2427246

App Store auf der Apple Watch: Vier Probleme und ihre Lösungen

08.05.2019 | 11:22 Uhr |

Die Apple Watch soll einen eigenen App Store bekommen. Klingt gut, ist aber nicht ohne Risiko. So könnte Apple vermeiden, in Fallen zu tappen.

Wenn man den Gerüchten glauben darf, bekommt die Apple Watch endlich einen eigenen App Store. Wir waren schon immer in der Lage, Apps auf unseren Uhren zu installieren, aber unter watchOS 6 will Apple angeblich einen App Store direkt auf dem Gerät einrichten, so dass wir Apps auch dann finden und installieren können, wenn unser Handy nicht in der Nähe ist.

Auf dem Papier klingt das fantastisch. Die Installation von Apps ist ein großes Ärgernis bei der Apple Watch, die den Download auf dem verbundenen iPhone erfordert, so dass ein App Store auf dem Gerät der Apple Watch sicherlich die dringend benötigte Unabhängigkeit verleihen würde. Aber das Beispiel der Wear-OS-Uhren zeigt, wie frustrierend die Erfahrung mit einem App Store am Handgelenk auch sein kann. Apple muss sich vor allem um die Lösung von vier Problemen kümmern.

1. Problem: App-Downloads sind zu langsam.

Lösung: Benötigt App-Thinning und App-Slicing, um die Download-Größen klein zu halten.

Wenn Sie eine App mit der Play-Store-App auf einer Wear-OS-Uhr herunterladen, dauert es durchschnittlich 20 bis 30 Sekunden über Wi-Fi und etwa doppelt so lange über LTE. Wenn man bedenkt, dass Sie die meisten Apps, die Sie auf Ihrer Uhr herunterladen, sofort brauchen, ist die Wartezeit nur schwer vermittelbar.

Auf der Apple Watch müssen die Downloads fast sofort erfolgen, um von Nutzen zu sein, sonst wäre es ja kein Thema, das iPhone aus der Tasche zu holen und Anwendungen auf altmodische Weise herunterzuladen. Apple-Watch-Apps sind bereits recht  klein, und mit der App-Thinning und dem -Slicing könnten Spiele und Utilities sofort einsatzbereit sein, sobald wir auf die Schaltfläche tippen. Auf diese Weise können Entwickler eine "Instant-Version" der App entwickeln, die Sie bereits verwenden können, während der Rest im Hintergrund heruntergeladen wird.

2. Problem: Es ist schwer, Apps zu finden.

Lösung:  Siri und maschinelles Lernen als Lösung

Aufgrund des winzigen Bildschirms und des ungünstigen Winkels, den wir benötigen, um unsere Handgelenke zu halten, werden die Aktionen auf unserer Apple Watch in Sekunden, nicht in Minuten gemessen. Das Letzte, was Sie tun wollen, ist, auf eine kleine Tastatur zu tippen und durch Dutzende von Apps zu scrollen, nur um diejenige zu finden, nach der Sie suchen.

Apple muss die Art und Weise, wie Apps dargestellt und in einem App Store in Handgelenkgröße entdeckt werden, ernsthaft überdenken. Auf Wear OS erfordert Google Play viel zu viel Scrollen und Tippen, aber Apple könnte ein paar Dinge implementieren, um dabei zu helfen.

Der Google Play Store auf Wear OS zeigt zu viele Informationen für jede App.
Vergrößern Der Google Play Store auf Wear OS zeigt zu viele Informationen für jede App.
© Michael Simon, IDG

Der App Store muss sich stark auf Siri verlassen. Ähnlich wie bei Apple Music sollten Sie Siri bitten können, PCalc herunterzuladen oder nach beliebten Spielen zu suchen, indem Sie einfach das Handgelenk heben. Wenn Sie den App Store starten, können die Siri-Vorschläge Anwendungen anzeigen, die Sie häufig auf Ihrem Handy verwenden, oder Anwendungen anzeigen, die sich auf etwas beziehen, das Sie häufig verwenden.

Am wichtigsten ist, dass die Schnittstelle sehr einfach sein muss. Ich möchte nicht durch ein Dutzend Kategorien scrollen oder auf eine winzige Lupe tippen, um zu finden, wonach ich suche. App-Seiten sollten auf einen einzigen Bildschirm beschränkt sein, das Blättern durch Optionen sollte wenig mehr als ein Durchziehen erfordern, und es sollte lernen, was Sie möchten, wenn Sie suchen und Ihr Smartphone benutzen.

3. Problem: Updates verlangsamen die Leistung

Lösung: Geplante Aktualisierungen über Nacht oder beim Laden.

App-Updates sind nie ideal, aber bei Wear-OS-Uhren verlangsamen sie regelmäßig die Leistung für etwa eine Minute, während sie eine oder drei Apps aktualisieren. Egal wie schnell der S5-Chip der Apple Watch Series 5 auch ist, wir brauchen keine Updates von Hintergrund-Apps, die das ganze System ausbremsen. Das Update sollte so lange aufgeschoben werden, bis die Apple Watch am Ladegerät hängt.

4. Problem: Der Startbildschirm wird zu voll

Lösung: Verzicht auf die Wabenansicht und Einführung einer neuen Organisationsmethode

Es gibt keine wirkliche Organisation für Apps auf der Apple Watch, und wenn wir Apps unterwegs herunterladen, wird der Bildschirm schnell überfüllt sein, besonders wenn Apple weiter auf dem zufällig angeordneten Wabenmuster besteht. Wenn Apps eine bedeutendere Rolle auf der Apple Watch einnehmen sollen, brauchen wir einen besseren Weg, um sie im Auge zu behalten. Auf Wear OS stellt Google eine Liste von Apps zur Verfügung, die kürzlich heruntergeladen oder aktualisiert wurden, aber Sie müssen wissen, wo Sie sie finden. Apple kann das bestimmt besser.

Die mit watchOS 4 eingeführte Listenansicht ist ein guter Anfang, aber auch das kann langweilig werden, wenn man durch eine lange Liste scrollen muss, um zu Uber zu gelangen. Apple sollte uns also eine neue Art der Sortierung geben. Abgesehen davon, dass Apps in Ordnern organisiert werden, die auf einem Zwei-Zoll-Bildschirm keinen Spaß machen, wäre so etwas wie eine "intelligente" Liste unglaublich nützlich. Neu heruntergeladene Apps würden immer an die Spitze kommen, gefolgt von den Apps, die wir am häufigsten verwenden. Es mag nicht so cool aussehen wie das Wabenmuster, aber mal ehrlich, dieses war noch nie besonders hilfreich, um etwas zu finden.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2427246