2603409

Apple, think different: Warum wir eine Sommer-Keynote brauchen

06.08.2021 | 13:50 Uhr |

Apple legt jeden Sommer eine Pause von Produktankündigungen ein. Das muss jetzt aufhören!

Im Herbst 2020 überraschte Apple die Tech-Welt, indem das Unternehmen nicht eine, nicht zwei, sondern drei besondere Veranstaltungen in aufeinanderfolgenden Monaten abhielt. Dies verstieß sowohl gegen die bisherige Tradition als auch gegen den gesunden Menschenverstand in der PR, spiegelte aber die Realitäten nach COVID wider: Die Pandemie bedeutete, dass Apple es nicht mehr rechtfertigen konnte, Hunderte von Journalisten um die Welt zu fliegen, um sich in einem überfüllten Auditorium unter die Leute zu mischen und zu jubeln, zu husten und zu umarmen, und das bedeutete, dass es nicht mehr notwendig war, alle Herbstankündigungen in eine einzige Keynote zu packen, um Flugkosten zu sparen.

Manchmal braucht es eine Veränderung von außen, damit man merkt, dass man etwas auf unlogische Weise tut, nur weil man es schon immer so gemacht hat.

Frischer Wind im Kalender

Ich denke, dass Apples jährlicher Kalender für Produktvorstellungen noch mehr dieser überholten Praktiken aufweist, die von einem frischen Paar Augen mit einem unvoreingenommenen Blick beseitigt werden könnten. Es ist zum Beispiel seltsam, dass sich so viele Produktankündigungen des Unternehmens auf dreijährliche Engpässe beschränken: März/April, Juni (WWDC) und Herbst. Im Winter passiert nichts Nennenswertes. Im Hoch- oder Spätsommer passiert nichts. Sicherlich gibt es gelegentlich eine iMac-Aktualisierung oder eine zusätzliche Veröffentlichung, um uns über die Runden zu bringen, aber in den meisten Fällen wissen wir, wann die Highlights kommen.

Apples Veranstaltungen sind immer noch virtuell und das wird wahrscheinlich auch für den Rest des Jahres 2021 so bleiben. Aber gibt es trotzdem einen zwingenden Grund, warum das neue iPhone, die Apple Watch und die Airpods alle am selben Tag vorgestellt werden müssen?

Die Dreifach-Präsentation im Herbst 2020 hat gezeigt, dass große Ankündigungen zeitlich gestaffelt werden können, ohne ihre Wirkung zu schmälern. Das geteilte Format bedeutete in der Tat, dass Apple in der Lage war, viel mehr Zeit damit zu verbringen, wichtige, aber vergleichsweise wenig glamouröse Produkte wie die Apple Watch SE und den Homepod Mini zu besprechen, die andernfalls vielleicht in einer Pressemitteilung nach der Veranstaltung untergegangen wären. (Das Unternehmen hatte auch mehr Zeit, informativ zu sein, weil es keine Lücken für Applauspausen lassen musste, aber das ist ein anderes Thema). Aber ich denke, Apple muss noch einen Schritt weiter gehen und über die starren jährlichen Muster nachdenken, die dazu führen, dass der Hochsommer frei von Neuigkeiten ist und der Herbst so voll davon, dass es reichlich Material für drei Veranstaltungen gibt.

Die Freuden und Leiden des Herbstes

Warum ist Apple so auf den Herbst fixiert? Es ist natürlich ein strategisch günstiger Zeitpunkt, um einen sauberen Weg von der Ankündigung über die Rezensionen bis hin zu den Weihnachtskäufen einzuschlagen. Er passt zu den Erwartungen der Aktionäre und dem Rhythmus der Quartalsberichte von Apple.

Aber ab einem bestimmten Punkt beginnen die Schwierigkeiten eines solchen extremen Engpasses die Vorteile zu überwiegen. Stellen Sie sich vor, nur eines dieser Herbstprodukte – und es wird viele geben – würde im August angekündigt. Apple könnte ihm die Zeit und Aufmerksamkeit widmen, die es verdient. Es würde ganze Nachrichtenzyklen für sich beanspruchen, und zwar aus dem einfachen Grund, dass alle anderen Unternehmen ihre größten Ankündigungen bis zum Herbst zurückhalten und es sonst wenig zu berichten gibt. Und es würde umso mehr auffallen, weil die Verbraucher es nicht erwarten.

Die Welt hat sich verändert. Die Menschen arbeiten aus der Ferne, und die Grenzen zwischen Arbeit und Zuhause sind fließend. Die Nachrichtenzyklen enden nie, und die Idee, im Sommer die Arbeit niederzulegen, ist ebenso überholt wie ein Arbeitstag von neun bis fünf.

Ein Jahr hat 12 Monate, aber wenn man sich den Apple-Kalender ansieht, würde man das nicht vermuten. Es ist an der Zeit, mit der Zeit zu gehen und wichtige Produkte im Sommer anzukündigen.

Diese Kolumne wurde von unserer Schwesterpublikation Macworld.co.uk übersetzt.

Macwelt Marktplatz

2603409