĂ€t zu unterbrechen und auf einem anderen GerĂ€t fortzusetzen, In-App-Transaktionen sowie der Zugriff auf exklusive Inhalte und Live-Sport von Amazon. (Etwa dienstags das Top-Spiel der Champions-League, nĂ€chste Woche etwa Sevilla – Wolfsburg. Naja, "Topspiel" 
 Anm. d. Red. )

Die neue Mac-App gleicht der Prime-Video-App von iOS und iPadOS. Obwohl Prime Video fĂŒr den Mac nativ ist, basiert es wahrscheinlich auf der i(Pad)OS-Version, die dank des seit macOS 10.15 Catalina verfĂŒgbaren Catalyst-Projekts auch auf dem Mac lĂ€uft.

Wenn Sie sich zum ersten Mal bei der Prime-Video-App anmelden, mĂŒssen Sie Ihren Benutzernamen fĂŒr Amazon und Ihr Passwort eingeben und dann Ihr Konto verifizieren. Die App erfordert macOS Big Sur oder höher. Ein Prime-Video-Abonnement ist Teil von Amazon Prime, das 7,99 Euro pro Monat oder 69 Euro jĂ€hrlich kostet.

Die neue Amazon-Prime-Video-App kommt zu einer Zeit, in der Apple wegen wettbewerbswidriger Praktiken auf dem PrĂŒfstand steht. Apple, das seinen eigenen TV+-Dienst fĂŒr 4,99 Euro pro Monat anbietet, streitet sich derzeit mit Epic Games ĂŒber die Regeln des App Store vor Gericht und darĂŒber, dass Apple keine Kaufoptionen von Drittanbietern zulĂ€sst. Am vergangenen Freitag wurde in Kalifornien eine Klage eingereicht, in der behauptet wird, dass "Apple ein wettbewerbswidriges System betreibt, um den Nachmarkt fĂŒr iOS-Anwendungen zu monopolisieren". Apple stand auch in SĂŒdkorea und Japan vor Gericht, und in Europa ist das Unternehmen mit mehreren Klagen konfrontiert. Als Folge dieser FĂ€lle hat Apple im vergangenen Jahr mehrere Änderungen an den In-App-KĂ€ufen im App Store vorgenommen.

Im Juli 2020 berichtete Bloomberg , dass Apple eine spezielle Ausnahme fĂŒr die GebĂŒhren, die Amazon entrichten muss, gemacht hat, um Prime Video auf das iPhone und Apple TV zu bringen.

Macwelt Marktplatz

2624868