2533880

Apple One: Was wir von Apples Servicepaket erwarten

15.09.2020 | 09:05 Uhr |

Apple stellt heute angeblich das Servicepaket Apple One vor. Ein niedrigerer Preis ist schön, aber das reicht nicht aus.

Nach Monaten der Spekulation sieht es so aus, als ob Apple endlich ein Service-Paket vorstellen will. Eine Textzeichenfolge, die in der Apple Music App auf Android-Geräten aufgedeckt wurde, enthält einen merkwürdigen Verweis auf "Apple One", was zufällig laut Gerüchten der Name für Apples Service-Bundle ist. Wenn also kein Apple-Ingenieur Spaß auf unsere Kosten hat, können wir erwarten, dass die gebündelten Services sehr bald eintreffen werden, möglicherweise schon heute, im Rahmen des Events "Time Flies."

Aber während niedrigere Preise sicherlich helfen werden, Anwender zu Diensten zu locken, die sie sonst vielleicht nicht abonniert hätten, wird Apple mehr als Rabatte benötigen, um Nutzer dazu zu bringen, sich für Apple One anzumelden. Hier ist, was wir uns erhoffen.

01 Ein wirklich niedriger Preis

Es versteht sich von selbst, dass ein Apple-One-Abonnement günstiger sein wird als die Summe der Abonnements für die einzelnen Dienste. Aber wenn das Apple-One-Bundle ein Hit werden soll, muss es ernsthaft günstig sein, z. B. nicht mehr als 30 Dollar für Apple Music, Apple TV+, Apple News+, Apple Arcade und 2 TB iCloud-Speicher. Das entspricht einer monatlichen Ersparnis von 15 Dollar und würde Apple One zu einem guten Angebot machen und wäre eine großartige Möglichkeit, die Nutzer dazu zu bewegen, die Dienste von Apple all-in zu nutzen. ( Preise in Euro dürften in etwa die gleichen sein, noch gibt es Apple News+ aber nicht in der EU. Anm. d. Red. )

02 Vorteile für Abonnenten

Ein niedrigerer Preis ist schön, aber Abonnenten von Apple One sollten auch Vorteile erhalten, die man anderswo nicht bekommt. Beispielsweise bietet Google One Einsparungen bei Hotels sowie preisgünstigere Filmausleihen und Gutschriften für Käufe digitaler Inhalte im Google Store. Und damals, als iCloud noch .Mac/MobileMe war, erhielten Abonnenten gelegentlich Goodies wie kostenlose Spiele, Apple-Store-Guthaben und kostenlose Fotoausdrucke. Einige zusätzliche Vergünstigungen mit einem Apple-One-Abonnement – wie etwa die doppelte Rückerstattung des Kaufpreises bei Verwendung einer Apple Card – würden die Abonnenten dazu bewegen, sich zu registrieren.

03  iCloud-Speicher von 2 TB

Das Frustrierendste daran, ein Apple-Gerät zu besitzen, sind die knauserigen 5 GB Speicher, die Sie mit einer Apple-ID erhalten. Das reicht kaum aus, um ein einzelnes Gerät zu sichern, und da sich die ganze Familie Speicherplatz teilt, können selbst 200 GB schnell zu wenig sein. Damit sich Apple One lohnt, muss Apple 2 TB iCloud-Speicher enthalten, was genug wäre, um sicherzustellen, dass selbst den anspruchsvollsten Benutzern nie der Platz ausgeht.

04 Android-Unterstützung

Es ist sicherlich faszinierend, dass das Apple-One-Bundle im Wesentlichen auf der Android-App bestätigt wurde. Während das nicht viel bedeuten muss, da Apple Music bereits auf Android verfügbar ist und wahrscheinlich viel vom gleichen Code wie die iOS-App verwendet, könnte es eine Öffnung weiterer Dienste von Apple für Android-Benutzer signalisieren. Insbesondere Apple TV+ und iCloud Drive werden im Play Store schmerzlich vermisst, und ein neues Apple-One-Bundle wäre ein guter Anlass, um eines für uns alle plattformübergreifend anzubieten.

05 Keine Gerätebeschränkungen mehr

Unabhängig davon, ob Sie einen persönlichen Account oder einen Familien-Account für Apple Music haben, Apple beschränkt Ihre Anmeldung auf nur zehn Geräte, was bei einer Familie, die viele iPhones, iPads und Macs verwendet, problematisch sein kann. Bei einem Apple-One-Abonnement müssen Sie die Beschränkungen aufheben und Apple Music auf so vielen Geräten installieren können, wie Sie möchten, auch wenn das gleichzeitige Streaming weiterhin nur mit sechs Geräten möglich sein könnte.

Macwelt Marktplatz

2533880