2532433

Apple TV: Ein Gerät ohne Zukunft?

13.09.2020 | 06:30 Uhr |

Das Apple TV ist gefangen zwischen zwei Welten. Weder in der Welt des Streamings, noch als Spielekonsole kann sich die teure schwarze Box von der Konkurrenz abheben.

Das Apple TV: vielleicht die ungeliebteste der großen Apple-Plattformen? Obwohl es das Apple TV schon etwa so lange gibt wie das iPhone – es wurde vor der Ankündigung des iPhones von Steve Jobs vorgeführt, obwohl es damals noch "iTV" hieß –, schien die Set-Top-Box für das Unternehmen lange Zeit nur eine untergeordnete Rolle zu spielen.

Das hat sich in jüngster Zeit nur noch verstärkt, da Apple Partnerschaften mit Drittherstellern von Fernsehgeräten und Set-Top-Konkurrenten eingegangen ist, um die Reichweite seines Apple TV+-Dienstes zu erweitern und diesen Geräten Funktionen wie die Apple TV-App und AirPlay 2 zu bieten.

Dennoch deuten jüngste Gerüchte darauf hin, dass ein aktualisiertes Apple TV in den Startlöchern stehen könnte, auch wenn die Verbesserungen, die es enthalten könnte, weitgehend reine Vermutungen sind. Aber gibt es bei all den Veränderungen in der Welt des Streaming und der Position von Apple in dieser Branche noch Platz für das Apple TV als eigenständiges Produkt?

Überall Streaming

Streaming-Hardware ist heutzutage allgegenwärtig. Fast jedes Fernsehgerät auf dem Markt hat seine eigene integrierte Suite von Anwendungen für das Streaming populärer Dienste wie Netflix und Amazon Prime, und viele verfügen über umfangreiche Sammlungen von Apps. Ebenso sieht sich Apple einem harten Wettbewerb durch andere beliebte Anbieter von Set-Top-Boxen gegenüber, darunter Amazon, Roku und Nvidia, die fast alle ihre Geräte deutlich billiger als das Apple TV anbieten.

Streaming-Boxen sind im Guten wie im Schlechten zur Massenware geworden. Wenn Sie Netflix auf einem halben Dutzend verschiedener Geräte in Ihrem Haus anschauen können, ist es schwer, ein Argument für den Kauf des Geräts zu finden, das bei 154 Euro beginnt (und das gilt nicht einmal für die teureren Modelle, die 4K-Video unterstützen).

Ja, Apple hat das Apple TV als Premium-Gerät positioniert, und es bietet Funktionen, die andere Streaming-Boxen, wenn überhaupt, nur in ihren eigenen High-End-Geräten unterbringen, wie etwa die Unterstützung des Dolby-Vision-Standards. Aber viele Verbraucher sind sich dieser High-End-Standards gar nicht bewusst – viele sind gerade erst an den Punkt gekommen, auf 4K aufzurüsten.

Damit bleibt als wichtigstes Verkaufsargument für Apple TV die allgemeine Integration in das Apple-Ökosystem. Und da Apple seinen Streaming-Dienst jetzt auch auf Geräten anderer Hersteller anbietet, beschränkt sich die Exklusivität dieser Synergie auf einige wenige Bereiche, darunter vor allem den App Store.

Game over

Während der App Store auf dem Apple TV im Vergleich zu vielen seiner Konkurrenten im Set-Top-Bereich überraschend robust ist, verblasst er im Vergleich zu dem, was auf den anderen großen Plattformen von Apple angeboten wird. Apps für das Apple TV lassen sich hauptsächlich in zwei Kategorien einteilen: das Anschauen von Videoinhalten und Spiele.

Spiele ist ein Bereich, in dem Apple dank der Gemeinsamkeiten zwischen tvOS und dem Spiele-Kraftpaket iOS/iPadOS einen Vorsprung im Wettbewerb zu haben scheint. Und doch sind Spiele auf dem Apple TV nie richtig in Schwung gekommen. Selbst kürzliche Ergänzungen wie die Unterstützung für drahtlose Spielcontroller von Microsoft und Sony haben nicht viel dazu beigetragen, das Apple TV zu einem wichtigen Akteur auf dem Spielkonsolenmarkt zu machen.

Wissen Sie, wie viele Spiele Sie auf dem Apple TV spielen können? Und interessiert es Sie überhaupt?
Vergrößern Wissen Sie, wie viele Spiele Sie auf dem Apple TV spielen können? Und interessiert es Sie überhaupt?
© Apple

Das liegt zum großen Teil daran, dass Apple in einer ungünstigen Zwischenposition feststeckt. Während Konsolen von Microsoft, Sony und sogar Nintendo teurer sind, handelt es sich bei ihnen in erster Linie um Spielkonsolen und in zweiter Linie um Streaming-Geräte. Das Apple TV ist genau das Gegenteil und positioniert sich potenziell als die schlechteste von zwei Welten: zu teuer im Vergleich zu den meisten Streaming-Konsolen und nicht spielfokussiert genug, um mit der Xbox und PlayStation zu konkurrieren.

Die Fernbedienung

Der andere große Schwachpunkt ist die Fernbedienung des Apple TV. Viel von Apples innovativer Technik auf dem Apple TV ist in die Entwicklung der Siri-Fernbedienung eingeflossen, die über ein Trackpad sowie ein Mikrofon zur Nutzung des gleichnamigen virtuellen Assistenten verfügt.

Diese Features sind zwar raffiniert, aber der Fokus darauf hat die Fernbedienung umstritten gemacht, vor allem, weil sie diese für ihren Hauptzweck, eine Fernbedienung zu sein, weniger funktional gemacht haben. Das symmetrische Design der Siri-Fernbedienung zum Beispiel bedeutet, dass man sie nur allzu leicht kopfüber in die Hand nehmen kann. Und sie ist im Vergleich zu anderen Fernbedienungen so schlank und klein, dass man sie sehr leicht verlegen kann – ein teurer Vorschlag, wenn man bedenkt, dass ein Austausch 59 Dollar kostet, für den man leicht eine völlig neue Streaming-Box kaufen könnte.

Berichten zufolge ist Apple bereit, das Problem des Verlustes der Fernbedienung zu beheben, indem es der Fernbedienung Unterstützung für die Funktion "Wo ist?" hinzufügt, aber das ist wohl das geringste Problem. Für ein Unternehmen, das so viel Sorgfalt darauf verwendet, Geräte für Benutzer zu entwerfen, fühlt sich die Siri-Fernbedienung wie ein Fehlschlag an.

Streaming-Luxus

Trotz der Kommerzialisierung des Marktes für Streaming-Boxen ist es klar, dass Apple nach wie vor davon ausgeht, dass Apple TV ein laufendes Geschäft ist – und angesichts der Gewinnspanne, die es wahrscheinlich mit den Set-Top-Boxen erzielt, lässt sich das nur schwer bestreiten. Die 4K-High-End-Modelle beginnen bei 193 Euro, wobei eine 213-Euro-Version mit 64 GB Speicher ausgestattet ist. Wofür benötigen Sie 64 GB Speicher? Apple sagt, wenn man viele Spiele spielt oder viele Anwendungen herunterlädt, aber als jemand, der in den letzten Jahren viele von beidem heruntergeladen hat, habe ich die 16 GB noch nicht einmal annähernd ausgeschöpft. (Und ich habe nur sehr wenige Fälle von Benutzern erlebt, die das Gefühl hatten, dass das 16-GB-Modell nicht ihren Bedürfnissen entsprach).

All dies soll nicht heißen, dass das Apple TV kein beeindruckendes Stück Hardware ist, wenn es um Streaming geht. Aber es ist ganz sicher ein Nischenmarkt: ein ausgefallener Sportwagen in einer Welt voller vernünftiger Limousinen. Sicher, die Leute werden sie vielleicht weiterhin kaufen, aber nur sehr wenige Menschen brauchen wirklich einen, und letztendlich wird für die meisten Nutzer die Praktikabilität den Luxus übertrumpfen.

Macwelt Marktplatz

2532433