2442250

Apple Arcade: Schlag gegen Freemium-Games

16.07.2019 | 15:36 Uhr |

Apples Abonnement-Spielservice wird Free-to-Play-Spiele nicht verschwinden lassen, aber er wird uns viele hochwertige Alternativen bieten.

Seit der Gr├╝ndung des App Stores sind Spiele die beliebteste App-Kategorie. Sie sind so beliebt, dass Apple seit iOS 11 die Spiele tats├Ąchlich in eine eigene Registerkarte packt, getrennt von anderen Anwendungen.

Aber mit wenigen Ausnahmen sind die Top-Spiele heute von einem einzigen Typ: Freemium oder Free-to-Play (F2P)-Titel, die anfangs nichts kosten, dann aber zusehends ins Geld gehen.

Wir wissen nicht genau, welche Spiele bei der Einf├╝hrung im Herbst dieses Jahres im Abonnement von Apple Arcade enthalten sein werden und was der Service kosten wird. Aber dank Apples Marktmachtmacht, eine eigene Registerkarte im App Store von iOS 13 und mit vielen Top-Entwicklern an Bord, k├Ânnte es uns endlich vor der Freemium-Gaming-H├Âlle erl├Âsen.

(Eine Klarstellung: Ein Spiel, das kostenlos heruntergeladen werden kann, aber mit einem einmaligen Kauf erst das volle Erlebnis freischaltet, ist kein F2P- oder Freemium-Spiel im Sinne dieses Artikels. Das ist nur ein Weg, um Apples Mangel an einer geeigneten Demo-Funktion im App Store zu umgehen ÔÇŽ)

Das Problem mit Freemium-Spielen

Der Vorteil von Freemium-Spielen ist, dass es nichts kostet, sie herunterzuladen und auszuprobieren. Bei Millionen von Spielern wird ein Teil Geld ausgeben und nur ein kleiner Teil davon wird viel Geld ausgeben. Bis auf wenige Ausnahmen ist dies die einzige M├Âglichkeit f├╝r Spiele geworden, auf dem Handy Geld zu verdienen. Es ist fast unm├Âglich f├╝r ein Spiel, vom Start weg Geld zu verlangen und gegen all die gro├čen Spiele mit gro├čen Namen anzutreten, die "kostenlos" erscheinen.

Viele F2P-Spiele machen anfangs ziemlich viel Spa├č, aber fast jedes einzelne zeigt das ├╝bergreifende Problem: Um Geld zu verdienen, m├╝ssen die Spiele so gestaltet sein, dass sie den Spieler frustrieren.

In traditionellen Spielen m├╝ssen Sie in der Regel mit der Zeit immer mehr Geschicklichkeit oder eine bessere Strategie entwickeln, um Fortschritte zu erzielen. Wenn einem F├Ąhigkeit oder Strategie fehlt, bleibt man irgendwann frustriert stecken. Freemium-Spiele sind anders aufgebaut.

F├Ąhigkeiten und Strategien k├Ânnen eine Rolle spielen, aber sie sind so konzipiert, dass sie den Fortschritte garantieren. Stattdessen tauchen andere Hindernisse auf: Beliebige Timer, begrenzter Speicherplatz, schwer zu beschaffende Ausr├╝stung oder Boni und so weiter.

Nat├╝rlich kommen Sie irgendwann an diesen Hindernissen vorbei, ohne zu bezahlen. Man kann den Timer abwarten. Man kann mit der Zeit ausreichend Premium-W├Ąhrung verdienen, um Ausr├╝stung zu kaufen, oder mehr Speicher zu bekommen, oder den ein oder andern m├Ąchtigen Charakter freizuschalten. Aber es ist die Geduld, die das Spieleerlebnis limitiert, nicht F├Ąhigkeit oder Strategie.

Dar├╝ber hinaus leben F2P-Spiele von dem, was die Branche "Wale" nennt, den seltenen Spielern, die 50 oder 100 Euro f├╝r ein gro├čes, riesiges Premium-Paket ausgeben. Diese Angebote m├╝ssen ihnen einen Vorsprung vor anderen Spielern verschaffen, sonst w├╝rden sich die spendablen Spieler nicht daf├╝r interessieren. Infolgedessen k├Ânnen Menschen, die ein oder zwei Euro ausgeben, das Gef├╝hl bekommen, dass sie ihren R├╝ckstand nie aufholen k├Ânnen.

In einer sehr realen Art und Weise sind Freemium-Spiele fast alle so konzipiert, dass Sie s├╝chtig nach einfachem, repetitivem Gameplay werden, dann stetig und bewusst weniger Spa├č bereiten, bis Sie aufgeben und etwas kaufen, damit es wieder Spa├č macht. Und dieser Zyklus ist absichtlich so angelegt, dass er sich ewig wiederholt.

Wie Apple Arcade das Spielen auf iOS verbessern kann

Alles, was wir bisher ├╝ber Apple Arcade wissen: Es kommt diesen Herbst mit iOS 13 und macOS 10.15 Catalina und wird eine eigene Registerkarte im App Store bekommen. Das ist der wichtigste Startpunkt f├╝r die Vermarktung von Spielen. Sie zahlen eine monatliche Geb├╝hr (zu diesem Zeitpunkt unbekannt, aber wir wetten, es sind 9,99 US-Dollar), um Zugang zu ├╝ber 100 Spielen zu erhalten. Sie laufen auf iPhone, iPad, Apple TV und Mac.

Mit einer eigenen Registerkarte im App Store wird Apple die Apple Arcade Spiele stark vorantreiben. Das ist gut für Entwickler, die daran teilnehmen.
Vergr├Â├čern Mit einer eigenen Registerkarte im App Store wird Apple die Apple Arcade Spiele stark vorantreiben. Das ist gut f├╝r Entwickler, die daran teilnehmen.
© Apple

Die Spiele werden auch etwas exklusiv sein. Apple sagt, dass Sie sie auf keinem anderen Abonnementdienst oder keiner anderen mobilen Plattform finden werden. Das bedeutet, dass wir Spiele sehen k├Ânnen, die einzeln auf Konsolen oder PCs verkauft werden, aber nichts, was Sie zum Beispiel auf Android oder Xbox Game Pass finden w├╝rden.

Wichtig ist, dass Apple Arcade Spiele keine In-App-K├Ąufe und keine Werbung haben. Das Abonnement beinhaltet alle Inhalte und alle zuk├╝nftigen Updates. Abonnenten erhalten ein komplettes Spiel, werbefrei.

Es ist nicht klar, wie Apple die Einnahmen aus Apple Arcade mit den Spieleherstellern teilen wird, aber man muss davon ausgehen, dass es ├Ąhnlich wie Apple Music sein wird. Anstelle Downloads als Ma├čstab zu nehmen, k├Ânnte Apple den die Zahlungen an Publisher darauf basieren lassen, wie oft ihr Spiel in einem bestimmten Zeitraum gestartet wurde oder wie viele Minuten die Spieler damit verbracht haben.

Wie auch immer es strukturiert ist, Apple Arcade kann eine M├Âglichkeit bieten, dass sich Spiele "frei f├╝hlen" und trotzdem Einnahmen erzielen. Wenn der Dienst Dutzende von Millionen von Abonnenten gewinnt (realistisch angesichts Apples globaler Reichweite), k├Ânnten beliebte Spiele sogar viel Geld damit verdienen.

Wichtig ist, dass sich das gesamte Design ├Ąndern wird, da Apple-Arcade-Spiele nicht einmal in der Lage sein werden, Geld zu berechnen oder Werbung zu schalten. Keine willk├╝rlichen Timer mehr, die Sie ermutigen, nur f├╝r das Privileg zu bezahlen, nicht zu warten. Keine Beutekisten mit "zuf├Ąlliger" Ausr├╝stung mehr, die man mit echtem Geld kaufen kann. Kein Gef├╝hl mehr, dass andere Spieler einen Vorteil haben, nur weil sie bereit waren, mehr Geld auszugeben.

Warum Apple Arcade das Problem nicht vollst├Ąndig behebt

Seien wir ehrlich, egal wie beliebt Apple Arcade ist, es wird Freemium-Spiele nicht verschwinden lassen. F├╝r den Anfang bedeutet die Semi-Exklusivit├Ątsvereinbarung, dass jedes Spiel, das den Android-Markt erschlie├čen will, die traditionelle Kostenstruktur verwenden muss, was bedeutet, dass es wahrscheinlich Freemium ist.

Spiele, die auf gro├čen Medien-Franchises, etwa dem von Harry Potter, basieren (Wizards Unite), werden mit ziemlicher Sicherheit F2P bleiben. Es ist einfach zu verlockend, diese gro├če Nutzerbasis von begeisterten Fans zu nutzen, in der Hoffnung, einen Wal zu "landen", der einen absurden Betrag f├╝r ein Handyspiel ausgeben wird.

Aber┬á Apple Arcade wird uns sinnvolle Alternativen zur Flut der F2P-Spiele geben. Dutzende von Premium-Spielen mit guten Produktionswerten und gutem Design, einige davon sind f├╝r Konsolen und PC gedacht, und keines davon soll st├Ąndig weniger Spa├č machen, bis man immer wieder bezahlt. Das findet man heute sonst nur noch selten.

2442250