2623832

Apple Business Essentials: Apple startet Firmen-Abo für den Mittelstand

11.11.2021 | 08:40 Uhr |

Was bisher nur Dritte wie Jamf anboten, will Apple nun auch zunächst in den USA an den Start bringen: Verwaltung von Macs in kleinen und mittleren Unternehmen. Jamf und Co. bleiben die größeren Firmen.

Apple hat die Verwendung von Macs, iPads und iPhones am Arbeitsplatz schon immer gefördert  und als leistungsstarke Produktivitätsmaschinen angepriesen, aber Cupertino hat nicht wirklich viel Software oder viele Dienste speziell auf die Interessen von Unternehmen ausgerichtet. Das ändert sich jetzt mit dem neuen Dienst Apple Business Essentials.

Apple Business Essentials ist in die Beta-Phase gestartet und soll im Frühjahr 2022 in vollem Umfang in den USA zur Verfügung stehen. Der neue Dienst kombiniert Gerätemanagement, iCloud-Speicher, Onboarding von Mitarbeitern und Service/Support in einem einzigen monatlichen Abonnementpaket. Apple Business Essentials richtet sich an Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und bietet drei einfache Preisstufen:

  •     Einzelgerät: 2,99 $/Monat (pro Benutzer), unterstützt ein Gerät und bietet 50 GB iCloud-Speicher.

  •     Mehrere Geräte: 6,99 $/Monat (pro Nutzer), unterstützt bis zu drei Geräte und bietet 200 GB iCloud-Speicher.

  •     Mehrere Geräte, mehr Speicherplatz: 12,99 $/Monat (pro Nutzer), unterstützt bis zu drei Geräte und bietet 2 TB iCloud-Speicherplatz.

Wenn der Dienst im Frühjahr 2022 die Beta-Phase verlässt, können Unternehmen AppleCare+ zu ihren Abos hinzufügen und erhalten dann priorisierten Apple Support, Schulungen für IT und Mitarbeiter sowie bis zu zwei Gerätereparaturen pro Nutzer und Jahr. Google und Microsoft bieten mit Google Workspace (ehemals G Suite) bzw. Office 365 ähnlichen Speicherplatz und Support für kleine Unternehmen an, professionelle Geräteverwaltung von Macs, iPads und iPhones bietet etwa Jamf – auch für größere Firmen.

Apple Business Essentials ermöglicht IT-Abteilungen die einfache Verwaltung von Systemen mit neuen verwalteten Apple-IDs, die von persönlichen Apple-IDs der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen getrennt sind. Wenn Nutzende diese zu Geräten hinzufügen, kann der Dienst Funktionen wie Wi-Fi- und VPN-Einstellungen pushen, wichtige Sicherheitseinstellungen wie Filevault durchsetzen und eine Verbindung mit dem Business Essentials iCloud-Speicherplatz des Benutzers herstellen.

Der Dienst installiert auch eine neue Business-Essentials-App, über die der Nutzer die ihm zugewiesene Unternehmenssoftware herunterladen und Support anfordern kann. Wenn sich ein Nutzer mit seiner verwalteten Apple-ID auf einem privaten Gerät anmeldet, werden für die Arbeitsdaten andere kryptografische Schlüssel verwendet, um sie von den persönlichen Daten zu trennen.

Macwelt Marktplatz

2623832