2600963

Apple entwickelt angeblich einen neuen High-End-Monitor mit A13-Chip

31.07.2021 | 08:55 Uhr |

Zu welchem Zweck braucht ein Monitor ein SoC, wie es sonst im iPhone verbaut ist? Apples angebliche Pläne lassen aufhorchen.

Laut eines Berichts von 9to5Mac , der sich auf "mit der Angelegenheit vertraute Quellen" beruft, testet Apple intern ein neues Display, das ein Apple-SoC im Inneren haben wird. Der Bericht besagt, dass Apple in der aktuellen Entwicklung den A13 verwendet, den gleichen Prozessor, den man auch im iPhone 11 findet. Obwohl es schon lange Gerüchte gibt, dass Apple an einem neuen, günstigeren Monitor arbeitet, soll dieses Projekt (Codename J327) ein High-End-Nachfolger des Pro Display XDR sein.

Ein A13 im Inneren würde dem Monitor eine Sechs-Kern-CPU (zwei Hochleistungs- und vier Hocheffizienz-Kerne), eine Vier-Kern-GPU und eine Acht-Kern-Neural-Engine geben, zusammen mit all den anderen Dingen, die in Apples modernen SoCs stecken, wie Audio- und Video-Encoder, DSPs und die Secure Enclave. Es ist noch nicht klar, was der Zweck dieser Hardware sein könnte. Ein vollwertiger Prozessor dieser Art ist für normale Monitorsteuerungsoperationen (Farbbalance, Hintergrundbeleuchtung und so weiter) völlig überdimensioniert.

Face-ID und Secure Enclave

Man könnte vermuten, dass der Monitor anstelle einer normalen Facetime-Kamera ein vollwertiges True-Depth-Modul besitzt, das Face ID, Memoji/Animoji und andere AR-Operationen ermöglicht. Aber es gibt keine wirkliche Notwendigkeit, diese Funktionen den Monitor erledigen zu lassen. Die Daten könnten einfach über die Thunderbolt-Verbindung an den Mac gesendet werden, wo der Mac (vielleicht ausschließlich mit Apple Silicon) die notwendige Verarbeitungsarbeit übernimmt. Sie würden auch keine Elemente in einer Secure Enclave in Ihrem Monitor haben wollen.

Der einzige Grund, warum wir wirklich vermuten können, dass ein Apple-Monitor ein komplettes SoC in sich benötigt, wäre, wenn Apple beabsichtigt, einige Operationen bereitzustellen, während der angeschlossene Mac entweder ausgeschaltet ist oder schläft. Vielleicht wird der Mac über Face ID aus dem Schlaf geweckt (aber wie schwer ist es, auf die Tastatur oder Maus/Trackpad zu tippen?), oder er arbeitet als eine Art Homepod oder Apple TV ohne den Mac. Wir haben Gerüchte gehört, dass Apple an einem Homepod mit Display arbeitet , aber dieses Szenario scheint eher auf den Verbraucher ausgerichtet zu sein, als dass man es bei einem professionellen High-End-Monitor finden würde. Es bleibt also spannend.

Dieser Artikel stammt im Original von unseren Kollegen der Macworld

Macwelt Marktplatz

2600963