2519451

Apple Silicon und die Zukunft der Touch Bar

09.07.2020 | 09:59 Uhr |

Die Touch Bar in den Macbooks Pro muss erst gar nicht auf Apple Silicon umgezogen werden, weil der Streifen schon auf T2, also einem Apple-Chip, läuft.

Bei der Einführung von Macs mit Apple Silicon geht es nicht nur um schnellere und energieeffizientere Prozessoren. Es ist auch eine Gelegenheit für Apple, die Mac-Hardware neu zu erfinden und dabei die Erfahrungen aus dem iPhone und iPad zu nutzen.

Apple kann sich diese Zeit nehmen, um auch einige Mac-Hardware-Entscheidungen der letzten zehn Jahre zu überdenken, insbesondere die Touchbar auf dem Macbook Pro. Während einige Benutzer darauf schwören, scheint die Touchbar im Allgemeinen mit Gleichgültigkeit oder Verachtung aufgenommen worden zu sein. Aktualisierungen im Laufe der Jahre haben so gut wie nichts zu ihrer Verbesserung beigetragen, sodass ich mich frage, ob sogar Apple die Sache vergessen hat.

Bis Ende dieses Jahres wird Apple mit der Einführung dieser neuen Macs beginnen. Früher oder später wird das Intel Macbook Pro durch ein Modell ersetzt werden, das auf Apple-Silizium läuft. Hier ist die große Frage: Hat dieser Laptop überhaupt eine Touchbar? Und wenn ja, wird sie gleich bleiben... oder anders werden?

Der alte Touchbar kann nicht überleben

Die Touchbar wird von den Prozessoren der T-Serie in modernen Macbooks Pro angetrieben und ist ein kleiner Teil der Mac-Oberfläche, die seit ihrer Einführung mit Apple-Prozessor arbeitet. Auf dem Chip läuft auch ein eigenes Betriebssystem namens BridgeOS, das anscheinend auf watchOS basiert. Der Mac und die Touchbar kommunizieren miteinander, aber in vielerlei Hinsicht sind sie zwei separate Computer.

Apple hat die letzten Jahre damit verbracht, eine Reihe von Mac-Funktionen auf den T2-Chip zu verlagern und dabei Aufgaben auf Apple-eigene Art und Weise zu erledigen, die mit den Prozessoren und Chipsätzen von Intel nicht möglich gewesen wären. Das ist alles sehr clever, aber sobald Macs vollständig auf Apple Silicon laufen, brauchen sie den T2-Chip nicht mehr – der Hauptprozessor kann all diese Aufgaben übernehmen.

Was passiert also mit der Touchbar? Wenn Apple die Leiste erhalten will, muss es wahrscheinlich die Funktionsweise der Touchbar neu gestalten, damit sie auf demselben Prozessor wie der Rest des Mac läuft. Das könnte gut für die Touchbar sein, da sie zum ersten Mal tief in das macOS integriert werden könnte, anstatt über BridgeOS entfernt zu laufen.

Vielleicht ist Apple zufrieden, dass die Touchbar genau das ist, was sie sein muss, und wird sich bemühen, die Touchbar so umzubauen, dass sie sich auf Apple Silicon genau so verhält wie auf modernen Macs. (Ich würde vorschlagen, dass die "klassische" Touchbar ein bisschen Pflege vertragen könnte, aber macOS Big Sur bietet keine wirklichen Verbesserungen der interaktiven Leiste). Mir scheint es aber wahrscheinlicher, dass das Unternehmen bei der Touchbar zwischen zwei Wegen wählen muss: sie komplett zu überarbeiten reparieren oder einzustellen.

Eine Widget-Gelegenheit?

Wenn die Touchbar bleiben und sich weiterentwickeln soll, muss sie nicht mehr nur eine Tastaturreihe sein, sondern zu einer interaktiven Fläche mit zweidimensionalen Gesten werden.

Dieses Jahr veröffentlicht Apple zusammen mit Macs, die auf Apple Silicon laufen, eine einheitliche Funktion für Mac, iPad und iPhone: Ein neuer Stil von Widgets, übersichtliche Informationen aus dem Betriebssystem und Apps von Drittanbietern. iPhone-Benutzer können Widgets auf ihren Startbildschirmen platzieren. iPad-Benutzer können sie in der Seitenleiste auf der ersten Seite ihres Startbildschirms ablegen. Und Mac-Benutzer… müssen auf die Uhr in der Menüleiste klicken, um sie vorübergehend in der Mitteilungszentrale anzuzeigen.

Das ist natürlich besser als nichts, aber wie wäre es, Widgets woanders laufen zu lassen? Wenn die Touchbar um eine Zeile breiter ausgebaut würde, könnte sie kleine und mittlere Widgets anzeigen. Wenn Apple die Touchbar als zweites Display anstelle eines Bildschirms in der Größe einer Tastaturzeile einbauen würde, könnte sie zum Ort für schnelle, übersichtliche und berührungssensitive Informationen werden. Ich würde wetten, dass mehr Leute die Touchbar-Widgets verwenden würden als die bestehende Touchbar – und sie würden der restlichen Mac-Oberfläche nicht im Weg stehen.

Das Experiment beenden

Dann gibt es noch die andere Möglichkeit: Aufgeben. Betrachten Sie die Touchbar als ein interessantes Experiment aus der neueren Intel-Ära, um iPad und iPhone auf den Mac zu bringen. Die Intel-Ära ist zu Ende, und so ist es vielleicht an der Zeit, dass auch die Touchbar geht.

Macs mit Apple Silicon werden reichlich Zugang zu iPhone- und iPad-Anwendungen haben und vielleicht sogar zum ersten Mal über Touchscreens verfügen. Apple wird die Touchbar nicht mehr benötigen, um Mac-Benutzern Multitouch-Oberflächen zu bieten.

Ich habe sehr viel Zeit damit verbracht, iPads mit angeschlossener Tastatur zu verwenden, und mir ist klar geworden, dass die beiden senkrechten Ebenen eines herkömmlichen Computers – der Bildschirm und die Tastatur – auf völlig unterschiedliche Weise genutzt werden. Ich schaue nicht auf meine Tastatur hinunter, außer gelegentlich, um mich zu orientieren, und ich navigiere sie nach Gefühl.

Apple war schon immer gut daran, jedes Gerät, das es herstellt, darauf zu fokussieren, was es am besten kann, aber die Tastatur ist keine Stelle, worauf man genau hinsieht und nur dann anfasst, wenn man sich sicher ist, was man anfasst. Es gibt bereits eine Stelle für diese Art der Interaktion. Es ist der Bildschirm. Und sobald der Mac einen Touchscreen hat, braucht er die Touchbar nicht mehr.

Ich kann nicht sagen, was Apple mit der Touch Bar machen wird. Aber wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass die mangelnde Mühe, die in den letzten paar macOS-Updates in die Touchbar gesteckt wurde, darauf hindeutet, dass Apple selbst nicht an sie glaubt und auf einen geeigneten Moment gewartet hat, um sie einzustellen. Der Übergang zu Apple Silicon ist dieser Moment. Und obwohl mir die Idee einer Widget-Leiste oben auf meiner Macbook-Tastatur irgendwie gefällt, ist es eine Idee, die sich als zu weit hergeholt anfühlt.

Aber das beschreibt die Touchbar als Gesamtkonzept, nicht wahr? Sie wurde entwickelt, um einige der Mängel des Intel-Macs zu beheben, und mit dem Apple Silicon werden diese Mängel beseitigt. Die Dienste der Touchbar werden nicht mehr benötigt.

Macwelt Marktplatz

2519451